Hardshelljacken & Regenjacken Herren (705 Artikel)

Herren Asunta Jacke Herren Asunta Jacke Herren Asunta Jacke Herren Downpour Plus 2.0 Jacke Herren Kinetic Ultra Jacke Herren Downpour Plus 2.0 Jacke Herren TLT GTX Jacke Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Gambell Jacke Herren Gambell Jacke Herren Downpour Plus 2.0 Jacke Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Phantom Anorak Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Moiazza GTX Jacke Herren Storm Racer Jacke Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Downpour Plus 2.0 Jacke Herren Taiss HS Hoodie Jacke Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Puez Light PTX Jacke Herren Ride 3l Jacke Herren 2.5l Civetta Jacke Herren Herning Jacke Herren Hiking Backpack Poncho Herren Albula Hs Hoodie Jacke Herren Latok GTX Pro Jacke Herren Aqua 3.0 PTX Jacke Herren Downpour Plus 2.0 Jacke Herren Hiking Backpack Poncho Herren Drop Jacke III Herren Convey Tour HS Hoodie Jacke Herren Puez Light PTX Jacke Herren Escape Light Bike Jacke Herren Escape Light Bike Jacke Herren Photics Hs Thermo Jacke Herren Herning Jacke Herren Hiking Backpack Poncho Herren Escape Light Bike Jacke Herren Escape Light Bike Jacke Herren Rosemoor Jacke Herren Lierne II Jacke Herren Luminum II Jacke Herren Moab Rain Jacke Herren Moab Rain Jacke Herren Yaras Jacke Herren Kento Light HS Hoody Jacke Herren Furnas III Jacke Herren Furnas III Jacke Herren Simony 2.5l IV Jacke Herren Trovat HS Hoodie Jacke Herren Stelvio GTX Jacke Herren Vioz PTX Wool Alpha Jacke Herren Vioz PTX Wool Alpha Jacke Herren TLT GTX Jacke Herren Meridian Jacke Herren Cyclist Warm Rain Jacke Herren Convey Tour HS Hoodie Jacke Herren Nordwand Light Hs Hoodie Jacke Herren Traverse GTX Jacke

Was ist eine gute Regenjacke für Herren?


Wasserdicht und atmungsaktiv - diese beiden Schlagworte stehen in enger Verbindung mit funktionalen Regenjacken oder auch Hardshelljacken. In der Praxis heißt dies, dass eine gute Regenjacke nicht nur den Regen zuverlässig draußen halten sollte, sondern auch die innen entstandene Körperfeuchtigkeit nach außen abtransportiert.

Erreicht wird diese Funktionalität durch den Einsatz moderner Textillaminate mit einer integrierten Wetterschutz- bzw. Klimamembran. Viele Hersteller von hochwertigen Outdoor-Regenjacken setzen dabei auf Marken-Membrane wie Gore-Tex, Dermizax und Sympatex. Auch sogenannte Eigenmembrane - hauseigene Textiltechnologien des Herstellers - kommen zum Einsatz. Ein Beispiel dafür ist Powertex von Salewa. Diese sind in der Regel günstiger und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

10.000 oder 20.000 Millimeter Wassersäule: Was ist der Unterschied?

 

Die EU-Norm EN 343 setzt bei einer Wassersäule von 1.300 Millimetern die unterste Grenze für als wasserdicht gekennzeichnete Bekleidung. Das heißt, dass ab einem Druck von 1,3 Litern Wasser einzelne Tropfen durch das Textil dringen. Im Labortest zählt dabei der dritte Tropfen, der sich den Weg durch das getestete Material bahnt und so die obere Grenze für die Wasserdichte festlegt.

Da Wind, Bewegung, Rucksackgewicht und Druck häufig deutlich höhere Belastungen erzeugen, empfehlen wir für zuverlässig wasserdichte und atmungsaktive Regenjacken für Erwachsene mindestens eine Wassersäule von 10.000 Millimeter. Diese ist für den allgemeinen Alltagsgebrauch in der Regel ausreichend.

Wer sich dabei noch Reserven wünscht oder auch bei kräftigem Regen draußen aktiv ist, findet speziell im Bergsport- und Outdoorbereich viele hochwertige und funktionale Regenjacken mit Wassersäulen von 20.000 Millimetern und mehr, die auch bei Stürmen und Touren mit schwerem Gepäck nicht versagen.

  • Tipp: Die äußeren Taschen von Regenjacken sind trotz Gore-Tex und Co. nicht zwangsläufig wasserdicht. Handys und andere empfindliche Gegenstände verstaut man daher immer besser in den Innentaschen oder alternativ in einer wasserdichten Hülle.

Welche Unterschiede gibt es bei Regenjacken für Herren?


Mehrere Hundert Herren-Hardshells gibt es aktuell im Sortiment von Bergzeit. Die Bandbreite ist vielseitig und reicht von besonders leichten, klein falt- und verstaubaren Modellen über vielseitige, zum Teil gefütterte Allround-Regenjacken bis hin zu spezialisierten Modellen fürs Radfahren oder Laufen sowie hochwertigen, technischen Alpin-Hardshells.

Wie sollte eine Regenjacke bei Männern sitzen?

Hier gilt die Regel: Form follows function. Das bedeutet, dass sich die Form der Jacke aus ihrer Funktion ergeben soll. Die Schnittgestaltung von hochwertigen Regenjacken ist oft dreidimensional, um eine möglichst gute Passform zu erzielen. Diese ist in Bezug auf die Bewegungsfreiheit wichtig, da eine atmungsaktive Regenjacke nicht zu weit sein sollte: Der Feuchtigkeitstransport von innen nach außen basiert auf einem Druck- und Temperaturgefälle.

Je mehr Spielraum die Jacke bietet, desto mehr Luft muss im Inneren erwärmt werden und desto schwerer kommt die Atmungsaktivität in Gang. So kann es sein, dass man unter einer zu großen Regenjacke mehr schwitzt, als unter passenden Modellen. Daher sollten Frauen idealerweise auch zu Damen-Regenjacken greifen, die optimal auf die weibliche Anatomie zugeschnitten sind.

Tipps für die Auswahl:

  • Der geplante Einsatzbereich entscheidet mit, wie körpernah eine Regenjacke bei Männern sitzen sollte. Fahrrad-Regenjacken sind in der Regel enger geschnitten und auch bei alpinen Unternehmungen mit Klettergurt ist eine schlanke Schnittführung oft sinnvoll.
  • Was drunter? Wird nach dem Zwiebelprinzip häufig eine (dicke) Isolationsjacke unter die Hardshell gezogen, dann sollte dies bei der Größenwahl berücksichtigt werden.
  • Bewegungsfreiheit ist bei alpinen Regenjacken bzw. Bergsportjacken wichtig. Eine Hardshelljacke sollte speziell den Schulter- und Armbereich nicht einschränken, um hohe Griffe problemlos zu erreichen.

Waschen und Imprägnieren: Die richtige Pflege für Regenjacken

Für eine möglichst lange Produktlebensdauer lohnt es sich bei funktionalen Regenjacken ein Augenmerk auf die richtige Pflege zu legen. Insbesondere bei mikroporösen PTFE-Membranen wie Gore-Tex sichert regelmäßiges Waschen auf Dauer die Funktionalität. Weniger fällt dies bei porenlosen Membranen wie Sympatex und Dermizax ins Gewicht. Dennoch sollten auch diese Jacken regelmäßig in die Wäsche.

Pflege-Anleitungen im Bergzeit Magazin


Hochwertige Regenjacken sind werksseitig mit einer sogenannten DWR-Ausrüstung versehen. Diese Imprägnierung sorgt dafür, dass das Wasser vom Oberstoff abperlt und ist ein wichtiger Faktor im Bezug auf die Atmungsaktivität. Je nach Häufigkeit der Verwendung und durch wiederholtes Waschen nutzt sich die DWR mit der Zeit ab, daher sollte sie nach dem Waschen aktiviert oder nach mehrmaliger Pflege mit Hilfe von Imprägniermitteln erneuert werden. Dabei raten wir zu PFC-freien Imprägniermitteln wie zum Beispiel den Produkten von Nikwax.


Wetterbekleidung und Regenjacken im Test