Wanderhosen (2230 Artikel)

Damen Pedroc Light Hose Damen Pedroc Light Hose Herren Agner Light Hose Damen Agner Light Hose Herren Agner Light Shorts Herren Agner Light Hose Damen Fermeda Hose Damen Agner Light Hose Herren Piz Selva Light Shorts Damen Hueco Shorts Damen Hueco Shorts Damen Pedroc Light Hose Herren Piz Selva Light Shorts Herren Fermeda Hose Herren Fermeda Hose Damen Brenta Hose Herren Pedroc Light Hose Herren Agner Light Hose Damen Puez Dry Resp Cargo Tights Herren Agner Light Shorts Herren Piz Selva Light Shorts Damen Brenta Hose Damen Agner Light Hose Herren Pedroc Light Hose Damen Ride Light DST MTB Hose kurz Herren Pedroc 2/1 Hose Herren Torque Mountain Hose Damen Puez Dry Resp Cargo Tights Damen Hueco Shorts Damen Talvena 2 Dst Hose Herren Agner Light Shorts Herren Brenta Hose Kinder Agner 4 Hose Damen Fermeda Shorts Herren Torque Hose Herren Agner Light Shorts Herren Pedroc Light Hose Damen Puez Dry Resp Cargo Tights Damen Hueco Hose Damen Runbold Light Hose Herren Hueco Shorts Herren Puez 3 Shorts Damen Ride Light DST MTB Hose kurz Kinder Fermeda Hose Herren Pedroc DST Shorts Damen Pedroc 2/1 Hose Herren Hueco Cuffed Hose Damen Hueco Hose Damen Torque Mountain Hose Damen Hueco Hose Herren Ride Light DST MTB Hose kurz Herren Hueco Shorts Damen Rotorua Zip Off Hose Kinder Fermeda Hose Damen Puez 3 Shorts Herren Talveno 2 Dst Hose Damen Pelmo Hose Damen Crewe Shorts Herren Obtuse Shorts Herren Obtuse Shorts

Eins vorweg: Die Begriffe Trekkinghose und Wanderhose werden synonym gebraucht und bezeichnen dieselbe Art von Hose.

Wofür benötigst Du eine Wanderhose?

Auch vor dem Kauf einer Trekkinghose stellt sich die Frage nach dem hauptsächlichen Einsatzbereich:

  • Welche Art von Tour? Führen Deine Touren ins hochalpine Gelände? Geht's zum Trekking nach Skandinavien oder sind eher Wanderungen im Mittelgebirge geplant?
  • Welches Klima? Soll die Hose im Frühjahr und Herbst, im Sommer, Winter oder möglichst das ganze Jahr über zum Einsatz kommen?

Anhand dieser Fragen lassen sich schnell einige Ansprüche an Material, Schnittdetails und Funktionalität einer Wanderhose festmachen.

Der Einsatzbereich bestimmt Material, Ausstattung & Eigenschaften

Wanderhosen für den Sommer

Wenn Du im Sommer dort unterwegs bist, wo auch in größeren Höhen noch warme Temperaturen herrschen, kannst Du Dich nach leichten, luftigen Wander- oder Multisport-Shorts umsehen. Hier gilt natürlich, dass der Anspruch der Tour nicht unbedingt den besseren Schutz einer langen Hose erfordert.

Kurze Wanderhosen bei Bergzeit

Je nach persönlicher Vorliebe sind bei Sommertouren auch funktionale Capri-Tights einen näheren Blick wert. Eine vielseitigere Alternative dazu sind Zip-Hosen, die Du unterwegs einfach an Temperaturschwankungen anpassen kannst.

Wanderhosen für wechselhafte Temperaturen

Bei wechselhaften Bedingungen spielen Zip-Hosen ihre Stärke voll aus. Mit Hilfe eines umlaufenden Reißverschlusses kannst Du die langen Beinlinge einfach entfernen und bei Bedarf wieder anfügen. Damit sind sie ideal für längere Trekkings oder mehrtägige Touren wie Alpenüberquerungen und Co. sowie wechselhafte Temperaturen.

Wanderhosen für warme Frühlings- und Herbsttage & Mückengebiete

In der Regel hat die Materialstärke direkten Einfluss auf die Wärmeleistung einer Wanderhose. Wenn Du eine lange Hose für warme Bedingungen suchst, solltest Du Dich nach leichten und luftigen Materialien umsehen. Hier kommen schnelltrocknende Kunstfaserhosen und sportliche Tights ebenso in Frage, wie Modelle aus einem Baumwolle-Polyester-Gemisch wie beispielsweise G-1000 von Fjällräven, das - je nach Ausführung - auch einen zuverlässigen Schutz vor Insekten bietet.

Bist Du viel in Mückengebieten unterwegs, haben einige Spezialisten im Outdoor-Bereich ihre Bekleidung mit einem Mückenschutz ausgestattet. Dieser Schutz kommt entweder in Form von stichsicherem Material oder einer speziellen Imprägnierung.

Wanderhosen für herbstliches Wetter und Winter

Je tiefer die Temperaturen bei Deinen Wanderungen sinken oder je höher es Dich in die Berge treibt, desto mehr gewinnen Hosen aus Softshell an Relevanz. Der Begriff Softshell umfasst eine riesige Bandbreite an funktionalen Materialien, die je nach Ausführung mehr oder weniger winddicht und isolierend sind.

Wanderhosen für alpine Bergtouren & Hochtouren

Suchst Du eine Hose für Hochtouren oder anspruchsvolle Bergtouren, dann sollte Deine Wanderhose dem gehobenen Anspruch gerecht werden. Robustes Material und eine angemessene Ausstattung wie beispielsweise Verstärkungen an Knien, Gesäß und Beinabschlüssen können hier sinnvoll sein. Mehr dazu erklärt unsere Kaufberatung im Shop für Hochtourenhosen.

Wanderhosen für nasse Bedingungen

Willst Du bei nassem Wanderwetter trocken ans Ziel kommen, dann kommst Du um eine Regenhose aus wasserdichten, atmungsaktiven Hardshell-Laminaten nicht umhin. Alle Infos und Auswahlkriterien dazu fasst unsere Shop-Kaufberatung für Regenhosen zusammen.

Wanderhosen für schnelle Ausdauertouren

Du magst flottes Tempo und bewegst Dich am Rand des Trailrunnings? Dann kannst Du Dein Augenmerk auch auf die Auswahl von Sport-Tights und Shorts legen. Sie erlauben eine maximale Bewegungsfreiheit und bieten ein angenehmes Trageklima samt schnelltrocknender Eigenschaften.

Laufhosen bei Bergzeit

Wander- und Tourenhosen für Klettersteig & Klettern

Sind robuste Hosen mit maximaler Bewegungsfreiheit gefragt, dann sind dehnbare Materialien gefordert. (Nicht nur) Am Klettersteig und auch beim Klettern bewähren sich Vier-Wege-Stretchgewebe aus Kunstfasern mit hohem Tragekomfort. Mehr dazu verrät auch unsere Kaufberatung im Shop für Kletterhosen.

Welche Wanderhosen für Kinder?

Grundsätzlich gelten bei der Auswahl von Wander- und Trekkinghosen für Kinder die gleichen Auswahlkriterien, wie für Erwachsene - mit einem entscheidenden Unterschied: Das Kind muss sich in der Hose wohl fühlen. Das gilt für Tragekomfort, Bewegungsfreiheit, Passgenauigkeit und - je nach Kind - auch für die Optik.

Welche Grundausstattung bei Wanderhosen?

Zur Grundausstattung einer bequemen Wanderhose gehört ein weicher, elastischer Bund mit integriertem Gürtel oder ordentlichen Gürtelschlaufen. Zusätzliche Flexibilität bieten integrierte Befestigungsschlaufen für optionale bzw. abnehmbare Hosenträger. Diese sind vor allem dann praktisch, wenn der Gürtel unter dem Hüftgurt des Rucksacks drückt oder scheuert.

Beim Thema Taschen kommt es vor allem auf Deinen persönlichen Geschmack und den Einsatzzweck an. Wenn Du Deine Wanderhose auch als bequeme Reisehose trägst, kann ein verstecktes Geheimfach im Hosenbein praktisch sein. Wer gerne viel am Körper verstaut, für den gibt es stattdessen geräumige, dreidimensionale Beintaschen für Karten, Handy und Navi oder kleinere Spezialfächer für Multitool & Co. Schlichte Zip-Taschen tragen nicht auf, schlucken aber auch nur das Nötigste.

  • Tipp: Wichtig ist, dass Funktionalität und Bewegungsfreiheit durch die beladenen Taschen nicht eingeschränkt werden.

Weitere praktische Ausstattungsdetails

Dank weiterer durchdachter, funktioneller Details lassen sich viele Wanderhosen sehr vielseitig nutzen:

  • Verstärkte Beinabschlüsse trotzen zum Beispiel selbst dem verirrten Zacken eines Steigeisens.
  • Boot-Loc-Haken, mit dem die Hose an den Schuhen fixiert werden kann, um das Hochrutschen zu verhindern
  • Ein weitenverstellbarer Beinabschluss kann das Eindringen von Schnee oder Schotter verhindern.
  • seitliche und mit Mesh hinterlegte Ventilationsöffnungen für ordentlich Luftzirkulation
  • (elastische) Verstärkungen an Knien und Gesäß bei häufigem Felskontakt
  • vorgeformte Knie, elastische Materialien oder clevere Detailllösungen mit elastischen, atmungsaktiven Einsätzen und Zwickel für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • stichsichere Stoffe bei Touren in Mücken- und Zeckengebieten

Passform: Wie sollte eine Wanderhose sitzen?

Der perfekte Sitz einer Outdoor- oder Wanderhose lässt sich auf ein Wort herunter brechen: bequem. Das bedeutet: Die Hose sollte eng genug sein, um nicht zu rutschen aber auch Spielraum für ausladende Bewegungen und große Schritte bieten.

Marken-Hersteller wie Vaude und Mammut legen bei ihrer Schnittgestaltung ein hohes Augenmerk auf das Thema Passgenauigkeit und Sitz. Schöffel bietet seine Damen- und Herren-Modelle als kurze, normale oder lange Variante an.

Wie lang sollte eine Wanderhose sein?

Grundsätzlich bieten lange Outdoor-Hosen bei anspruchsvolleren Touren im felsigen Gelände einen besseren Schutz vor Verletzungen am Bein, aber auch vor Sonnenstrahlung. Die Beinlänge solltest Du hier so wählen, dass sie etwa am Knöchel oder kurz unterhalb endet. Keinesfalls sollte die Hose so lang sein, dass Du beim Wandern im Fersenbereich darauf trittst. Dies kann im Gelände durchaus ein Sicherheits- bzw. Sturzrisiko darstellen.

Bei einfachen Touren und sommerlichen Bedingungen sind aber auch kurze Shorts am Berg nicht fehl am Platz. Sie bieten ein luftigeres Trageklima, das - sofern Du nicht mit großen Temperatureinbrüchen rechnest - an heißen Tagen einfach Sinn macht. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, setzt Du auf ein Zip-Off-Modell und packst die Beinlinge als Backup in den Rucksack.

Zu dem Wanderhosen bei Bergzeit

Wanderhosen im Test

Mehr zum Thema Wandern & Trekking