Skitourenrucksäcke (193 Artikel)

Herren Peak 40 Dry Rucksack Radical 28 Rucksack Radical 28 Rucksack Herren Peak 40 Dry Rucksack Damen Freerider Lite 18 SL Rucksack Freerider Lite 20 Rucksack Freerider Lite 20 Rucksack Damen Freerider Lite 18 SL Rucksack Herren Freerider Lite 20 Rucksack Radical 23 Rucksack Radical 23 Rucksack Damen Freerider 28SL Rucksack Herren Freerider 30 Rucksack Herren Freerider 30 Rucksack Damen Freerider 28SL Rucksack Herren Freerider 30 Rucksack Expedition 30 Rucksack Expedition 30 Rucksack Damen Freescape Lite 24SL Rucksack Damen Freerider Pro 32+ SL Rucksack Herren Freerider Pro 34+ Rucksack Ascensionist 35l Rucksack Ascensionist 35l Rucksack Damen Freescape Pro 38+SL Rucksack Damen Freescape Pro 38+SL Rucksack Blacklight Pro 30 Rucksack Herren Peak 40 Dry Rucksack Damen Peak 38 S Dry Rucksack Damen Peak 38 S Dry Rucksack Atrack 35 Rucksack Black Ice 30 Rucksack Damen Prolighter 30+10 Rucksack Trace 23 S Rucksack Atrack 25 Rucksack Atrack 25 Rucksack Atrack 35 Rucksack Black Ice 45 Rucksack Damen Freerider Lite 18SL Rucksack Damen Freerider Lite 18SL Rucksack Herren Freerider Lite 20 Rucksack Herren Freerider Lite 20 Rucksack Back Bowl 22 Rucksack Damen Freerider 28SL Rucksack Trace 18 S Rucksack Cirque 35 Rucksack Winter Train 26 Skitourenrucksack Trace 20 Rucksack Damen Randonnée 30 Skirucksack Light Removable 30 Lawinenrucksack Pro Removable 45 Lawinenrucksack Damen Kresta 20 Rucksack X-Tour 30 Skirucksack Mixt 25+5 Rucksack Herren Soelden 42 Rucksack Glissade 25 Rucksack Glissade 25 Rucksack Prolighter 30+10 Rucksack Damen Glissade 35 Rucksack Black Ice 30 Rucksack Black Ice 30 Rucksack

Wie groß muss ein Skitourenrucksack sein?

Ein Skitourenrucksack muss genug Platz für warme Kleidung, die Sicherheitsausrüstung, Felle, Thermoskanne und deine persönlichen Gegenstände bieten.

Für Tagestouren ist daher ein Mindestvolumen von etwa 25 Litern notwendig. Wenn du mehrtägige Hüttentouren oder Skidurchquerungen planst, wählst du einen Rucksack von 30 bis 40 Litern Volumen (z.B. Ortovox Haute Route 32 oder 40).

Welche Ausstattung braucht mein Skitourenrucksack?

Ein Skitourenrucksack sollte eine möglichst kompakte Form haben und aus wasserabweisendem Material bestehen. Zudem muss er eng am Körper anliegen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Verschiedene Hersteller unterscheiden zwischen Front-, Back- und Toploadern. Bei den Toploadern wird das Hauptfach klassisch von oben befüllt, bei den Front- und Backloadern (z.B. Ortovox Cross Rider) kannst du das Hauptfach mittels eines umlaufenden Reißverschlusses bequem vorder- oder rückseitig öffnen, so dass du schnell findest, was du brauchst.

Da ein geringes Gewicht von Vorteil ist, solltest du auf viel Zusatzausstattung am Rucksack verzichten. Die Integration eines Trinksystems ist bei einigen Modellen möglich, jedoch frieren bei Minusgraden manchmal der Trinkschlauch und das Mundstück ein. Einige Modelle haben auch einen Flaschenhalter am Brustgurt, damit du während der Tour nicht stehenbleiben musst, um zu trinken (z.B. Dynafit Speedfit 28).

Verstauen & Befestigen

Ein separates Fach für Schaufel und Sonde ist unbedingt empfehlenswert, damit du im Fall einer Lawinenverschüttung schnellen Zugriff darauf hast (z.B. Deuter Freerider 30). Kleine Taschen an den Hüftgurten sind sehr praktisch, um während des Aufstiegs Taschentücher, Handy oder Sonnencreme heraus zu holen. Alle Fächer und Schnallen sollten sich unkompliziert mit Handschuhen öffnen lassen, wozu zum Beispiel große Schiebergriffe an den Reißverschlüssen von Vorteil sind.

Wenn du gerne anspruchsvolle Skitouren unternimmst, dann wählst du einen Rucksack mit Schlaufen zur Befestigung der Skier (senkrecht oder diagonal), damit du die Skier im schwierigen oder schneefreien Gelände gegebenenfalls auf dem Rücken tragen kannst.

Für Skihochtouren oder sehr steile Anstiege brauchst du zudem Befestigungsmöglichkeiten für den Eispickel (z.B. Mammut Nirvana 30). Manche Rucksäcke bieten außerdem ein Extrafach für die Steigeisen.

Ein Helmnetz oder eine Helmbefestigung ist praktisch, aber nicht zwingend notwendig. Im Zweifelsfall lässt sich der Helm auch mit einem Karabiner an einer Rucksackschlaufe befestigen.

Lawinenairbag: ja oder nein?

Im Rucksack integrierte Airbags können dir im Falle eines Lawinenabgangs das Leben retten, indem sie dich (nach manueller Auslösung) an der Schneeoberfläche halten. Der hohe Anschaffungspreis lohnt sich, wenn du sehr viel auf Tour oder beim Freeriden unterwegs bist.

Die Lawinenairbag-Rucksäcke sind in verschiedenen Größen sowie mit Carbon-/Alukartuschen oder JetForce System (z.B. Black Diamond JetForce Pro 25) erhältlich. Manche Hersteller bieten das ABS-System als Basiseinheit an, die du mit Rucksäcken verschiedener Größen verwenden kannst (z.B. ABS A.Light Base Unit oder Mammut Light Short Removable 28).

Größter Nachteil der ABS-Rucksäcke war in der Vergangenheit das hohe Gewicht, inzwischen gibt es jedoch extraleichte Modelle mit nur rund 2 kg Gewicht (z.B. Ortovox Ascent 30 Avabag). Der Airbag sollte dich nicht dazu verführen, risikoreicher abzufahren, sondern nur eine zusätzliche Sicherheit für den Worst Case bieten. Natürlich garantiert auch der Airbag keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Lawinenverschüttung.

Skitourenrucksäcke für Damen

Spezielle Damenrucksäcke unterscheiden sich nicht nur in der Farbgebung, sondern auch das Tragesystem und die Form sind auf die weibliche Anatomie abgestimmt, wie zum Beispiel der Damen Track 30 von Pieps.

Zu den Skitourenrucksäcke bei Bergzeit


Skitourenrucksäcke im Test

Mehr zum Thema Skitouren