Assos (47 Artikel)

Herren Mille GT C2 Radhose kurz Herren Mille GT Half Radhose kurz Damen Uma GT C2 Radhose kurz Herren Equipe RS Bib S9 Shorts Damen Dyora Rs S9 Bib kurz Damen H.Laalalai_S7 Radhose kurz Herren Equipe RS Summer Prof Edition Radtrikot Damen Uma GT Spring Fall Knickers Radhose lang Damen Uma GT C2 Long Radhose kurz Herren Trail Cargo Shorts Herren Mille GT C2 Voganski Radtrikot Damen Dyora RS Aero Radtrikot Damen Summer Ns Skin Layer Top Herren Trail Jersey Herren Mille GT Summer C2 Radtrikot Skinfoil Summer Base Longsleeve Herren Trail Cargo Shorts Herren Trail T3 Radtrikot Damen Uma GT C2 Radtrikot Herren Mille GT C2 Voganski Radtrikot Herren Trail Cargo T3 MTB Hose kurz Herren Equipe RS Summer Prof Edition Radtrikot Damen Uma GT C2 Radtrikot Herren Mille GT C2 Bib kurz Herren Mille GT Clima Evo Jacke Herren Mille GT C2 T GTS Bib kurz Damen Dyora Rs S9 Bib kurz Herren Equipe RSR S9 Bib kurz Damen Chamois Crème Damen Rock Radtrikot Damen Uma GT Clima Evo Jacke Damen Uma GTV C2 Radtrikot Chamois Creme RS Rain Booties Überschuhe Summer Cap Monogram Evo Socken Monogram Evo Socken GT C2 Socken GT C2 Socken Monogram Evo Socken Summer Cap Essence Low Socken 2er Pack Essence Low Socken 2er Pack Spring Fall Knielinge Spring Fall G2 Toe Covers Überschuhe GT C2 Socken Spring Fall Armlinge

Toni Maier-Moussa und das Jahr 1976 veränderten die Radsportwelt:  Circa fünf Jahre vor dem ersten Space-Shuttle schaffte ein Schweizer etwas, was anderen noch Kopfzerbrechen bereitete: Die hochwertige und stabile Verbindung und Verarbeitung von  kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Bislang war das vorwiegend der Raumfahrt vorbehalten, zivile Vorhaben mit diesen Werkstoffen gab es damals noch kaum. Nicht für den Mondverkehr, sondern eher für den Straßenverkehr, entwickelte der Schweizer Maier-Moussa den wohl ersten Carbonrahmen im "tube-in-tube"-Verfahren. Eine sensationelle Innovation.


Die nächste dieser Art lässt kaum zwei Jahre auf sich warten: Moussa und der Skiprofi Hans Dress entwickeln die erste Spandex-Radhose und ebnen den Weg für so manche Bestzeit auf dem Rennrad. Gleichzeitig fällt der Startschuss für Assos Switzerland. Man könnte Toni Maier-Moussa fast als Daniel Düsentrieb der damaligen Rennradszene bezeichen, so sehr prägt er mit seinen Ideen und Entwicklungen den Sport: aerodynamische Felgen, Pedale, Innenlager und Co. - allesamt brachten den Radrennsport voran.


Elastizität vs. Wolle


Toni Maier-Moussa hatte recht schnell das Potential seiner neu auf den Markt gebrachten elastischen Rennradhosen entdeckt. Deutlich bessere Aerodynamik, Gewichtsvorteile und keinerlei Feuchtigkeitsaufnahme waren die Erfolgsfaktoren, schließlich waren die herkömmlichen Radhosen damals noch aus Wolle. Komfort für den langen Ritt auf dem Sattel brachte  auch die Polsterung. Die an die Anatomie des Sportlers angepassten Sitzpolster in den neuen hautengen Radhosen brachten für Assos die eigentliche Wende. Assos spezialisierte sich in der Folge auf hochtechnische und funktionelle Radbekleidung.


Erst die Hose dann das Polster


Um das Jahr 2000 herum erfuhr die erfolgreiche Firma, die ihren Sitz aus produktionstechnischen Gründen in das südliche Tessin verlegte, einen erneuten Aufschwung. Wenn die Hose elastisch ist, dann machen wir das doch auch mit dem Polster, dachte sich Roche Maier, der Sohn des Gründers, und sorgte damit für eine weitere Innovation in der Geschichte der Firma Assos.  Ständige  Weiterentwicklungen, innovative Druckverfahren und höchste Qualität - seit langem der Standard der schweizerischen Firma - überzeugten wie ein Lauffeuer immer mehr Rennradfahrer und Mountainbiker. Das charakteristische "a" auf den Trikots fährt ja nicht umsonst bei so gut wie jedem namhaften Rennen mit.


Typisch schweizerisch knüpften Vater und Sohn weiter am Erfolg an und entwickelten auch oberhalb der Gürtellinie innovative Sportbekleidung. Vollelastisch ist und bleibt die Devise, die 2006 bei der Strassenrad-WM im Einzelzeitfahren mit Fabian Cancellara Gold holt.


Die Qualität von Assos kann Bergzeit Bikeexperte und Produktmanager Bike Christian M.  nur bestätigen: " Assos ist seit Jahren der Maßstab in Sachen Sitzpolster und Rennradhosenschnitt - bei den Mitbewerbern und beim Konsumenten. Mit dem Streben nach Perfektion hat Assos in den letzten Jahren die Latte ziemlich hoch gelegt und seine Kollektion mehr und mehr ausgebaut. Es gibt eigentlich kein 'nicht perfektes' Teil bei Assos."


Schicht für Schicht durch jede Jahreszeit


Kollektionen werden bei Assos nur gewechselt, wenn etwas gänzlich Neues entwickelt wurde. So soll es dauerhaft möglich sein, sich ein komplettes Assos Radsport-Outfit zuzulegen, ohne dass die Einzelstücke nicht mehr zusammenpassen. Stück für Stück lässt sich das Assos Radsport-Outfit auch über mehrere Saisonen hinweg zusammenstellen. Dem Ganzen liegt das ALS (Assos Layering System) zugrunde, ein Schichten-Prinzip, das sich bewährt hat:  Dabei werden unterschiedliche Unterwäsche-, Oberbekleidungs- und gegebenenfalls isolierende Zwischenschichten kombiniert.


Auf die Frage, welches Kleidungsstück und welche Kombinationen derselbigen man  für welche Wetterbedingungen, welche Jahreszeit und Temperatur braucht, hat Assos mit dem Outfit Climarange die Antwort parat. Die Outfit Climarange reicht über acht verschiedene Einteilungen, bzw. Jahreszeiten, von Hot Sommer bis hin zu Winter Plus. Winterfahrten werden mit den Assos Radjacken und den langen Radhosen zum Hochgenuss. Im Hochsommer kühlen und temperieren  die Assos Radtrikots in kurz, und die langen Radtrikots für schnelle Fahrten, ein gutes Klima in jeder Situation und Wetterlage. Assos ist damit der  Zeit immer ein bisschen voraus und dennoch nie aus der Mode. Wie der Radsport selber!


Hier geht es zum Assos-Markenshop bei Bergzeit:


Zum Assos Markenshop


Mehr zu den Themen Assos & Biken