Ich bin Patrick und komme aus Glis - einer Ortschaft des Kantons Wallis in der Schweiz. Hier befindet sich beispielsweise das pyramidenförmige Matterhorn.

Von Beruf bin ich Projektingenieur für ein Pharmaunternehmen. In meiner Freizeit bin ich passionierter Trailläufer, Gleitschirmpilot, Skibergsteiger und Rennradfahrer. Mit dem Laufen auf der Straße habe ich vor circa 7 Jahren während meines Maschinenbaustudiums begonnen. Irgendwann wurde mir das zu langweilig und es zog mich vermehrt auf die Trails und die Berge meiner Heimat.

Ich trainiere im Durchschnitt pro Woche 20 Stunden. Außerdem bestreite ich pro Jahr circa zwei Trailrunning-Rennen. Ich nehme bewusst nicht an mehr Rennen teil, um nach wie vor frei zu sein.
Auf meiner Hausberg-Umrundung habe ich das Trailrunningequipment von Hoka und Salomon getestet. Der One One Schuh von Hoka punktet klar mit seiner Leichtigkeit und dem Gefühl für die Trails. Dieser neutrale Trailrunningschuh ist eher ein Aufstieg-orientierter Schuh. Durch sein minimales Gewicht fliegt man regelrecht über die Trails. Bei etwas felsigeren Trails mit kleineren Kletterpartien bin ich mit ihm an seine Grenzen gestoßen. Ansonsten war der Grip der Sohle perfekt. Aktuell bin ich mit dem Schuh circa 150 Kilometer gelaufen und die Sohle, sowie das Obermaterial sieht noch tiptop aus. Zudem kam der Hoka One One auch beim Hike & Fly zum Einsatz und überzeugt mich auch dort.

Das Cross Run S/S Tee Shirt trägt sich sehr angenehm und trocknet sehr schnell, was optimal für lange Läufe mit Pause ist.

Die Cross Twinskin Hose von Salomon sitzt besonders gut am Körper. Die Innenhose hält die Oberschenkel während dem Laufen auch bei windigen Verhältnissen warm. Hinten an der Hose gibt es zusätzlich eine kleine Verstautasche für ein Gel oder den Haustürschlüssel. 

Ich gehe nie auf eine Bergtour ohne Regenjacke. Mit der Bonatti WP Regenjacke von Salomon bin ich dabei mehr als gut bedient. Sie ist leicht und hält neben Regen auch den kalten Wind ab, sodass der Körper bei einer Pause am Gipfel nicht auskühlt. In der Farbe Weiss ist sie zudem ein echter Hingucker.


Ich mag es am liebsten direkt von Zuhause loszulaufen ohne lange zu reisen, denn schon nach wenigen Kilometern befinde ich mich direkt auf Trails.

Meist erstelle ich meine Routen vorgängig auf Strava oder der Suunto App meiner Uhr. Meine Lieblingsrunde verläuft einmal um meinen Hausberg - das Glishorn. Eines meiner Lieblingsorte ist der Rosswald, ich zähle schon gar nicht mehr wie viele Male ich da schon hochgelaufen bin.

Daher beginnt meine Lieblingsrunde mit einem ersten Anstieg von 650 mÜM via Rosswald auf die ersten beiden Gipfel auf circa 2700 mÜM. Ab da beginnen Flowtrails bis hin zur Bortelhütte, wo es meist schon morgens früh leckeren Kuchen gibt. Gestärkt vom Kuchen gehts weiter auf flowigen Trails auf den Simplonpass, auf dem erneut Verpflegung möglich ist. Ab dort beginnt der letzte Anstieg zum Bistinenpass. Vom Bistinenpass führen wieder sehr gut präparierte Wanderwege nach Hause nach Glis.

Du hast auch Lust meinen Hausberg einmal zu umrunden? Dann nichts wie los, pack Deine Trailrunningschuhe und genügend zu Trinken ein und erkunde die Schweizer Berge. Dir fehlt noch das passende Outfit fürs Trailrunning? Wie wäre es denn mit meinem Lieblingsoutfit von Salomon. In einem schicken Outfit, welches auch noch funktional ist, läuft es sich gleich besser. Viel Spaß beim Trailrunning!

Meine Lieblings-Trailrunning-Route in ein paar Fakten zusammengefasst: 
Start ist in Gils, 60 Kilometer, 3.615 Höhenmetern Gesamt und der höchster Punkt liegt auf 2.753 Metern.

Mehr zu mir findest Du auf meinem Instagram Kanal!