• Tirolwool: Wir verwenden regionale, hochalpine und fair bezahlte Wolle, welche überragende wärmeregulierende, atmungsaktive und isolierende Eigenschaften bietet, die selbst im nassen Zustand erhalten bleiben.
  • Triolwool Veredelung: TirolWool wird in Italien gebürstet und gefärbt, um hohe Qualitätsstandards für das Material deiner Produkte zu garantieren.
  • Finish: Responsive, eine Mischung unterschiedlicher, thermoreaktiver Mineralien wird in recycelte Polyesterfasern eingearbeitet und mit den TirolWool-Fasern vermengt. 
  • Tirolwool Responsive: TirolWool Responsive hält dich länger warm, unterstützt deine Leistungsfähigkeit und hilft dir, dich schneller zu regenerieren.

Thomas Friedrich ist Salewa Athlet und ist mit seinem Start bei den Red Bull X-Alps mit gerade 20 Jahren, der bisher jüngste Red Bull X-Alps-Teilnehmer. Bei den X-Alps geht es aber nicht nur ums Fliegen, auch am Boden gehen die Athleten an in persönliches Limit und dabei setzt Tommy stark auf die Speed Hiking Kollektion von Salewa.

Gibt es Ausrüstung, auf die du in den Bergen besonders Wert legst?
Ich bin ein ziemlicher Ausrüstungsfanatiker und habe gern gute Ausrüstung, die möglichst leicht ist. Meine Lieblingsjacke ist aktuell die
Pedroc TirolWool® Responsive Jacke. Sie ist warm, äußerst leicht und kompakt verstaubar. Der Pedroc Polarlite Jacke eignet sich sehr gut als Midlayer – obwohl ich ihn manchmal auch direkt auf der Haut trage, so bequem ist er. Außerdem habe ich immer eine dünne Mütze dabei, die unter meinen Helm passt.

Welchen Schuh bevorzugst du fürs Speed Hiken?
Mein Lieblingsschuh ist der
Ultra Train. Er ist leicht, aber gut gepolstert und er gibt dem Fuß Halt.


 

Wie sieht dein Training aus?
Mein Ausdauer-Training umfasst zurzeit zwischen 10 und 15 Stunden pro Woche. Grundsätzlich besteht mein Trainingsprogramm aus Hike and Fly, Laufen, Radfahren, sowie Kraft- und Stabitraining. Sobald wir wieder den ersten Schnee haben, freue ich mich wieder auf Skiern zu stehen und zu trainieren – auch das ist eine sehr große Leidenschaft von mir.

“Bis vor einigen Jahren hat Salewa, wie alle Bergsportunternehmen, synthetische Füllmaterialien, insbesondere PrimaLoft, verwendet”, sagt Thomas Aichner, Marketing Director Salewa. Da Wolle als Isoliermaterial in den Alpen eine lange Tradition habe, sei die Idee entstanden, sie anstelle der künstlichen Stoffe zu nutzen. Die nachhaltige und funktionelle TirolWool ersetzt nun einen wesentlichen Teil der synthetischen Füllmaterialien bei Salewa.
Unabhängig davon bringt Wolle aber noch 2 sehr starke Faktoren mit, welche für sich alleine schon überzeugen. Wolle ist selbstreinigend, das heißt alles was direkt auf der Haut getragen wird bzw. mit Schweiß in Kontakt kommt, muss nicht zwingend nach jedem Tragen gewaschen werden. Über eine Nacht gut durchgelüftet, lässt Wolle keine Geruchsentwicklung zu, wo synthetische Materialien schon längst in die Waschmaschine müssen. Pluspunkt Nummer zwei ist die Wärmeleistung, welche auch erhalten bleibt, wenn Wolle nass wird. Hier ist die Wollfütterung von Salewa Jacken sogar, den Daunenfüllungen einiges voraus, da die Daune bei Nässe nicht nur ihre Wärmeleistung verliert, sondern auch noch verklumpen kann."

Die Entwicklung der Stoffe beginnt mit dem Gedanken an deren Funktion auf unserer Haut. Dann sehen wir, wo wir die Bestandteile gewinnen können, achten darauf, dass das Sourcing langfristig angelegt ist und wir transparent arbeiten können.  Es ist ein Anliegen der Südtiroler Bergsportmarke, Berge und insbesondere die Dolomiten zu schützen und deren achtsame Nutzung zu fördern. Auch deshalb setzt Salewa seit Jahren den Fokus auf umweltschonende Materialinnovationen, langfristige Kooperationen und möglichst lokale Wertschöpfung. Nachhaltige und faire Produktion ist dabei ebenso wichtig wie durchdachte und im Detail vorbereitete Forschungs-, Sourcing- und Fertigungsprozesse.