Kästle (16 Artikel)

TX 103 Tourenski 21/22 TX 93 Tourenski 21/22 KA100 Langlaufstöcke Kinder XP 30 Plus Medium Classicski XA 10 Skin Medium Classicski Kinder XP 20 Jr. Skin Medium Classicski XP 30 Plus Hard Skatingski XA 10 Skating Set (Ski+Bindung+Stock) XP 30 Skin Medium Classicski XP 20 Plus Medium Skatingski XP 20 Plus Medium Classicski TX 87 Up Tourenski 22/23 TX 93 Up Tourenski 22/23 ZX 108 Freerideski 21/22 RX 10 2.0 Plus Hard Skatingski TX 77 Tourenski 21/22

Im österreichischen Hohenems, im Rheintal etwas südlich vom Bodensee, ist seit etwa 90 Jahren der Skihersteller mit dem einprägsamen Doppelpfeil-Logo angesiedelt. Hier war es auch, wo Anton Kästle 1924 seine ersten Ski in der eigenen Wagnerwerkstatt gezimmert hat. Darunter auch den legendären Arlberg Ski, den ersten aus Eschenholz. Seither sammelt die nicht nur im deutschsprachigen Raum schnell bekannt gewordene Skimarke wertvolles Know-How für exzellente Bretter in den Kategorien Alpin Ski, All Mountain/Freeride und Tourenski.


Bekanntheit und technische Innovation sind von Anfang an eng mit den Erfolgen im Skirennlauf verbunden. Der erste WM-Titel mit einem Kästle-Ski durch Trude Beiser datiert bereits in das Jahr 1952. Verknüpft mit klangvollen Namen wie Toni Sailer oder Pirmin Zurbriggen reiht sich Jahrzehnte lang ein Erfolg an den anderen. Auch Reinhold Messner arbeitet mit Kästle zusammen und präsentiert 1979 mit dem Tour Randonée den damals leichtesten Tourenski der Welt.


Auch im Nordischen Skisport in der Spur


Die Bedeutung des Nordic Ski Segmentes reicht zwar nicht an die des Alpin Ski heran, dennoch blickt Kästle auf über 30 Jahre Erfahrung im Bau von Langlaufski zurück. Überflüssig zu erwähnen, dass auch Sprungski für die in Österreich besonders beliebten, erfolgreichen Skispringer gefertigt werden. 1976 entstehen die ersten Langlaufmodelle und mit der Zeit werden auch Weltmeister von Kästle ausgerüstet (Annette Bøe, Iwan Garanin, Jörg Thoma).


2019 markiert ein großes Langlauf-Comeback für die Arlberger - man wird für die kommenden vier Jahre offizieller Ausstatter für die Nordische Equipe des ÖSV!


Mit neuem Schwung ins neue Jahrtausend


Abgesehen von unfreiwilligen Unterbrechungen durch den 2. Weltkrieg sowie zwischen 1998 und 2007, ist Kontinuität ein Geheimrezept bei Kästle. Der Faden wird auch ab 2007 wieder aufgenommen und mit dem Rückenwind geeigneter Investoren gelingt ein grandioser Neustart. Wie "Phoenix aus der Asche" ist Kästle wieder da und legt - getreu dem Leitspruch "Form folgt Funktion" - ein neues Sortiment an wertstabilen, langlebigen Ski mit eigenständigem Design vor, mit denen der Hersteller bis heute nicht aus dem Business wegzudenken ist.


Technologische Entwicklungen prägen den eigenständigen Charakter und die herausragenden Fahreigenschaften der bei Profis, ambitionierten Hobbysportlern und Genussskifahrern geschätzten Wintersportgeräte. Speziell ab 2010 gelingt es mit der TX-Serie den Erfolg und die Wertigkeit aus dem Rennlauf auf den All Mountain- und Tourenskibereich zu übertragen. Das zeigt unter anderem der WM-Titel auf der Freeride World Tour 2017, den Lorraine Huber auf Kästle Ski einfährt. Einige, richtungsweisende Kästle-Technologien sind:


  • 1966: mit dem CPM-Prinzip (Compound-Plastic-Metal) entwickelt Kästle die erste Sandwichbauweise
  • 2007: Entwicklung der Hollowtech-Konstruktion
  • 2010: Freeride-Modelle mit der Early Rise-Technologie

Auch für die Zukunft hat man sich in Hohenems viel vorgenommen. Die Marke will sich noch stärker international ausrichten und hat durch den Einfluss des tschechischen Mehrheitseigentümers ConsilSport schon wieder den ersten Schritt getan.


Übrigens: Interessierte Pistler und echte Fans können sich an der Bergstation Rüfikopfbahn in Lech am Arlberg über die bewegte Historie des Skibauers informieren - hier gibt es nämlich das Kästle Mountain Museum!


Markencheck Kästle


  • Vor allem bekannt für... High-End Racing Ski aus dem Alpinski Bereich
  • Bekannte Athleten… Toni Sailer, Andreas Wenzel, Pirmin Zurbriggen, Reinhold Messner, Kjetil-André Aamodt, Lorraine Huber
  • Ein "Klassiker"... aus dem Tourenbereich ist der Allrounder TX 90.

Alle Ski von Kästle im Bergzeit Shop findest Du hier im Überblick:


Zu den Produkten von Kästle bei Bergzeit


Mehr zum Thema Skitour & Freeride gibt's im Bergzeit Magazin