• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Kraxen-Rundschau

Kraxen im Vergleich: Die aktuellen Kindertragen auf einen Blick

12 Minuten Lesezeit
Der Markt an Kinderkraxen ist überschaubar und doch gibt es hinsichtlich Ausstattung, Komfort und Preis deutliche Unterschiede. Ein Vergleich der Modelle zeigt, wo und wie die Extras bei Kraxen zu Buche schlagen.

190 Euro Preisunterschied liegen aktuell (Stand Mai 2022) zwischen der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) für die günstigste Kindertrage im Bergzeit Sortiment und der teuersten. Doch was unterscheidet eine günstige Kraxe von einer High-End-Trage? Ist der Preisunterschied gerechtfertigt und sind die neuen Schultertragelösungen überhaupt mit den klassischen Kinderkraxen gleichzusetzen?

Wie finde ich die richtige Kinderkraxe?

Die meisten Hersteller hochwertiger Kinderkraxen haben mehrere Modelle im Sortiment, die für unterschiedliche Einsatzbereiche optimiert sind. Wo liegen die Unterschiede?

Im oberen Preissegment liegt der Fokus auf einer vollständigen, möglichst komfortablen Ausstattung mit größeren Zuladungskapazitäten – ideal für längere Touren bei jedem Wetter und mit mehr Gepäck. Allerdings haben diese Kraxen in der Regel auch ein höheres Gesamtgewicht.

Mit dem Gewicht reduziert sich zwar meist der Preis – aber auch die Möglichkeit der Zuladung und teilweise auch der Umfang der Ausstattung. So sind bei manchen günstigeren Modellen zum Beispiel Sonnendach, Regenschutz oder Kopfstütze separat erhältlich. Das ist besonders dann interessant, wenn Du die Kraxe vorwiegend für kurze Touren und Spaziergänge nutzen möchtest.

Aktuell ist bei allen Herstellern von Kindertragen mit Lieferverzögerungen zu rechnen. Wir bitten um Verständnis, dass nicht alle hier angeführten Modelle zu jeder Zeit im Bergzeit Shop verfügbar sind.

Bergzeit Update 2022

Unser Marktüberblick ermöglicht Dir einen Vergleich der Kraxen-Modelle und Schultertragen 2022 im Bergzeit Sortiment. Wir zeigen Dir, wo die Unterschiede liegen und wie die Modelle und Tragekonzepte grundsätzlich einzuordnen sind.

Bergans Kraxen: Kids Trekking und Lilletind

Der norwegische Hersteller Bergans hat mit der Kids Trekking und der Lilletind zwei Kindertragen in unterschiedlichen Preisklassen im Programm.

Die Kids Trekking spielt aufgrund einer sehr kompletten, komfortablen Ausstattung im High-End-Bereich eine Rolle: Verstellbares Rückensystem, mitwachsender Sitz, Steigbügel, Sonnen- und Regendach und ein abnehmbarer Daypack – die Kids Trekking bietet das Komplettpaket und eignet sich auch gut für den Transport größerer Kinder. Sie fällt mit 3,8 Kilo als eine der schwersten Tragen aber auch stärker ins Gewicht. Ein Alleinstellungsmerkmal dieser Kraxe sind die hohen, seitlichen Kopfstützen.

Mit der Lilletind (links) und der Kids Trekking (rechts) gibt es zwei Kindertragen vom norwegischen Hersteller Bergans.

Bergans

Mit der Lilletind (links) und der Kids Trekking (rechts) gibt es zwei Kindertragen vom norwegischen Hersteller Bergans.


Eine günstigere und etwas leichtere Alternative der Norweger ist die Bergans Lilletind: Als leicht abgespeckte Variante kommt sie dennoch mit einer sehr wertigen Komplettausstattung daher.

  • Hinweis: Bergans empfiehlt die Nutzung seiner Kindertragen frühestens ab dem freien Sitzen und gibt als Richtwert etwa neun Monate und sieben Kilo Körpergewicht an. Das Höchstgewicht für Kinder legt Bergans bei 17 Kilo und etwa vier Jahren fest.

Kinderkraxen von Bergans im Bergzeit Shop

Zum Shop

Deuter Kid Comfort Kindertragen im Vergleich

Eine Generalüberholung verpasste Deuter in der Saison 2019 seiner Kraxen-Serie Kid Comfort. Damit verteidigte der deutsche Rucksack-Hersteller seine Position als Platzhirsch in Sachen Kindertragen. Seither stellt Deuter das einzige Damenmodell am Markt.

Nach wie vor sind auch bei Deuter die unterschiedlichen Modelle für verschiedene Zielgruppen ausgerichtet. Ein möglichst hoher Nutzer-, Trage- und Sitzkomfort sowie eine kompromisslose Qualität stehen dabei bei allen Kraxen im Fokus.

Die aktuelle Deuter-Kindertragenflotte unterwegs: Kid Comfort, Kid Comfort Pro, KC Active und KC Active SL.

Bergzeit

Die aktuelle Deuter-Kindertragenflotte unterwegs: Kid Comfort, Kid Comfort Pro, KC Active und KC Active SL.


Das Topmodell heißt ab sofort Kid Comfort Pro und bringt 3.550 Gramm Eigengewicht auf die Waage. Dafür punktet die Weiterentwicklung der Kid Comfort 3 mit Vollausstattung samt separat nutzbarem Daypack, maximalem Komfort und durchdachten Details.

Etwas kleiner und leichter ist das Basismodell Kid Comfort, wobei die Einsparung nur zu Lasten der „Zusatzausstattung“ geht. Verbessert wurde bei beiden Modellen das verstellbare Tragesystem. Der neue Aircomfort Sensic Vario Netzrücken bietet beste Belüftung und eine ausgewogene Lastenverteilung. Die Träger wurden auf Unisex-Breite verschmälert, der Rücken ist stärker belüftet.

Einen unterschiedlichen Rücken hat das Leichtmodell Kid Comfort Active. Der Lite Air Kontaktrücken mit Unisex-Passform ist verstellbar und macht diese sportliche Kraxe zum Leichtgewicht mit nur 2.680 Gramm. Auf Sitz- und Tragekomfort wurde dennoch großen Wert gelegt.

Bisher einzigartig am Markt ist die Kid Comfort Active SL. Das Kürzel SL (Slim Line) gibt den Hinweis, dass das Tragesystem bei diesem Leichtmodell speziell für die weibliche Anatomie angepasst wurde. Alle neuen Deuter-Kraxen sind als PFC-frei gekennzeichnet und TÜV-geprüft.

Video: Deuter Kid Comfort Kindertragen im Vergleich

Kinderkraxen von Deuter im Bergzeit Shop

Zum Shop

Minimeis G4 Schultertrage

Aus Norwegen kommt die innovative Minimeis Schultertrage. Die Tragehilfe unterscheidet sich grundlegend von den klassischen Kinderkraxen, denn das Kind wird in der 1,5 Kilo leichten Konstruktion auf den Schultern getragen. Das bringt Vorteile: Der Gewichts-Schwerpunkt bleibt in Körpermitte, was das Tragen auf Dauer angenehmer macht.

Die Minimeis Schultertrage gibt es mittlwerweile in der vierten Generation. Das Modell G4 wurde nochmal leichter.

Die Minimeis Schultertrage gibt es mittlwerweile in der vierten Generation. Das Modell G4 wurde nochmal leichter.


Im Vergleich zum klassischen Schultern ist das Kind jedoch durch ein wandelbares Gurtsystem gesichert, das je nach Alter des Kindes angepasst werden kann. Für den Transport schlafender Kinder ist die Minimeis G4 nach Herstellerangabe nicht geeignet.

Die einstellbare, gepolsterte Trage wird – ähnlich wie ein Rucksack – am Oberkörper des Trägers befestigt. Dieser kann so seine Arme frei nutzen. Zusätzlich ist das Kind durch die Sitzkonstruktion gestützt. Obenauf genießt das Kind mehr Arm- und Blickfreiheit.

Für den Transport lässt sich die Minimeis-Kraxe schnell und einfach zusammenklappen. Das schlanke Konzept der Minimeis Schultertrage lässt sich optional um einen einfachen 28-Liter-Rucksack, eine vielseitige Brusttasche und einen abnehmbaren Sonnenschutz erweitern.

  • Hinweis #1: Die Minimeis Schultertrage kann für Babys ab dem eigenständigen und freien Sitzen verwendet werden. Bis zum Alter von zehn Monaten empfiehlt der Hersteller die Nutzung mit dem im Lieferumfang enthaltenen Brustgeschirr. Bei älteren Kindern bis fünf Jahre kann nach eigenem Ermessen darauf verzichtet werden.
  • Hinweis #2: Die Minimeis G4 ist nach europäischen und US-Standards auf eine Traglast von 18 Kilo getestet. Nach Herstellerangabe liegt das Limit für die Gewichtsobergrenze jedoch im Ermessen des Trägers.

Schultertragen von Minimeis im Bergzeit Shop

Zum Shop

Osprey Poco Kraxenserie im Vergleich

Mit der Poco Serie hat der kalifornische Rucksackexperte Osprey eine Kindertragenserie entworfen, die allen Ansprücher mobiler Eltern gerecht wird.

Kennzeichen der Standardmodelle Poco und Poco Plus ist das AirSpeed-Rückensystem, leicht einstellbares Rückensystem, das für ausgewogene Gewichtsverteilung und eine ausgezeichnete Belüftung optimiert wurde. Die Rückenlänge ist anpassbar und auch die Länge der Hüftflossen lässt sich verändern. Dieses kommt bei beiden Standardmodellen baugleich und ohne Abstriche zum Einsatz. Gleiches gilt für das einstellbare Kindersitz-System, der sich optimal auf die akutelle Größe des Passagieres einstellen lässt.

Ospreys Poco-Kraxen bieten eine sehr komplette und benutzerfreundliche Ausstattung und sind daher nicht zu Unrecht im oberen Preissegment angesiedelt. Ein Highlight bei der Poco Plus ist der integrierte, leicht verstaubare Sonnenschutz, der bei Nicht-Gebrauch einfach in der Konstruktion verschwindet. Dieser kann bei der Poco separat nachgerüstet werden. Eine Regenhülle ist bei allen Osprey-Kindertragen-Modellen enthalten. Beide Modelle bieten Schlaufen zum Befestigen eines Daylite-Daypacks. Die Modelle Poco und Poco Plus unterscheiden sich bei der Zulademöglichkeit, beim Gesamtgewicht und beim Preis.

Die Poco LT von Osprey ist die leichteste klassische Kinderkraxe im Bergzeit Sortiment.

Sebastian Krejci

Die Poco LT von Osprey ist die leichteste klassische Kinderkraxe im Bergzeit Sortiment.


Jüngster Neuzugang der Poco-Serie ist die Osprey Poco LT Trage: Sie ist auf Reisen klein verstaubar, wiegt nur 2,43 Kilo und lässt sich trotzdem perfekt an jeden Rücken anpassen. Die Leichtversion unterscheidet sich durch eine AirScape®-Rückenplatte, die für ausgezeichnete Belüftung sorgt. Die Trage bietet ein geräumiges Staufach (25 Liter Zuladung), in dem größere Ausrüstungsgegenstände stets gut aufgeräumt sind und einen integrierten Sonnenschutz mit LSF 50.

Alle Osprey-Kraxen sind TÜV-zertifiziert und aus nachhaltigen Materialien hergestellt, die bluesign®-zertifiziert und PFC-frei DWR-imprägniert sind.

  • Hinweis: Auch die Osprey-Kraxen sind für eine maximale Traglast von 22 Kilo ausgelegt. Diese gilt als Gesamtlast von Kind (min. 7 und maximal 18 Kilo) und Gepäck.

Kindertragen von Osprey im Bergzeit Shop

Zum Shop

Outentic Kindertrage 23L

Outentic ist ein deutscher Hersteller für innovative und nachhaltige Rucksäcke und Tragesysteme mit Sitz in München. Die Fertigung erfolgt im Umkreis von vier bis fünf Autostunden rund um München.

Die Outentic Kindertragen vereinen das Prinzip einer Schultertrage mit einem Rucksack. Die Tragen sind aus Gurtsystem, Tragesystem und Pack modular aufgebaut, so dass der Rucksack auch komplett ohne das Kindertragesystem verwendet werden kann – oder auch das Tragesystem ohne Rucksack. Wird die Tragevorrichtung nur vorübergehend nicht benötigt, dann verschwindet sie verstaut in einer mitgelieferten Tasche einfach im Rucksack. Das Gurtsystem ist zudem auch mit dem Outentic-Biketragesystem kompatibel.

Das Kindertragesystem von Outentic ist modular aufgebaut. So lässt sich der Sitz zwischendurch einfach im Rucksack verstauen.

Outentic

Das Kindertragesystem von Outentic ist modular aufgebaut. So lässt sich der Sitz zwischendurch einfach im Rucksack verstauen.


Das Gurtsystem ist auf drei Größen (S/M/L) einstellbar, die Rückenlänge ist fix. Die Kids sind bei Outentic über einen fix positionierten Bauchgurt und verstellbare Beingurte gesichert. Für den Transport schlafender Kinder ist die Trage nach Herstellerangabe explizit nicht geeignet.

  • Hinweis: Die Kindertragen von Outentic sind für eine maximale Traglast von 25 Kilo ausgelegt. Diese gilt als Gesamtlast von Kind (min. 7, max. 25 Kilo) und Gepäck. Der Hersteller empfiehlt die Trage dem selbständigen Sitzen bis zu einem Alter von 5 Jahren.

Outentic entdecken im Bergzeit Shop

Zum Shop

Salewa Koala 2 Kindertrage

Mit drei Kilo Gesamtgewicht gehört die Salewa Koala 2 zu den leichteren und zu den günstigen Kinderkraxen am Markt. Dabei bietet die Trage mit einem einstellbaren Rücken- und Sitzsystem nicht nur die wichtigsten Standards, sondern auch ein integriertes, verstaubares Sonnendach und eine Regenhülle sowie einen abnehmbaren und waschbaren Kinnschutz.

Die Salewa Koala II bietet ein umfassendes Komplettpaket.

Salewa

Die Salewa Koala II bietet ein umfassendes Komplettpaket.


Einziges Manko: Die Koala 2 ist derzeit nicht mit Steigbügeln ausgestattet. Wenn Du darauf Wert legst, solltest Du Dich nach einem anderen Modell umsehen oder selber kreativ werden.

  • Hinweis: Die Salewa Koala 2 ist für eine maximale Zuladung von 20 Kilo ausgelegt – dies gilt gleichzeitig als Obergrenze für das Körpergewicht des Kindes.

Salewa Koala II im Bergzeit Shop

Zum Shop

Thule Sapling Kinderkraxe

Thule heimste 2022 für die überarbeitete Sapling Kindertrage einen Red Dot Design Award ein. Die Kraxe bietet einen einzigartigen ErgoRide-Sitz, der die von Tragetüchern und Textiltragen bekannte Anhock-Spreiz-Haltung der Beine ermöglicht. Dabei sind auch die Oberschenkel im Sitz gelagert, zusätzliche Steigbügel sind nicht mehr nötig.

Thule geht bei der Sapling Kinderkraxe neue Wege: Der Sitz erinnert an ein Tragetuch und ermöglicht die ergonomische Anhock-Spreiz-Haltung.

Thule geht bei der Sapling Kinderkraxe neue Wege: Der Sitz erinnert an ein Tragetuch und ermöglicht die ergonomische Anhock-Spreiz-Haltung.


Sitz und Kinnpolster der Thule Sapling sind abnehmbar und maschinenwaschbar. Das 22-Liter Staufach ist über seitliche Reißverschlüsse zugänglich. So ist die Ausrüstung greifbar, ohne die Kraxe abzunehmen. Die Kraxe kann mit dem Thule Sapling Sling Pack um einen Daypack erweitert werden.

  • Hinweis: Nach Empfehlung von Thule sollte das Kind vor dem Einsatz der Kindertragen selbständig aufrecht sitzen und mindestens 7,3 Kilo wiegen. Die maximale Zuladung (Gewicht von Kind und mitgeführter Ausrüstung) liegt bei 22 Kilo.

Thule Sapling Kinderkraxe im Bergzeit Shop

Zum Shop

Vaude Shuttle-Serie im Vergleich

Vaude hat mit der Shuttle-Serie aktuell zwei Kraxen-Modelle am Start: die Shuttle Base und die Shuttle Premium. Beide bauen hinsichtlich Gewicht, Zuladung, Ausstattung und Preis aufeinander auf.

Auch bei Vaude sind beide Modelle hinsichtlich Rücken- und Sitzsystem an die Größe von Träger und Kind anpassbar, beim Blick aufs Detail erkennst Du aber Unterschiede: Mit nur 2.560 Gramm ist die Shuttle Base ein echtes Leichtgewicht. Vaude setzt hier auf ein leichteres und luftigeres Mesh-Rückensystem.

Die Vaude-Kraxen Shuttle Premium und Shuttle Base unterscheiden sich in der Ausstattung.

Vaude

Die Vaude-Kraxen Shuttle Premium und Shuttle Base unterscheiden sich in der Ausstattung.


In der Fahrgastkabine gibt’s hinsichtlich Kopfstützen und Polsterung Abstriche beim Komfort, was Du speziell bei Kleinkindern, die noch viel in der Kraxe schlafen, berücksichtigen solltest. Ein Tipp ist die Shuttle Base dennoch für sportliche Minimalisten die gerne mit „leichtem“ Gepäck unterwegs sind, insbesondere wenn der Nachwuchs bereits größer ist und nicht über längere Zeit in der Kraxe einschläft. Beim Shuttle Premium sind alle Extras inkludiert, die Du beim Base-Modell separat nachrüsten kannst: Sonnendach, Regendach, Kopfstütze und waschbares Kinnpolster.

  • Hinweis: Die Kraxen der Vaude Shuttle-Serie sind für Kinder bis maximal 18 Kilo ausgelegt. Die angegebene Höchstzuladung liegt bei 22 Kilo.

Vaude Shuttle und Shuttle Premium im Bergzeit Shop

Zum Shop

Tabelle: Kinderkraxen im Vergleich

HerstellerModellGewichtVolumenPreis max. Gewicht Kind*max. Zuladung*RückenlängeSteigbügelEinstiegSonnendachRegenschutzAbnehmbarer DaypackTrinksystem kompatibelwaschbares KinnpolsterSiegel
BergansLilletind3.400 gk.A.249,95 €17 Kgk.A.KH 155-195 cmvon obenk.A.k.A.
Bergans Kids Trekking 3.800 gk.A.319,9517 Kgk.A.KH 155-195 cmvon obenk.A.k.A.
DeuterKid Comfort Pro 3.550 g12 + 10 l369,95 €18 Kg22 Kg44-58 cmauch seitlichTÜV, GS
Deuter Kid Comfort 3.230 g14 l334,95 €18 Kg22 Kg44-58 cmauch seitlichExtraxTÜV, GS
DeuterKid Comfort Active 2.680 g12 l249,95 €18 Kg22 Kg44-58 cmauch seitlichExtraExtraxxTÜV, GS
Deuter Kid Comfort Active SL 2.650 g12 l249,95 €18 Kg22 Kg35-56 cmauch seitlichExtraExtraxxTÜV, GS
MinimeisSchultertrage G41.500 gkeine169,95 €6m - 5yk.E.k.E.-von obenxxxx-SINTEF
OspreyPoco 3.490 g20 l359,95 €7 bis 18 Kilo22 Kg39,5-54,5 cmvon obenExtraExtraTÜV, GS
OspreyPoco Plus 3.580 g26 l395,95 €7 bis 18 Kilo22 Kg39,5-54,5cmvon obenExtraTÜV, GS
Osprey Poco Lt2.430 g25 l279,95 €7 bis 18 Kilo22 Kg38-53 cmxvon obenExtraxTÜV, GS
OutenticKindertrage 23L1.900 g23 l375,95 €25 Kg25 Kgx
Gurtsystem verstellbar
- von obenxx-k.A.
SalewaKoala II 3.000 gk.A.289,95 €20 Kg20 Kgk.A.xvon obenxxTÜV
Thule Salping 3.200 g22 l349,95 €k.A.22 Kg38-56 cm-auch seitlichExtraTÜV
VaudeShuttle Base 2.560 g20 l249,95 €18 Kg
Bis 105cm
22 Kgk.A.auch seitlichExtraExtraxxExtraTÜV, GS
Vaude Shuttle Premium 3.760 g25 l299,95 €18 Kg22 Kgk.A.auch seitlichExtraxxTÜV, GS

* Einige Hersteller geben auch ein maximales Kindesalter an. Da Größe und Gewicht bei Kindern stark variieren, empfehlen wir dies nur als sehr vage Angabe zu verstehen und sich anhand der Gewichtsangaben zu orientieren.
k.A.: keine Angabe vom Hersteller
k.E.: keine Einschränkung vom Hersteller
Extra: Als Zubehör separat erhältlich

Stand Mai 2022 | Angaben ohne Gewähr | Änderungen vorbehalten | Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Zusammenfassung Unterschiede & Standards bei Kraxen

Holzklasse, Mittelklasse, Komfortklasse? So einfach lassen sich die Kindertragen der verschiedenen Hersteller nicht bewerten. Denn mittlerweile ist klar: Beim Wandern muss der Tragekomfort stimmen, daher ist eine einstellbare Rückenlänge und ein gutes Tragesystem bei hochwertigen Kinderkraxen Standard.

Auch ein guter Sitzkomfort für das Kind ist mittlerweile unverzichtbar. Eine einstellbare Sitzhöhe, verstellbare Steigbügel sind Ausstattungsdetails, die sich kaum noch ein Hersteller sparen kann. Weiterentwicklungen haben die Ergonomie der Sitzposition im Fokus.

In Sachen Ausstattung machen zwar einige Hersteller Abstriche beim Sitz- oder Tragekomfort (geringere Polsterung und Kopfstützen), vorwiegend dreht es sich bei den Unterschieden jedoch um Extras wie Zulademöglichkeiten, Sonnen- und Regenschutz, Rückspiegel und ähnliches.

Der Unterschied zur Billig-Konkurrenz liegt häufig an den in Punkto Sicherheit bedeutenden Prüf-Zertifikaten und den teuren, unabhängigen Qualitätstests, die dafür nötig sind.

Für welches Modell Du Dich letztlich entscheidest, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben, dem gewünschten Einsatzbereich und dem Alter des Kinders ab.

Ralf Bernet | Deuter

Für welches Modell Du Dich letztlich entscheidest, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben, dem gewünschten Einsatzbereich und dem Alter des Kinders ab.


Welche Kraxe für welchen Einsatz?

Wenn Du ein vielseitiges Komplettpaket mit allen Möglichkeiten suchst, bist Du im „Premium“-Segment gut aufgehoben. Allerdings musst Du hier ein etwas höheres Eigengewicht und einen höheren Preis in Kauf nehmen.

Willst Du hingegen „ohne Klimbim“ und preisgünstig unterwegs sein, wirst Du bei Leicht-Modellen fündig. Fast alle Hersteller bieten mittlerweile separates Zubehör, um die Basismodelle nachträglich aufzurüsten.

Noch recht neu am Markt ist das Konzept der Schultertragen, die dem Kind eine aussichtsreiche Position mit viel Armfreiheit ermöglichen. Dies birgt auch ein Aber, denn für den Transport schlafender Kinder sind die Schultertragen nicht geeignet. Wer damit lange Touren plant, sollte dies im Hinterkopf behalten. Optimal sind sie für eher kurze Runden und Ausflüge, bei denen das Kind den Spaß auf den Schultern der Eltern auch genießen kann. Auch als leichtes Backup, um dem fußmüden Bergsteigernachwuchs zwischendurch eine Rast zu gönnen, sind sie gut geeignet.

Insgesamt sind Kindertragen ein sehr überschaubares, jedoch auch breites Feld. Fast jedes Modell hat unterschiedliche Vor- und Nachteile, die jeder für sich selbst abwägen muss.

  • Tipp: Um am Ende das passende Modell für Dich und Deine Familie zu finden, lohnt es sich auch die verschiedenen Kraxen „live“ zu vergleichen und zu schultern.

Alle Kindertragen im Bergzeit Shop

Jetzt ansehen

Teile Deine Fragen oder Erfahrungen

Hast Du Fragen rund ums Thema Kinderkraxen oder möchtest Du Deine Erfahrungen teilen? Hier geht’s direkt zu den Kommentaren zu diesem Beitrag.

Übrigens erfährst Du im Interview mit Kinderarzt Dr. Micha Bahr, worauf es beim Transport in der Trage ankommt. Er half mit, die Deuter Kid Comfort Serie zu entwickeln.

Mehr Beiträge zum Thema Outdoorsport mit Kindern

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
6 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.