• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Wohin damit?

Das kannst Du mit alter Bergsportkleidung & Ausrüstung machen

6 Minuten Lesezeit
Outdoorbekleidung und -ausrüstung im Restmüll entsorgen? Da muss es doch Alternativen geben? Ja, die gibt es. Und in den letzten Jahren werden es immer mehr. Wir verraten Dir, was Du mit Deiner Regenjacke, Deinem Rucksack oder Seil anstellen kannst, wenn sie ausgedient haben.

Kaputt? Passt nicht mehr? Oder sieht einfach nicht mehr schön aus? Es gibt viele Gründe, Dich von Deiner Outdoorbekleidung zu trennen. Vermutlich überlegst Du in Zeiten von Klimakrise, Fast Fashion-Diskussionen und Überkonsum ohnehin lange, bevor Du Dich von Deinen Bergsportsachen trennst. Und das ist gut so: Im Vergleich zu 2001 hat sich der Pro-Kopf-Konsum von Kleidung bis 2016 um 60 Prozent erhöht, während die Kleidungsstücke im Schnitt nur noch halb so lange aufbewahrt werden. (Quelle: McKinsey & Company).

Kann ich’s noch retten?

Manchmal ist er dann aber doch gekommen, dieser Moment, an dem Du Schluss machen willst. Weil Du das Teil einfach nicht mehr nutzt. Es liegt nur noch in Deinem Schrank oder Keller herum und nimmt dort unnötig Platz weg. Was also tun mit gebrauchter, nicht mehr gewollter Outdoorkleidung bzw. Ausrüstung? Tipp: Wenn Deine Sachen zwar schon etwas durch, aber noch nicht am Ende sind, solltest Du in einem ersten Schritt überlegen, ob Du sie durch Reparatur oder Pflege wieder aufmöbeln kannst. Wenn das auch nicht hilft, geht es hier weiter.

Tipp 1: Verkaufen

Natürlich kannst Du Deine Outdoorbekleidung oder Ausrüstung einfach verkaufen. Flohmärkte sind dafür eine gute Anlaufstelle. Der DAV bietet beispielsweise in verschiedenen Städten in Deutschland Alpinflohmärkte an – hier kannst Du wirklich alles, was mit Bergsport zu tun hat, verkaufen.

Alpinflohmärkte - wie hier vom Deutschen Alpenverein - oder reguläre Flohmärkte sind eine gute Anlaufstelle, um einen neuen Besitzer für nicht mehr Gebrauchtes zu finden.

DAV

Alpinflohmärkte – wie hier vom Deutschen Alpenverein – oder reguläre Flohmärkte sind eine gute Anlaufstelle, um einen neuen Besitzer für nicht mehr Gebrauchtes zu finden.


Wir von Bergzeit bieten seit dem 2.6.2022 einen eigenen Second-Hand-Shop an. Hier kannst Du gebrauchte Bergsporkleidung online erfassen, einsenden und von unserem Experten-Team fotografieren & verkaufen lassen. Probier’s doch gleich mal aus!

Second Hand Kleidung unkompliziert verkaufen

Bergzeit Re-Use

Ausrüstung kannst Du über Sport- und Outdoorflohmärkte und Gruppen auf Facebook verkaufen – oder Du versuchst es über Ebay Kleinanzeigen.

Tipp 2: Tauschen

Deine Daunenjacke brauchst Du nicht mehr, wohl aber ein paar Skistiefel in Größe 40? Es gibt viele Tauschbörsen, auf denen Du Deine gebrauchte Ware zum Tausch anbieten kannst – die bekannteste ist sicherlich Ebay Kleinanzeigen (hier gibt es neben den Optionen „verkaufen“ und „verschenken“ auch die Option, Dinge zu tauschen). Weitere Plattformen, die sich ausschließlich aufs Tauschen spezialisiert haben, sind beispielsweise Tauschgnom und Tauschticket. Das Prinzip ist einfach: Du bietest etwas an und erhältst vom Abnehmer Punkte. Mit diesen Punkten kannst Du dann selbst „shoppen“ gehen.

Tipp 3: Spenden

Manche Sachen sind den Aufwand nicht wert, sie online einzustellen oder sich dafür beim nächsten Flohmarkt die Beine in den Bauch zu stehen. Dennoch sind sie zu schade, um im Müll zu landen. Solche Sachen kannst Du, sofern sie weder kaputt noch stark verschmutzt sind, spenden.

Bergsportkleidung spenden

Gut erhaltene Bekleidung kann an vielen Stellen abgegeben werden – versuch’s doch mal bei Deiner örtlichen Kirche, der Bahnhofsmission oder dem Roten Kreuz. Solltest Du dort nicht fündig werden: In Deutschland stehen 120.000 Altkleidercontainer. Da es jedoch ein paar unseriöse Anbieter gibt, achte darauf, dass der Container mit Name, Homepage und Telefonnummer der Organisation beschriftet ist. Noch besser: Er trägt ein Prüfsiegel wie das DZI Spendensiegel, das Logo FAIRWERTUNG oder das BVSE Qualitätssiegel Alttextilsammlung.

Tipp: Weitere Annahmestellen für Second-Hand-Bekleidung findest Du auch über die Webseite www.wohindamit.org – einfach Postleitzahl eingeben und alle Sammelstellen in Deiner Nähe finden.

Schlafsäcke spenden für Obdachlose

Über gebrauchte Schlafsäcke freut sich die Sheltersuit Foundation: Sie fertigen daraus wärmende Jacken (Sheltersuits) oder Biwaksäcke (Shelterbags) für Obdachlose. Der Modestudent Bas Timmer aus den Niederlanden entwarf 2014 seine erste Jacke für einen Obdachlosen, nachdem der Vater eines Freundes beim Draußenschlafen nachts an Unterkühlung verstorben war.

Aus gespendeten Schlafsäcken fertigen der Niederländer Bas Timmer und sein Team Jacken wie hier in New York...

sheltersuit.com

Aus gespendeten Schlafsäcken fertigen der Niederländer Bas Timmer und sein Team Jacken wie hier in New York…


... und eine Art Schlafsack mit integrierter Matte (die Shelterbag) wie hier für einen Obdachlosen in Italien.

sheltersuit.com

… und eine Art Schlafsack mit integrierter Matte (die Shelterbag) wie hier für einen Obdachlosen in Italien.


Sonnenbrillen spenden für die Bewohner des Hochgebirges

Gebrauchte Sonnen- und Gletscherbrillen nimmt die Organisation Shades of Love entgegen: Sie versorgen damit die Bewohner im Himalaya und in den Anden, die auf 2.500 bis 6.000 Metern Höhe leben und oft an Augenkrankheiten – bis hin zu vorzeitiger Erblindung – leiden. Dank ihrer Projekte konnten schon 460.000 Sonnenbrillen verteilt werden.

Shades of Love

Alte Kletterausrüstung spenden

Alte Seile, Klettergurte, Zelte und Kletterhartware nimmt die Upcycling-Organisation Felsliebe entgegen. Auch Newseed – Die Seilretter nehmen alte Seile entgegen. Dazu haben sie in 27 Kletterhallen in Deutschland und Österreich Recycling-Stationen eingerichtet, wo Du Dein Kletterseil abgeben kannst.

Land- und Wanderkarten spenden

Falls Du Dich von Deinem Kartenmaterial trennen möchtest, wirf es keinesfalls weg – so die Bitte des Landkartenarchivs (www.landkartenarchiv.de). Dieses Online-Museum freut sich über jede Einsendung, die archiviert und digitalisiert wird.

Wintersportgeräte wie Ski und Schlitten spenden

Gelegentlich nehmen Kinderheime, Jugendämter und karitative Verbände Wintersportgeräte und -kleidung für gemeinsame Ausflüge in den Schnee an. Zu solchen Spendenaktionen wird in der Regel über die Lokalzeitungen aufgerufen, also halte die Augen offen.

Tipp 4: In den Kreislauf zurückführen

Notizzettel Kreislaufwirtschaft

Pexels | Vlade Karpovich

Manche Outdoorhersteller nehmen ihre Produkte zurück.


Kreislaufwirtschaft ist in aller Munde. Immer mehr Hersteller und Shops bemühen sich, den Produktlebenszyklus ihrer Produkte zu erhöhen und Abfälle weiter zu verwerten, wo immer es geht. Die folgende Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit – sicher gibt es hier noch weitere Maßnahmen diverser Hersteller, von denen Du profitieren kannst.

Der erste Tipp lautet daher: Wenn Du was entsorgen willst, erkundige Dich auf der Webseite des entsprechenden Herstellers, ob sie es zurücknehmen.
  • So kannst Du beispielsweise bei Patagonia oder Pyua alte Outdoor- bzw. Skibekleidung in den Stores zurückgeben oder einsenden. Beide Hersteller verwerten diese bestmöglich weiter, um daraus Neues zu fertigen.
  • Auch Houdini produziert in geschlossenen Kreisläufen und nimmt abgetragene Polyester-Kleidungsstücke zurück, um sie weiter zu verwerten.
  • Mammut nimmt im Rahmen der Kampagne „Close the Loop“ alte Kletterseile zurück, um daraus T-Shirts zu fertigen. Wende Dich dazu am besten an Mammut unter roperecycling@mammut.com
  • Alte Daunenprodukte kannst Du an Mountain Equipment spenden. Dazu gehören neben Jacken und Westen auch Schlafsäcke und Bettwaren (selbst „unrettbare“ Schlafsäcke und Decken). In Kooperation mit Re:Down fertigen sie daraus neue Bekleidung und Schlafsäcke mit 100% recycelter Daune.

Einen Überblick über Outdoor-Hersteller, die recyceln, findest Du in unserem Beitrag: Recycling in der Outdoorbranche: Marktüberblick & aktuelle Trends.

Tipp 5: Mach was Neues draus!

Bekleidung upcyceln

Aus alten Oberteilen kannst Du wunderbar eine Tasche oder einen Turnbeutel fertigen. Die Bündchen eines alten Pullis können zu Kinder-Fäustlingen werden. Weitere großartige Ideen – inklusive Video-Tutorials – findest Du beispielsweise auf der Webseite Love your clothes. Wem das zu aufwändig ist, der kann Textilien auch einfach zu Putzlumpen oder Flicken für andere Kleidungsstücke umfunktionieren.

Schuhe upcyceln

Alte Bergschuhe machen eine tolle Figur als Übertopf für Deine Pflanzen. Oder Du nimmst den Schuh auseinander: Schnürsenkel solltest Du immer aufbewahren, falls bei Deinen aktuellen Schuhen mal einer reißt. Besteht Dein Schuh aus Leder oder Kunstleder, kannst Du daraus noch eine Visitenkartenhülle oder ein Lesezeichen basteln.

Adobe Stock | lpictures

Upcycling von Ski oder Snowboard

Deine ausgedienten Ski lassen sich mit etwas Handwerksgeschick in eine Garderobe oder eine Sitzbank umwandeln. Sollte Dir dieses Handwerksgeschick abgehen, so gibt es auch Anbieter, die das für Dich übernehmen können.

Rucksäcke und Klettergurte wiederverwerten

Trenne Metall von Textil und ggf. Plastik. Im Fall von Gurt oder Klettersteigset kannst Du also Schnallen und Karabiner abtrennen. Auch bei Rucksäcken kannst Du alle Schnallen (Metall oder Plastik) und Kordelzüge abtrennen. Sie lassen sich für neue Ausrüstung, Taschen oder Bekleidung verwenden. Gurtbänder oder Träger lassen sich zu Gürteln oder Taschenhenkeln umfunktionieren. Eventuell übrig gebliebene textile Bestandteile kannst Du dann im Restmüll entsorgen.

Kletterseile upcyceln

Hättest Du gewusst, dass sich aus alten Kletterseilen Brotkörbe, Obstschalen, Gürtel und sogar Krawatten fertigen lassen? Der YouTuber „Capitaine Wurtz“ zeigt Dir in seinen Tutorials, wie’s geht. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Welche Ideen hast Du zum Up- oder Recyceln Deiner Bergsportausrüstung? Und wo gibst Du nicht mehr gebrauchte Bekleidung hin? Wir freuen uns auf Deine Tipps in den Kommentaren!

Mehr zum Thema Müll vermeiden

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
4 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.