• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Wasserdichte Fußbekleidung

Schuhe imprägnieren – Anleitung, Tipps & Tricks

5 Minuten Lesezeit
Wie imprägniere ich meine Schuhe richtig? Welche Imprägnierungen gibt es für welche Materialien? Und wie oft muss ich den Nässeschutz erneuern? Wir geben Dir Tipps und Tricks sowie zwei übersichtliche Anleitungen zum Imprägnieren mit Wachs und mit Spray.

Nasse Füße will keiner haben. Ein erster Schritt ist die Wahl der richtigen Schuhe. Auch wenn diese Schuhe mit speziellen Membranen (z.B. Gore-Tex-Surround) ausgestattet sind, muss man sie aber nicht nur regelmäßig reinigen und pflegen, sondern auch imprägnieren. Warum? Die Imprägnierung legt eine Schutzschicht über das Material, die verhindert, dass sich etwa Leder mit Wasser vollsaugen kann.

Welche Imprägnierungen verwende ich für welches Obermaterial?

Prinzipiell kann man man zwei verschiedene Arten von Imprägnierungen unterscheiden: Imprägniersprays und Wachs. Was man verwenden sollte, hängt vor allem vom Obermaterial ab:

Bei Rauleder wie Nubuk- oder Wildleder kommt am besten ein Imprägnierspray zum Einsatz.

Valentin Rapp

Bei Rauleder wie Nubuk- oder Wildleder kommt am besten ein Imprägnierspray zum Einsatz.


  • Imprägnierspray wird vor allem bei Rauleder (Veloursleder oder Nubukleder) und Synthetikmaterial benutzt. Sind die Schuhe mit Membranen ausgestattet, ist man mit Imprägnierspray auf der sicheren Seite. Denn bei der Verwendung von Spray verstopfen die Poren der Membran nicht.
  • Schuhwachs (meist auf Bienenwachs- oder pflanzlicher Basis) kommt vorwiegend bei Glattleder zum Einsatz. Dies pflegt das Leder zugleich, macht aber teilweise die Oberfläche etwas dunkler. Natürlich kann es auch für Rauleder verwendet werden, allerdings verändert es die Oberfläche.

Wichtig: Wenn es eine Herstellerempfehlung gibt, bitte immer diese beachten. Die Hersteller wissen am besten, welche Materialien beim jeweiligen Schuh verarbeitet wurden und was diese Materialien brauchen.

Neben einer Imprägnierung, ist vor allem die regelmäßige Pflege bei Wanderschuhen wichtig.

Valentin Rapp

Neben einer Imprägnierung, ist vor allem die regelmäßige Pflege bei Wanderschuhen wichtig.


Schuhe mit Spray imprägnieren

  1. Säubern: Zuerst musst Du jeglichen Schmutz von den Schuhen entfernen. Dafür hilft eine Schuhbürste und ein Lappen. Sind die Schuhe stark verschmutzt, kann auch ein Reinigungsmittel helfen. Bei Lederschuhen schadet es nicht, wenn die Schuhe beim Imprägnieren etwas feucht sind.
  2. Einsprühen: Sind die Schuhe gesäubert, sprühst Du sie – außerhalb der Wohnung – mit einem Abstand von 30 bis 50 Zentimetern ein (bitte lies hier die Anleitung auf dem Spray!). Gegebenenfalls kannst Du die Imprägnierung mit einem Tuch oder Lappen verteilen. So zieht die Imprägnierung noch besser ein.
  3. Warten: Das Pflegemittel braucht etwas Zeit, um gut einzuziehen. Also nicht unmittelbar vor der nächsten Tour imprägnieren, sondern besser am Tag davor. Leder solltest Du bis zu 24 Stunden Zeit geben (die genaue Dauer hängt vom Obermaterial und der Imprägnierung ab). Rauleder musst Du danach mit einer speziellen Bürste wieder etwas aufrauen.

Schuhe mit Wachs oder Creme imprägnieren

  1. Säubern: Auch hier gilt, dass nicht der Schmutz, sondern die Imprägnierung einziehen soll. Deshalb musst Du Deine Schuhe auch hier ordentlich im Vorfeld reinigen. Um den ganzen Schuh zu imprägnieren, entfernst Du auch die Schnürsenkel. Ist das Leder noch etwas feucht, dringt die Imprägnierung besser ein.
  2. Wachs verteilen: Verteile mit einem Tuch oder einem Schwamm (falls die Tube nichts derartiges enthält) das Wachs durch Reiben gut auf der Oberfläche. Eventuell kannst Du das Wachs etwas erwärmen, um es leichter zu verteilen (je nach Produkt/siehe Hersteller-Empfehlung). Achtung: Das solltest Du aber nicht machen, wenn die Schuhe mit einer Gore-Tex-Membran ausgestattet sind. Wird das Wachs hier zu warm, verstopft es die Poren und schädigt (bzw. beseitigt) die Atmungsaktivität.
  3. Auch bei Wachs gilt: Warten. 24 Stunden musst Du Wachs und Leder geben, um sich anzufreunden.
Alle Schuhe mit denen Du draußen unterwegs bist, sollten hin und wieder neu imprägniert werden.

Bergzeit

Alle Schuhe mit denen Du draußen unterwegs bist, sollten hin und wieder neu imprägniert werden.


Welche Schuhe muss ich eigentlich imprägnieren?

Gegenfrage: Mit welchen Schuhen bist Du draußen unterwegs? Genau, mit Haus- und Hüttenschuhen vermutlich nicht, und ja, bei Outdoorsandalen macht eine Imprägnierung auch wenig Sinn. Aber mit allen anderen Schuhen schon, denn diese Schuhe können nass werden. Je häufiger sie nass werden, umso regelmäßiger muss die Imprägnierung erneuert werden.

Entferne vor dem Imprägnieren am besten erst einmal den ganzen Schmutz von den Schuhen.

Valentin Rapp

Entferne vor dem Imprägnieren am besten erst einmal den ganzen Schmutz von den Schuhen.


Was ist bei Gore-Tex-Schuhen zu beachten?

Gore-Tex und auch die meisten anderen Klima-Membrane werden in Schuhe als Futter eingearbeitet. Bei der Pflege des Obermaterials fällt die Membran daher kaum ins Gewicht. Unser Beitrag zur Pflege und zum Imprägnieren von Gore-Tex-Schuhen erklärt Dir alles Wissenswerte im Detail.

Warum muss ich Schuhe überhaupt imprägnieren?

Das hat vor allem zwei Gründe:

  1. Durchnässtes Material quillt auf und reduziert so die Atmungsaktivität. Bei Schuhen mit Membran ist das kontraproduktiv.
  2. Nasses Material wird auch sehr kalt – das ist dann sehr unangenehm. Ist man mehrere Tage unterwegs und das Außenmaterial trocknet nicht mehr richtig, kann das Leder auch anfangen zu schimmeln.
Sind die Schuhe imprägniert, quillen sie bei Nässe nicht auf und bleiben atmungsaktiv.

Josh Calabrese/Unsplash

Sind die Schuhe imprägniert, quillen sie bei Nässe nicht auf und bleiben atmungsaktiv.


Wann und wie oft muss ich Schuhe imprägnieren?

Eigentlich sind Schuhe bereits vor der ersten Anwendung imprägniert. Allerdings solltest Du das trotzdem vor dem ersten Einsatz wiederholen. Dann zieht die Imprägnierung gut ein und das Material ist von Anfang an geschützt. Welcher Turnus genau notwendig ist, hängt von der Beanspruchung ab. In der Regel solltest Du alle vier bis acht Wochen nachimprägnieren – spätestens aber, wenn das Material Feuchtigkeit aufsaugt, oder noch schlimmer: Nässe durchlässt.

Sind Imprägnierungen schädlich für die Umwelt?

Das ist die Frage nach den PFCs (Per- und Polyfluorierte Chemikalien), die früher in vielen Imprägniersprays enthalten waren und inzwischen noch in einigen enthalten sind. Viele Hersteller setzen auf Imprägnierungen ohne PFC, zum Beispiel Nikwax oder Atsko Sno Seal. Atsko Sno Seal wird zum Beispiel auf Bienenwachsbasis hergestellt und ist unbedenklich. Auch Nikwax legt sehr viel Wert auf die Umweltverträglichkeit seiner Produkte. Wichtig ist bei der Auswahl der Imprägnierung, dass keine PFCs enthalten sind. Denn diese Verbindungen sorgen zwar für eine besonders gute Imprägnierung. Allerdings reichern sie sich auch in Organismen an und stehen im Verdacht, krebserregend zu sein.

Video: Wanderschuhe reinigen und imprägnieren

Weitere Artikel zum Thema Pflege von Outdoor-Textilien

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
4 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.