• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Unser Versprechen für faire Wolle

Ortovox Wool Promise

4 Minuten Lesezeit
Seit 1988 dreht sich in der Bekleidung von ORTOVOX alles um Wolle. Der Schutz von Mensch und Tier steht dabei im Fokus jeglichen Handelns. Deswegen hat ORTOVOX nach über zwei Jahren Gesprächen mit Wollfarmern, Lieferanten und Produzenten das ORTOVOX WOOL PROMISE (OWP) als eigenen Wollstandard ins Leben gerufen.

Basierend auf dem Responsible Wool Standard (RWS), folgt der OWP-Standard einem noch umfänglicheren Ansatz: Die regelmäßigen OWP-Audits konzentrieren sich auf die Bereiche Tierschutz, Farm- und Landmanagement sowie Schlachtung und Transport. Über 60 Indikatoren werden in regelmäßigen Audits durch zertifizierte, unabhängige Prüfer auf den Farmen kontrolliert.

Höre auf Deine innere Stimme: Merinofarmer Will Bennet

Seit dem Jahr 1853 lebt die Familie Bennet in den Tasmanischen Midlands von und mit Merinoschafen. Will führt die Ashby Farm in der fünften Generation und hat sich mit voller Überzeugung dem Ortovox Wool Promise verpflichtet und hält in der tasmanischen Merinoindustrie eine Vorbildrolle inne.

„Meine innere Stimme hat mir schon bei den ersten Gesprächen gesagt, dass es nicht nur richtig, sondern auch wichtig ist, Teil des Ortovox Wool Promise zu werden. Wir müssen zeigen, dass das der Weg in die Zukunft ist. Wir Bennets leben von und mit der Natur und es ist unsere Pflicht, sie in einem guten Zustand zu halten. Zudem sehen wir drei Kinder aufwachsen, die sehr eng mit dem Land und unserer Farm verbunden sind. In Tasmanien spüren wir die Klimaveränderungen sehr und das macht uns noch bewusster, dass wir die Verantwortung tragen, nachhaltig zu handeln.“

Was ist das Ortovox Wool Promise?

Das Ortovox Wool Promise (OWP) ist ein anspruchsvoller Wollstandard, der für höchste Standards beim Tierschutz steht. Das OWP konzentriert sich dabei auf die Bereiche Tierschutz, Farm- und Landmanagement, Transparenz, persönliche Beziehungen sowie Schlachtung und Transport.

OWP | Foto: Ortovox
OWP | Foto: Ortovox

Wo wird die Wolle hergestellt?

2012 hat Ortovox Tasmanien als Quelle für die Merinowolle entdeckt. Inzwischen kommt der Rohstoff für die Mountainwear von über 45.000 Schafen ausgewählter Farmen. Das Ortovox Wool Promise (OWP) schafft dabei die nötige Transparenz für das Unternehmen selbst, die Händler sowie die Kunden: Der Wollstandard stellt sicher, dass die Wollproduktion auf den Farmen den hohen Qualitätsansprüchen von Ortovox entsprechen. Von Farm- und Land-Management, Tierschutz, Transport bis hin zur Schlachtung deckt das OWP verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte der Wollproduktion ab.

Ortovox kennt die Farmen, von denen die Merinowolle stammt und ist regelmäßig vor Ort. Mit den Wollbauern werden mehrjährige Verträge abgeschlossen, die Beziehung zu den Wollproduzenten ist direkt und persönlich. Bei einem jährlich stattfindenden „runden Tisch“ bringt Ortovox die verschiedenen Interessensgruppen der Woll-Liefer-Kette an einen Tisch und bietet eine Plattform für kritische Diskussionen, Transparenz und neue Lösungsansätze. Ziel ist darüber hinaus, auf Basis der OWP-Audits eine vollständige Nachverfolgbarkeit der verwendeten Wolle in der Liefer-Kette zu schaffen und so alle Prozesse der Liefer-Kette transparent darzustellen. Die OWP-Audits sind somit nur der Anfang des OWP.

Das sind die vier Versprechen des OWP

Die vier Versprechen rücken den Schutz von Tier, Natur und Mensch in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns von Ortovox. Deshalb garantieren sie den absoluten Verzicht auf Mulesing und setzen den Fokus auf nachhaltige Landwirtschaft. Ebenso elementar sind die freundschaftlichen Beziehungen zu den Farmern und die Transparenz der Entstehungsgeschichte von Ortovox Produkten.

  1. Kein Mulesing: Tierschutz ist ein hohes Gut und Ortovox versteht ihn als seine (im wahrsten Sinne des Wortes) natürliche Aufgabe. Für das OWP hat das Unternehmen über 60 Indikatoren definiert, die garantieren, dass es den Schafen richtig gut geht. Dazu zählt vor allem auch der Verzicht auf Praktiken wie Mulesing*. Merino Farmer Will Bennet zum Versprechen: Kein Mulesing.
  2. Die Natur bewahren: Wolle ist eine Naturfaser und somit ein ganzheitliches Produkt. Boden, Wasser, Gras – Wolle ist Bestandteil des natürlichen Kreislaufs. Die Farmer, mit denen Ortovox zusammenarbeitet, betreiben nachhaltige Landwirtschaft, um eine optimale Grundlage zu schaffen – für Tier und Mensch, heute und über Generationen über  hinweg. Will und Nina Bennet zu: Die Natur bewahren.
  3. Persönliche Beziehungen: Es war nicht einfach, Farmer zu finden, die mit uns den OWP-Weg gehen wollten. Umso stärker und engagierter ist das kleine Team an Schafbauern heute – und Ortovox umso überzeugter und begeisterter von ihnen und ihrer Ware. Die Zusammenarbeit ist sehr eng und freundschaftlich. Persönliche Transparenz und Beziehungen bis zum Ursprung.
  4. Tranzsparenz bis zum Ursprung: Ortovox kann die Entstehung seiner Produkte bis zu ihren Ursprüngen, den Schaffarmen auf Tasmanien, zurückverfolgen. Transparenz und Monitoring der komplexen Liefer-Kette sind eine große Herausforderung, aber zugleich auch eine große Herzensangelegenheit. Wichtig ist Ortovox auch, die Menschen vorzustellen, mit denen alles seinen Anfang nimmt: die Farmer, die Lieferanten der Wolle, die Ortovox verwendet.

*Als Mulesing wird das Entfernen der überschüssigen Haut rund um den Genital- und Afterbereich von Schafen ohne Betäubung und spätere Wundversorgung bezeichnet. Mulesing ist ein in Australien und Neuseeland gebräuchliches Verfahren, um einen Befall mit Fliegenmaden der „Sheep Blowfly“ (Lucilia cuprina) zu verhindern.

Weitere Beiträge zu Merinowolle und Ortovox im Bergzeit Magazin

 

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.