• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Biken im Werdenfelser Land

Fünf MTB-Touren zwischen Mittenwald und Ammergauer Alpen

7 Minuten Lesezeit
Im Werdenfelser Land ist das Mountainbike von Frühjahr bis Herbst am richtigen Ort. Ob von Eschenlohe in die Ammergauer, rund ums Estergebirge oder abwechslungsreich durch die Mittenwalder Buckelwiesen - hier werden nicht nur MTB-Einsteiger fündig.
Das Werdenfelser Land bietet abwechslungsreiche Touren für Mountainbike-Einsteiger und Trainierte. | Foto: Franz Mösbauer
Das Werdenfelser Land bietet abwechslungsreiche Touren für Mountainbike-Einsteiger und Trainierte. | Foto: Franz Mösbauer

Wenn man sich die Ausdehnung der Karte „Werdenfelser Land“ des Bayerischen Landesvermessungsamtes ansieht, erstreckt sich diese zwischen Reutte und Mittenwald und bis zum Staffelsee. Zentral liegt – wie sollte es auch anders sein – das Wettersteinmassiv. Von Frühjahr bis Herbst bieten die umliegenden Berge ein vielfältiges Betätigungsfeld für Mountainbiker. Für die letzten Tage der berginternen MTB-Saison stellen wir fünf Touren inklusive GPS-Tracks vor. Optimal zum Einrollen ist die Runde über die Mittenwalder Buckelwiesen, die den Biker mit einem tollen Panorama belohnt. Ein paar mehr Höhenmeter dürfen am Aufacker gekurbelt werden. Die klassische Tour durch das Estergebirge kann als Fitnesstest – oder auch als Ziel für sich alleine – um den Heimgarten erweitert werden.

Die Mountainbike-Touren im Überblick:

  1. Über die Buckelwiesen bei Mittenwald
  2. Aufacker-Runde in den Ammergauer Alpen
  3. Drei MTB-Touren im Estergebirge: Heimgarten, Hohe Kiste und Estergebirgsrunde

Die vorgestellten Touren können natürlich abgekürzt oder verlängert werden. Für die Tourenplanung bieten sich die Karten vom Bayerischen Landesvermessungsamt im Maßstab 1:50.000 an. Wer seine Touren lieber digital entwirft, der kann die Karten auf wanderreitkarte.de oder 4umaps.eu nutzen. Hier gibt es eine weitere Übersicht von topographischen Online-Karten.

Vorneweg: Bitte denkt daran, wenn Ihr einen Trail oder eine Forststraße hinunterheizt – hier können Euch jederzeit Wanderer bzw. Autos entgegenkommen. Um an unübersichtlichen Passagen einen Crash zu vermeiden, fahrt doch bitte in angepasster Geschwindigkeit an den Wanderern vorbei. Auch ein Dankeschön, wenn man auf dem Trail vorbeigelassen wird, sorgt für erhöhte Akzeptanz. So kann jeder etwas für mehr Toleranz am Berg beitragen, insbesondere an den beliebten Wander- und Hausbergen.

1. MTB-Tour Mittenwald: Über die Buckelwiesen

Leichte Trailpassagen sorgen bei der MTB-Runde um Mittenwald für Abwechslung.| Foto: Franz Mösbauer
Leichte Trailpassagen sorgen bei der MTB-Runde um Mittenwald für Abwechslung. | Foto: Franz Mösbauer

Die Forststraßen von Scharnitz ins Karwendel- oder Hinterautal sowie zur Pfeis sind landschaftlich nicht nur im Herbst sehr zu empfehlen. Hier führt der Rückweg jedoch über den Hinweg. Wem mehr nach einer abwechslungsreichen Mountainbike-Rundtour ist, der wird bereits bei Mittenwald fündig. Immer wieder schön ist die Runde über die Buckelwiesen und den Lauter- und Ferchensee.

Starten kann man zum Beispiel an einem der Wanderparkplätze in Wallgau oder Krün. Hier gibt es auch einen Bike-Verleih. Nun entweder entlang der Isar oder über die sonnigen und aussichtsreichen Buckelwiesen nach Mittenwald. Von hier aus kurz steil hoch zum Lauter- und weiter zum Ferchensee, um es hinab nach Elmau laufen lassen zu können. Nach einem kurzen Stück auf der Teerstraße kann man diese gleich wieder nach links verlassen, um nach einem schönen Tälchen entlang des Drüsselgrabens wieder vor Kranzbach auf die Straße zu gelangen. Vor Klais dann nach rechts über einen Forstweg zu den Buckelwiesen und zurück zum Parkplatz. Die Runde ist technisch unschwierig, bietet aber reichlich Panorama und Sonne.

Infos zur Mountainbike-Tour über die Buckelwiesen bei Mittenwald:

  • Streckenlänge: 30 Kilometer
  • Höhenmeter: 400 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: S0
  • Anfahrt und Ausgangspunkt: Wanderparkplatz in Krün an der Isarbrücke
  • Einkehr: z. B. Lautersee-Alm (Montag Ruhetag, wetterabhängig geöffnet), Gasthaus Ferchensee (täglich geöffnet), weitere Einkehrmöglichkeiten in Klais

2. Aufacker-Runde: Mit dem MTB in die Ammergauer Alpen

MTB-Runde am Aufacker in den Ammergauer Alpen: Panorama vom Stierkopf oberhalb der Drei Marken übers Oberland. | Foto: Franz Mösbauer
MTB-Runde am Aufacker in den Ammergauer Alpen: Panorama vom Stierkopf oberhalb der Drei Marken übers Oberland. | Foto: Franz Mösbauer

Mit der Runde um den Aufacker in den Ammergauer Alpen wurde schon des Öfteren die MTB-Saison abseits der Münchner Isartrails eröffnet oder beschlossen. Schöne Landschaften warten, und bis auf eine Passage bei den Drei Marken sind die Abfahrten unschwierig. In der Mühle bei Ettal kann zudem gut eingekehrt werden, um die Speicher für das letzte Stück zu füllen.

Meist am Staubeginn des Autobahnendes der A95 parkt man an dem Parkplatz direkt bei der Abfahrt Eschenlohe. Am Anfang geht es flach durch das Murnauer Moor, bevor am Waldrand hinter Braunau mit einer kleinen Forststraße die zahlreichen, aber selten steilen Auffahrten beginnen. Auf den flachen Passagen und den kurzen Abfahrten kann man immer wieder Energieriegel. Optimales Intervalltraining für Einsteiger. Nach zahlreichen Serpentinen, wenn die Forststraße kurzzeitig steil und schlechter wird, kommt bald darauf der Abzweig auf den kurzen Trail zu den Drei Marken. Nach einer steileren Passage erreicht man bald wieder die nächste Forststraße, die auf der Sonnenseite hinab nach Unterammergau führt. Im Tal angekommen führt ein schöner Radlweg entlang der Ammer, vorbei an der Ettaler Mühle zum Sattel bei Ettal. Jetzt den Karrenweg direkt hinab nach Oberau und durch das sonnige Moos – vorbei am Stau – zurück nach Eschenlohe.

Infos zur Aufacker-Runde:

  • Anfahrt und Startpunkt: A95 München-Garmisch, Abfahrt Eschenlohe, Pendlerparkplatz direkt an der Ausfahrt
  • Streckenlänge: 40 Kilometer
  • Höhenmeter: 900 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: S0
  • Einkehr: Ettaler Mühle

3. MTB-Touren im Estergebirge: Heimgarten, Hohe Kiste und Estergebirgsrunde

Die Auswahl an MTB-Touren im Estergebirge ist zwar überschaubar, dafür durchaus lohnend. Der Klassiker dürfte wohl die Tour von Garmisch über die Esterbergalm nach Wallgau und über das Eschenleinetal zurück sein. Hier warten keine großen Schwierigkeiten, abgesehen von der steilen Auffahrt von Garmisch hoch zur Esterbergalm, und viele schöne Landschaften. Diese Runde kann auch im Frühjahr und Herbst gut angegangen werden. Ein lohnender Klassiker ist auch die Tour von Eschenlohe aus hoch zur Hohen Kiste bzw. mit dem Rad bis oberhalb der Rechtlerhütte. Das Ganze kann mit dem Trail über die Neuglägeralm und das Eschenleinetal zu einer schönen Rundtour ausgebaut werden. Alle Infos zu den beiden Touren finden sich weiter unten.

Der Abstecher zum Heimgarten sorgt bei der Auffahrt neben einem tollen Panorama für dicke Oberschenkel. Wer sein Mountainbike bis zum Heimgartenhaus mitgenommen hat, darf sich über eine tolle Abfahrt von weit oben freuen. | Foto: Franz Mösbauer
Der Abstecher zum Heimgarten sorgt bei der Auffahrt neben einem tollen Panorama für dicke Oberschenkel. Wer sein Mountainbike bis zum Heimgartenhaus mitgenommen hat, darf sich über eine tolle Abfahrt von weit oben freuen. | Foto: Franz Mösbauer

Um mit dem Rad Höhenluft zu schnuppern, bietet sich der Heimgarten an. Die vorwiegend südseitige Exposition sorgt für eine längere Schneefreiheit, und es dürfte wohl wenige aussichtsreiche Gipfel geben, bei denen man recht unproblematisch mit dem MTB bis kurz vor das Gipfelkreuz gelangt. Allerdings will der obere Teil verdient werden! Ab Eschenlohe geht es noch gemächlich ins Eschenleinetal und den Forstweg hoch zu den Wankhütten. Der Karrenweg in den Sattel unterhalb des Rauhecks bietet einen ersten Vorgeschmack auf den teils reichlich steilen Fahrweg bis zum Heimgartenhaus. Wer alles fahren kann, darf durchaus stolz sein! Doch auch, wenn man mal schiebt, ist es besser, sich nach einer ausgiebigen, hopfenschalenangereicherten Gipfelrast auf den Sattel zu schwingen als zu laufen. Wer auf der Suche nach Trails ist, nimmt nicht die Forststraße zurück, sondern wählt den Weg ab den Wankhütten hinab nach Ohlstadt und von hier zurück nach Eschenlohe. Allerdings sollte, wie so oft in den Bayrischen Alpen, auf halbwegs trockene Verhältnisse gewartet werden, da es sonst rutschig wird. Wer noch mehr Action will, darf Google nach dem Trail vom Heimgarten hinab nach Walchensee befragen. Angeblich top.

Infos zur MTB-Tour auf den Heimgarten:

  • Streckenlänge: 29 Kilometer
  • Höhenmeter: 1.350 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: S0/S1 – S2 (Trail nach Ohlstadt)
  • Anfahrt und Ausgangspunkt: A95 München-Garmisch, Pendlerparkplatz an der Autobahnausfahrt Eschenlohe
  • Einkehr: Heimgartenhütte unterhalb des Gipfels (geöffnet Himmelfahrt bis Oktober)
  • GPS-Track herunterladen (per Rechtsklick + Ziel/Link speichern unter)

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Heimgarten.gpx“]

Infos zur Estergebirgsrunde:

  • Streckenlänge: 55 Kilometer
  • Höhenmeter: 1.150 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: S0
  • Anfahrt und Ausgangspunkt: A95 München-Garmisch, Pendlerparkplatz an der Autobahnausfahrt Eschenlohe
  • Einkehr: Esterbergalm (nahezu ganzjährig, Mittwoch Ruhetag)

Infos zur MTB-Tour Hohe Kiste:

  • Streckenlänge: 37 Kilometer
  • Höhenmeter: 1.500 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: S0-S1 und kurze Schiebepassagen
  • Anfahrt und Ausgangspunkt: A95 München-Garmisch, Pendlerparkplatz an der Autobahnausfahrt Eschenlohe

 

Alles fürs Mountainbiken bei Bergzeit:

Mehr MTB-Touren findest Du im Bergzeit Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.