• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Wetterschutz-Waffen

Gore-Tex: Was können Active, Pro, Windstopper & Co.?

11 Minuten Lesezeit
Mit über 40 Jahren Erfahrung hat sich W. L. Gore als Marktführer bei Funktions- und Wetterschutztextilien klar etabliert. Mit Gore Active, Gore-Tex Paclite®, Gore Tex Shakedry™ und Gore-Tex Pro finden Outdoorsportler vier spezialisierte Lösungen für anspruchsvolle Einsätze bei Wind und Wetter.

Was ist Gore-Tex?

Gore-Tex ist ein funktionales Material für Outdoorbekleidung und –ausrüstung, das 1976 erstmals auf den Markt kam. Herzstück aller Gore-Tex-Stoffe ist eine hauchfeine Membran aus PTFE (Polytetraflourethylen bzw. „Teflon“). Diese mikroporöse Membran – die Poren sind etwa 20.000-mal kleiner als ein Wassertropfen – wurde in über 50 Jahren mehrfach weiterentwickelt und in Form unterschiedlicher Laminate für verschiedene Einsatzbereiche spezialisiert. Der Hersteller W. L. Gore & Associates (Gore) verarbeitet die Membran zu wasserdichten und atmungsaktiven Textillaminaten, die in einem weiteren Schritt in einem Lizenzmodell von nahezu allen großen Marken zu Outdoorbekleidung konfektioniert werden. Hierfür gelten strenge Produktions- und Qualitätsstandards.

Gore-Tex und Nachhaltigkeit

Mit dem Frühjahr 2020 hat sich Gore hohe Ziele in Sachen Nachhaltigkeit gesetzt: Bis 2030 sollen die absoluten CO2-Emissionen signifikant um 60% reduziert und bis 2050 sogar die CO2-Neutralität erreicht werden. Damit unterstützt Gore-Tex aktiv die Ziele des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015, nach denen die Erderwärmung langfristig auf unter zwei Grad Celsius gesenkt werden soll.

„Die Dekarbonisierung unserer Wirtschaft ist absolut notwendig, um den Klimawandel und seine dramatischen Auswirkungen zu minimieren. Wir setzen uns daher absolute, wissenschaftlich fundierte CO2-Ziele für unsere Marke Gore-Tex und arbeiten daran, bis 2050 klimaneutral zu werden.” (Ross MacLaine, Sustainability Leader der Gore Fabrics Division)

Konkret ergreift Gore-Tex Maßnahmen in zentralen Bereichen und reduziert zum einen den Energieverbrauch in den Produktionswerken und setzt verstärkt auf den Einsatz erneuerbarer Energien. Zum anderen arbeitet die Marke an einem verbesserten Produktdesign, das sowohl die Performance des Produktes sicherstellt als auch einen geringen ökologischen Fußabdruck gewährleistet. Gleichzeitig forciert das Unternehmen die Zusammenarbeit mit Lieferanten, die ihrerseits auf erneuerbare Energien setzen und die CO2-Emissionen in der Herstellung reduzieren.

Was ist Gore-Tex Infinium™?

Gore-Tex Infinium™ ist seit Herbst 2018 eine eigenständige Produktmarke im Produktportfolio von W.L. Gore. & Associates. Gekennzeichnet durch ein weißes Gore-Tex-Label umfasst diese Sparte alle funktionalen Materialien bzw. Technologien aus dem Hause Gore,  die nicht wasserdicht sind. Dabei handelt es sich um Isolation, Softshell und einiges mehr. Komfort und Funktionalität stehen im Vordergrund.

Hinweis: Das bekannteste Produktbeispiel unter dem Dach von Gore-Tex Infinium ist sicherlich Gore Windstopper, das künftig unter dem Produktnamen Gore-Tex Infinium™ Windstopper® auf Etiketten und in Produktbeschreibungen ausgewiesen wird.

Woran erkennt man den Unterschied?

Die beiden Produktsparten Gore-Tex und Gore-Tex Infinium sind an zwei unterschiedlichen Labels erkenntlich. An neuen Produkten sind diese Labels in Form von Hängeettiketten angebracht.

  • Schwarz: Kennzeichnet unter dem Slogan „guaranteed to keep you dry“ die „klassische“ Gore-Tex Produktsparte an wasserdichten und atmungsaktiven Technologien.
  • Weiß: Kennzeichnet unter dem Slogan „comfort and performance“ alle funktionalen Technologien aus dem Hause Gore, die nicht wasserdicht sind.
  • Im Detail: Der Rand der Hängeetiketten verrät jeweils, welche Technologien beim jeweiligen Produkt konkret zum Einsatz kommen.

Welche Gore-Tex Produktklassen gibt es?

Das Garantieversprechen von W.L. Gore kennzeichnet alle Gore-Tex-Produkte.
Das Garantieversprechen von W.L. Gore kennzeichnet alle Gore-Tex-Produkte.

Für dauerhaft wind- und wasserdichte und atmungsaktive Wetterschutzbekleidung im Outdoor-Bereich bietet der Hersteller W. L. Gore & Associates unter dem Dach des schwarzen Gore-Tex-Logos fünf unterschiedliche Produktklassen: Gore-Tex sowie die spezialisierten Technologien Gore-Tex Active und Gore-Tex Pro, Gore-Tex Shakedry und Gore-Tex Paclite. Hinzu kommen weitere spezialisierte Technologien im Schuh- und Handschuhbereich, auf die wir in den einschlägigen Kaufberatungen weiter eingehen.

Tipp: Die Bezeichnung „Gore-Tex“ bezeichnet üblicherweise die Standard-Variante der Membran. Herstellerinformationen und Hang-Tags am Bekleidungsstück geben in der Regel Auskunft über alle verwendeten Produkttechnologien.

Was zeichnet die Gore-Tex Performance Membran aus?

Die Gore-Tex Performance Membran ist sehr dünn, garantiert dauerhaft wasser-, winddicht, atmungsaktiv und robust. Sämtliche Nähte werden – wie bei jeder Gore-Tex-Funktionsbekleidung – mit einem speziellen Nahtband verschweißt, so dass auch Einstichlöcher und Nahtkanten die Funktionalität nicht einschränken. Hinsichtlich der Funktionalität ist Gore-Tex für einen sehr breiten Einsatzbereich geeignet: Überall dort, wo es nicht zwingend auf die spezialisierten Vorteile von Gore-Tex Active, Pro, Paclite oder Shakedry ankommt, ist die Standard-Membran eine hochfunktionale und meist günstigere Alternative.

Video: Wie wasserdicht sind Gore-Tex Produkte?

Zwei- oder Drei-Lagen-Laminat: Was bedeutet das?

Ohne ein Trägermaterial wäre die hauchfeine PTFE-Membran für Outdoorbekleidung ungeeignet. Daher verbindet Gore die feine Kunststoffschicht dauerhaft und vollflächig mit mindestens einem textilen Trägerstoff. Immer im Blick sind dabei die Anforderungen, denen ein Kleidungsstück beim Endverbraucher gewachsen sein muss.

  • Bei der Zwei-Lagen-Konstruktion ist die Membran nur mit dem Obermaterial verbunden. Der Vorteil: Das separate Futter gewährleistet einen höheren Tragekomfort und Vielseitigkeit. zudem ist es möglich zwischen Obermaterial und Futter eine spezielle Isolationsschicht frei hängend einzuarbeiten. Die Rede ist dann von einem Zwei-Lagen-Laminat mit Isolation.
  • Die Drei-Lagen-Konstruktion verbindet die Membran permanent sowohl mit dem Obermaterial als auch mit dem Futter. So reduziert sich Gewicht und Packmaß der Bekleidung.

Was bedeutet Nahtversiegelung?

Wasserdichte Bekleidung kann nur dann zuverlässig vor Nässe schützen, wenn auch potenzielle undichte Stellen wie Nähte und Applikationen abgedichtet sind. Bei Gore-Tex-Produkten passiert dies mit einem speziellen Gore Seam Tape, das nur in zertifizierten Fabriken unter Anwendung einer patentierten Technologie verarbeitet werden kann.

Perlender Regen auf einer Gore-Tex Jacke von Arc'teryx
Garantiert wasserdicht: Egal ob Paclite, Active oder Gore-Tex Pro – Gore-Tex Hardshells sind mit einem Garantieversprechen versehen. | Foto: Arc’teryx

Was zeichnet die Futtertechnologie Gore C-Knit™ aus?

Seit Herbst 2015 kommt bei dreilagigen Laminaten (Performance-Membran) Gore C-Knit als Innenfutter zum Einsatz. Als erste und innerste Lage des Laminats besteht es aus feinem Nylon-Rundstrick, was einen leichten Stretch ermöglicht. Auf dieses Futter wird die bewährte Membran laminiert (zweite Lage). Der Oberstoff aus Nylon (dritte und äußerste Lage) kann dann – je nach Anspruch an die Robustheit des Materials – leichter oder schwerer ausfallen.

Spürbar wird das Gore C-Knit-Futter insbesondere durch seine weiche Haptik. Das dünne Innenfutter ist extrem leicht und gleitet angenehm über darunterliegende Bekleidungsschichten. An der Funktionalität der Membran ändert sich durch diese Futtertechnologie nichts. Ein deutliches Plus bringen Produkte mit Gore C-Knit-Futtertechnologie in Sachen Atmungsaktivität: Das neue Innenfutter macht diese Produkte noch dampfdurchlässiger im Vergleich zu anderen Gore-Tex-Laminaten. Ab 2019 wird die C-Knit-Technologie in Gore-Produkten nicht mehr extra ausgewiesen.

Was ist Gore-Tex Paclite® und Paclite Plus?

Bei Paclite-Produkten übernimmt eine Schutzschicht auf der Innenseite der Membran die Aufgabe des Futters. Die so „eingesparte“ textile Schicht reduziert Gewicht und Packmaß auf ein Minimum. Zudem erhöht sich die Atmungsaktivität der Bekleidung.

Auch Paclite Plus Jacken leicht, extrem atmungsaktiv und haben ein kleines Packmaß. Die Plus-Variante kennzeichnet jedoch Produkte für anspruchsvollere Bedingungen. Sie trotzen stürmischen Winden am Gipfel ebenso wie Regenschauern im Tal. Eine abriebfeste Beschichtung auf der Innenseite sorgt für einen erhöhten Tragekomfort, das Außenmaterial ist aus abriebfestem Polyamid.

Was ist Gore Active?

Bei Gore Active liegt der Fokus auf reduziertem Gewicht und einer gesteigerten Atmungsaktivität, die vor allem bei großer körperlicher Belastung wie dem Trailrunning oder beim Skitourengehen gefragt ist. Gerade bei intensivem Sport will man sich nicht so fühlen, als hätte man einen Plastiksack an. Das Prinzip der Active-Membran lautet „garantiert wasserdicht, winddicht und extrem dampfdurchlässig“. Die Membran ist dünner als bei Gore-Tex- und Gore-Tex Pro-Produkten und transportiert dadurch die Körperfeuchtigkeit effizienter ab. Das geht allerdings zu Lasten der Strapazierfähigkeit. Gore Active ist weitgehend für den hohen Aktivitätsbereich gedacht, bei dem es keine extra geräumigen Taschen, Innentaschen oder Abdeckleisten braucht. Hier geht es um gewichtsoptimierte Ausrüstung nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘. Gore Active wird ausschließlich als Drei-Lagen-Laminat verarbeitet. Das Innenfutter trägt sich angenehm und komfortabel direkt auf der Haut.

Kurz zusammengefasst: Minimalistisches Design und geringere Robustheit stehen bei Gore-Tex Active extremer Atmungsaktivität und einem sehr geringen Gewicht gegenüber. Daraus resultiert ein sehr kleines Packmaß. Damit ist Gore Active überall dort optimal, wo es auf minimales Gewicht und Packmaß ankommt.

Was ist Gore-Tex Shakedry™?

Bei Gore-Tex Shakedry ist der Name Programm: Einfach trockenschütteln. Diese Variante von Gore-Tex Active verzichtet auf einen textilen Außenstoff. Stattdessen lässt die spezielle Oberfläche der Membran dauerhaft abperlen. Gore-Tex Shakedry-Produkte sind extrem leicht, sehr klein zu packen und schnelltrocknend. Damit sind sie ideal für schnellen Ausdauersport mit leichter Ausrüstung.

Video: Wie atmungsaktiv sind Gore-Tex Produkte?

Was ist Gore-Tex Pro?

Gore-Tex Pro wurde für gehobene Ansprüche entwickelt, es ist für technische Bekleidung für den alpinen Einsatz, Expeditionen, Hochtouren oder fürs Eisklettern gedacht. Das Hauptaugenmerk des Materials liegt auf seiner hohen Strapazierfähigkeit, die Gore-Tex Pro – in Kombination mit einem sehr geringen Materialgewicht – besonders für hochtechnische Outdoorbekleidung interessant macht. Hinzu kommt eine extreme Atmungsaktivität, was besonders bei schweißtreibenden Aufstiegen eine tragende Rolle spielt. Die Outdoor-Marken kombinieren die Membran mit ausgeklügelten Schnitten und durchdachten Details zu besonders funktioneller Wetterschutzbekleidung.

Kurz zusammengefasst: Bei Gore-Tex Pro liegt der Fokus auf einer hohen Strapazierfähigkeit und einer deutlich erhöhten Atmungsaktivität. Gore-Tex Pro ist immer dann optimal, wenn man widerstands- und leistungsfähige, verlässliche Hardshells braucht.

Bergsteigerin in einer Mammut-Jacke aus Gore-Tex Pro
Gore-Tex Pro wurde für höchste Ansprüche kombiniert. Bei Mammut kommt die Technologie beispielsweise in der Eiger-Kollektion zum Einsatz. | Foto: Mammut

Was ist Gore-Tex® Infinium™ Windstopper®?

Gore-Tex Infinium Windstopper ist eine winddichte und sehr atmungsaktive Membran, die in Softshell-Bekleidung speziell bei kaltem, windigen Wetter ihre Stärke ausspielt. Sie schützt zuverlässig vor Wind und bietet dank einer DWR-Imprägnierung auch wasserabweisenden Schutz. Gore-Tex Infinium Windstopper wird mit verschiedenen Trägerstoffen laminiert, wobei eine sehr breite Vielfalt an Obermaterialien am Markt erhältlich ist. So kommt es, dass Windstopper-Bekleidung zum Beispiel mit oder ohne isolierende Eigenschaften erhältlich ist. Da Gore-Tex Infinium Windstopper nicht „garantiert wasserdicht“ ist, sind Windstopper-Technologien seit 2019 unter dem Dach von Gore-Tex Infinium angesiedelt.

Verwendet Gore-Tex PFCs?

Derzeit ja, ein Ende ist aber in Sicht. Seit Herbst 2018 bieten verschiedene Marken zunehmend Gore-Tex-Kleidungsstücke mit pfc-freien Imprägnierungen an. Dabei handelt es sich ausschließlich um Produkte für den generellen Outdoor- und Lifestyle-Bereich. Allen voran hat Marmot eine ganze Reihe Gore-Tex-Jacken und -Hosen mit alternativen Imprägnierungen im Programm. Auch bei Mammut und Schöffel ist bereites etwas Auswahl geboten. Salewa und Mountain Equipment sind bei den Vorreitern ebenfalls mit dabei.

Bei den spezialisierten Technologien, Gore-Tex Pro, Gore Active, Gore Performance, Gore-Tex Shakedry und Paclite Plus, setzt Gore aufgrund der öl- und fettabweisenden Eigenschaften weiterhin auf Imprägnierungen auf Basis von Flourcarbonen.

Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gelten als ökologisch bedenklich, sind jedoch bei Outdoorbekleidung noch weit verbreitet. Insbesondere Greenpeace rief daher die Outdoor-Branche in den vergangenen Jahren wiederholt in die Pflicht. Umso größer war daher die Freude, als Gore im Rahmen der ISPO 2017 seine Umweltziele für die kommenden Jahre bekannt gab: Der Textilhersteller will bis Ende 2020 PFCs in der Produktion aller „allgemein wetterfesten Laminate“ ersetzen. Das entspricht etwa 85 Prozent der daraus gefertigten Outdoor-Produkte im Bereich Jacken, Schuhe, Handschuhe und Accessoires. Bis Ende 2023 sollen PFCs aus sämtlichen Vorprodukten (Laminaten) für Outdoorbekleidung verschwunden sein. So möchte Gore sicherstellen, dass sämtliche Spezial-Laminate die spezifischen Anforderungen für den jeweiligen Anwendungsbereich auch ohne PFCs weiterhin erfüllen. Nach aktuellem Stand lässt sich bei allen derzeit bekannten Textil-Technologien eine schmutzabweisende Wirkung gegenüber öligen und fettigen Flüssigkeiten nur mit Imprägnierungen auf Basis von PFCs erzielen. Die Forschungsarbeit der kommenden Jahre soll hier Alternativen finden.

Ebenfalls bis 2020 stockt Gore seine Ziele bei den gängigen Textil-Standards auf: OEKO-TEX Standard 100 soll dann für 100 Prozent (aktuell 90 Prodzent), bluesign für 85 Prozent (aktuell 70 Prozent) der Gore-Tex-Laminate in Outdoorbekleidung gelten.

Gore hat angekündigt, bis Ende 2023 bei sämtlichen Laminaten für Outdoorbekleidung ohne PFCs auszukommen. | Foto: Marmot
Gore hat angekündigt, bis Ende 2023 bei sämtlichen Laminaten für Outdoorbekleidung ohne PFCs auszukommen. | Foto: Marmot

Was ist Gores Qualitätsversprechen für wasserdichte Kleidung?

Alle Gore-Tex Produkte mit schwarzem Hängeetikett sind mit einem Garantieversprechen seitens Gore versehen: „Guaranteed to keep you dry.“ Unabhängig davon, welche Outdoor-Marke ein Bekleidungsstück produziert hat, wird damit die Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit und Atmungsaktivität des Produktes für die gesamte Lebensdauer garantiert. Bis heute werden Gore-Tex-Membrane nur von lizenzierten Partnerbetrieben in zertifizierten Fabriken verarbeitet, um den hohen Qualitätsansprüchen zu genügen. Gore repariert, ersetzt oder erstattet den Kaufpreis, wenn Kunden mit der Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit oder Atmungsaktivität ihres Gore-Tex-Produkts nicht zufrieden sind.

Mehr lesen zum Thema Gore-Tex im Bergzeit Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
8 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.