100 TageGeld zurück Kostenloser VersandAb 50€ in D und AT
Live Chat & Hotline+49(0)8024-902290 Kostenloser Rückversandin D und AT
magazine::magazine
Wetterschutz-Waffen

Gore-Tex Kaufberatung: Was können Active, Pro, Windstopper & Co.?

Mit über 40 Jahren Erfahrung hat sich W. L. Gore als Marktführer bei Funktionstextilien klar etabliert. Mit Gore-Tex® Active und Gore-Tex® Pro finden Outdoorsportler zwei besondere Lösungen für anspruchsvolle Einsätze bei Wind und Wetter.

Was ist Gore-Tex?

Das Garantieversprechen von W.L. Gore kennzeichnet alle Gore-Tex-Produkte.
Linkicon

Das Garantieversprechen von W.L. Gore kennzeichnet all seine Produkte.

Gore-Tex ist ein funktionales Material für Outdoor-Bekleidung und -ausrüstung, das 1976 erstmals auf den Markt kam. Herzstück aller Gore-Tex-Stoffe ist eine hauchfeine Membran aus PTFE (Polytetraflourethylen bzw. „Teflon“). Diese mikroporöse Membran – die Poren sind etwa 20.000-mal kleiner als ein Wassertropfen – wurde in über 50 Jahren mehrfach weiterentwickelt und in Form unterschiedlicher Laminate für verschiedene Einsatzbereiche spezialisiert. Der Hersteller W. L. Gore & Associates (Gore) verarbeitet die Membran zu Textillaminaten, die in einem weiteren Schritt in einem Lizenzmodell von nahezu allen großen Marken zu Outdoor-Bekleidung konfektioniert werden. Hierfür gelten strenge Produktions- und Qualitätsstandards.

Welche Gore-Tex Produktklassen gibt es?

Aktuell bietet der Hersteller W. L. Gore & Associates für Wetterschutzkleidung im Outdoor-Bereich drei unterschiedliche Produktklassen: Gore-Tex® in seiner klassischen Variante sowie die spezialisierten Membrane Gore-Tex® Active und Gore-Tex® Pro. Hinzu kommt Gore® Windstopper als eigene, winddichte Produktsparte im Bereich Softshell, Gore® Thermium für Isolationsbekleidung sowie weitere spezialisierte Technologien im Schuh- und Handschuhbereich, auf die wir in den einschlägigen Kaufberatungen weiter eingehen.

  • Tipp: Die Bezeichnung „Gore-Tex“ bezeichnet üblicherweise die Standard-Variante der Membran. Herstellerinformationen und Hang-Tags am Bekleidungsstück geben in der Regel Auskunft über alle verwendeten Produkttechnologien.

Was zeichnet die klassische Gore-Tex Membran aus?

Die klassische Gore-Tex-Membran ist sehr dünn, garantiert dauerhaft wasser-, winddicht, atmungsaktiv und robust. Sämtliche Nähte werden – wie bei jeder Gore-Tex-Funktionsbekleidung – mit einem speziellen Nahtband verschweißt, so dass auch Einstichlöcher und Nahtkanten die Funktionalität nicht einschränken. Hinsichtlich der Funktionalität ist Gore-Tex für einen sehr breiten Einsatzbereich geeignet: Überall dort, wo es nicht zwingend auf die spezialisierten Vorteile von Gore-Tex Active oder Pro ankommt, ist die Standard-Membran eine hochfunktionale und meist günstigere Alternative.

Wofür eignet sich welches Gore-Tex-Produkt? Die Grafik zeigt, wo die drei Hardshell-Technologien ihre Stärken haben. | Grafik: W. L. Gore
Linkicon

Wofür eignet sich welches Gore-Tex-Produkt? Die Grafik zeigt, wo die drei Hardshell-Technologien ihre Stärken haben. | Grafik: W. L. Gore

 

Zwei- oder Drei-Lagen-Laminat: Was bedeutet das?

Ohne ein Trägermaterial wäre die hauchfeine PTFE-Membran für Outdoor-Bekleidung ungeeignet. Daher laminiert Gore die feine Kunststoffschicht dauerhaft und vollflächig mit mindestens einem textilen Trägerstoff. Immer im Blick sind dabei die Anforderungen, denen ein Kleidungsstück beim Endverbraucher gewachsen sein muss.

  • Bei der Zwei-Lagen-Konstruktion ist die Membran nur mit dem Obermaterial verbunden. Der Vorteil: Das separate Futter gewährleistet einen höheren Tragekomfort und Vielseitigkeit.
  • Die Drei-Lagen-Konstruktion verbindet die Membran permanent sowohl mit dem Obermaterial als auch mit dem Futter. So reduziert sich Gewicht und Packmaß der Bekleidung.

Was zeichnet die Futtertechnologie Gore® C-Knit™ aus?

Die Gore® C-Knit™-Futtertechnologie macht Gore-Tex-Produkte noch atmungsaktiver und sorgt für eine besonders weiche Haptik auf der Innenseite. | Grafik: W. L. Gore
Linkicon

Die Gore® C-Knit™-Futtertechnologie macht Gore-Tex-Produkte noch atmungsaktiver und sorgt für eine besonders weiche Haptik auf der Innenseite. | Grafik: W. L. Gore

Seit Herbst 2015 kommt bei dreilagigen Laminaten (Standard-Membran) Gore C-Knit als Innenfutter zum Einsatz. Als erste und innerste Lage des Laminats besteht es aus feinem Nylon-Rundstrick, was einen leichten Stretch ermöglicht. Auf dieses Futter wird die bewährte Membran laminiert (zweite Lage). Der Oberstoff aus Nylon (dritte und äußerste Lage) kann dann – je nach Anspruch an die Robustheit des Materials – leichter oder schwerer ausfallen.

Spürbar wird das Gore C-Knit-Futter insbesondere durch seine weiche Haptik. Das dünne Innenfutter ist extrem leicht und gleitet angenehm über darunterliegende Bekleidungsschichten. An der Funktionalität der Membran ändert sich durch diese Futtertechnologie nichts. Die Stoffe reihen sich von der Strapazierfähigkeit zwischen dem leichteren Gore-Tex Active und dem robusteren Gore-Tex Pro ein. Ein deutliches Plus bringen Produkte mit Gore C-Knit Futtertechnologie in Sachen Atmungsaktivität: Das neue Innenfutter macht diese Produkte noch dampfdurchlässiger im Vergleich zu älteren Gore-Tex-Laminaten.

Was ist Gore-Tex® Active?

Bei Gore-Tex Active, einer Weiterentwicklung von Active Shell, liegt der Fokus auf reduziertem Gewicht und einer gesteigerten Atmungsaktivität, die vor allem bei großer körperlicher Belastung wie dem Trailrunning oder beim Skitourengehen gefragt ist. Gerade bei intensivem Sport will man sich nicht so fühlen, als hätte man einen Plastiksack an. Das Prinzip der Active-Membran lautet „garantiert wasserdicht, winddicht und extrem dampfdurchlässig“. Die Membran ist wesentlich dünner als bei Gore-Tex und Gore-Tex Pro Produkten und transportiert dadurch die Körperfeuchtigkeit effizienter ab. Das geht allerdings zu Lasten der Strapazierfähigkeit. Gore-Tex Active ist weitgehend für den hohen Aktivitätsbereich gedacht, bei dem es keine extra geräumigen Taschen, Innentaschen oder Abdeckleisten braucht. Hier geht es um gewichtsoptimierte Ausrüstung nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘. Gore-Tex Active wird ausschließlich als Drei-Lagen-Laminat verarbeitet. Das Innenfutter trägt sich angenehm und komfortabel direkt auf der Haut.

Kurz zusammengefasst: Minimalistisches Design und geringere Robustheit stehen bei Gore-Tex Active extremer Atmungsaktivität und einem sehr geringen Gewicht gegenüber. Daraus resultiert ein sehr kleines Packmaß. Damit ist Gore-Tex Active überall dort optimal, wo es auf minimales Gewicht und Packmaß ankommt.

Was ist Gore-Tex® Pro?

Gore Tex Pro ist für extreme Einsätze gemacht. Das Material ist ausgesprochen robust und dennoch atmungsaktiv. | Foto: Salewa
Linkicon

Gore Tex Pro ist für extreme Einsätze gemacht. Das Material ist ausgesprochen robust und dennoch atmungsaktiv. | Foto: Salewa

Gore-Tex Pro wurde für gehobene Ansprüche entwickelt, es ist für technische Bekleidung für den alpinen Einsatz, Expeditionen, Hochtouren oder fürs Eisklettern gedacht. Das Hauptaugenmerk des Materials liegt auf seiner hohen Strapazierfähigkeit, die Gore-Tex Pro – in Kombination mit einem sehr geringen Materialgewicht – besonders für hochtechnische Outdoorbekleidung interessant macht. Hinzu kommt eine verbesserte Atmungsaktivität im Vergleich zur klassischen Membran, was besonders bei schweißtreibenden Aufstiegen eine tragende Rolle spielt. Die Outdoor-Marken kombinieren die Membran mit ausgeklügelten Schnitten und durchdachten Details zu besonders funktioneller Wetterschutzbekleidung.

Kurz zusammengefasst: Bei Gore-Tex Pro liegt der Fokus auf einer hohen Strapazierfähigkeit und einer verbesserten Atmungsaktivität im Vergleich zur klassischen Variante. Gore-Tex Pro ist immer dann optimal, wenn man widerstands- und leistungsfähige, verlässliche Hardshells braucht.

Was ist Gore™ Micro Grid?

Eine besondere Rolle in Bezug auf Gore-Tex Pro spielt das Micro Grid-Futter von Gore. Es ist zum Patent angemeldet und wird als gewebtes Futter in Drei-Lagen-Konstruktionen verwendet. Micro Grid-Futter schützt die Membran auf der Innenseite vor Abnutzung, ohne die Atmungsaktivität negativ zu beeinträchtigen. Das Futter schlüpft leicht über die darunterliegende Bekleidung, was die Bewegungsfreiheit bei mehreren übereinander getragenen Schichten positiv beeinflusst. Dabei ist es leicht und hält somit das Gesamtgewicht der Jacke im Rahmen.

Was ist Gore® Thermium™?

Um die Bauschkraft von Daunen und Kunstfaser-Isolationsmaterialien nicht einzuschränken, sind die Oberstoffe von Isolationsbekleidung hauchfein, weich und leicht – ohne einschlägigen Wetterschutz jedoch schnell durchfeuchtet. Im Herbst 2016 brachte Gore daher speziell für Isolationsbekleidung die Produktsparte Thermium auf den Markt: ein weiches, leichtes Laminat mit einer absolut winddichten, regenbeständigen und atmungsaktiven Membran, das dank einer dauerhaft wasserabweisenden Imprägnierung leichtem Regen und Schneeschauern standhält.

Was ist Gore® Windstopper®?

Windstopper ist eine winddichte und sehr atmungsaktive Membran, die in Softshell-Bekleidung speziell bei kaltem, windigen Wetter ihre Stärke ausspielt. Sie schützt zuverlässig vor Wind und bietet dank einer DWR-Imprägnierung auch wasserabweisenden Schutz. Gore Windstopper wird mit verschiedenen Trägerstoffen laminiert, wobei eine sehr breite Vielfalt an Obermaterialien am Markt erhältlich ist.

Verwendet Gore-Tex PFCs?

Gore hat angekündigt, bis Ende 2023 bei sämtlichen Laminaten für Outdoorbekleidung ohne PFCs auszukommen. | Foto: Marmot
Linkicon

Gore hat angekündigt, bis Ende 2023 bei sämtlichen Laminaten für Outdoorbekleidung ohne PFCs auszukommen. | Foto: Marmot

Derzeit ja, ein Ende ist aber in Sicht. Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gelten als ökologisch bedenklich, sind jedoch bei Outdoor-Bekleidung noch weit verbreitet. Insbesondere Greenpeace rief daher die Outdoor-Branche in den vergangenen Jahren wiederholt in die Pflicht. Umso größer war daher die Freude, als Gore im Rahmen der ISPO 2017 seine Umweltziele für die kommenden Jahre bekannt gab: Der Textilhersteller will bis Ende 2020 PFCs in der Produktion aller „allgemein wetterfesten Laminate“ ersetzen. Das entspricht etwa 85 Prozent der daraus gefertigten Outdoor-Produkte im Bereich Jacken, Schuhe, Handschuhe und Accessoires. Bis Ende 2023 sollen PFCs aus sämtlichen Vorprodukten (Laminaten) für Outdoorbekleidung verschwunden sein. So möchte Gore sicherstellen, dass sämtliche Spezial-Laminate die spezifischen Anforderungen für den jeweiligen Anwendungsbereich auch ohne PFCs weiterhin erfüllen. Ebenfalls bis 2020 stockt Gore seine Ziele bei den gängigen Textil-Standards auf: OEKO-TEX Standard 100 soll dann für 100 Prozent (aktuell 90 Prodzent), bluesign für 85 Prozent (aktuell 70 Prozent) der Gore-Tex-Laminate in Outdoor-Bekleidung gelten.

Was ist Gores Qualitätsversprechen?

Alle Gore-Tex Produkte sind mit einem Garantieversprechen seitens Gore versehen. Unabhängig davon, welche Outdoor-Marke ein Bekleidungsstück produziert hat, wird damit die Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit und Atmungsaktivität des Produktes für die gesamte Lebensdauer garantiert. Bis heute werden Gore-Tex-Membrane nur von lizenzierten Partnerbetrieben in zertifizierten Fabriken verarbeitet, um den hohen Qualitätsansprüchen zu genügen. Gore repariert, ersetzt oder erstattet den Kaufpreis, wenn Kunden mit der Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit oder Atmungsaktivität ihres Gore-Tex-Produkts nicht zufrieden sind.

Mehr zum Thema im Bergzeit Magazin

Bergzeit Team

Über 130 Kollegen sind im Bergzeit Team im Einsatz. Ob im Bergzeit Outdoor Center in Gmund, bei Bergzeit Alpin in Holzkirchen oder in den Otterfinger Büros - unser Team vereint die Leidenschaft für Draußen und eine Begeisterung für hochwertige und verlässliche Outdoor-Ausrüstung. Pfeil Alle Artikel von Bergzeit Team