• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Bergzeit Frischluftkick mit Adidas Terrex & Five Ten

Dolce Vita am Molvenosee: Klettern und Biken in den Dolomiti Paganella

5 Minuten Lesezeit
Für die Gewinner des Bergzeit Frischluftkicks mit Adidas Terrex und Five Ten ging es diesmal in die Paganella Hochebene, an den Molvenosee. Ein Wochenende Klettern und Biken vor der traumhaften Kulisse der Brenta-Dolomiten. Ein echter Geheimtipp für alle, denen es am Gardasee zu voll ist.

Die Tage werden langsam kürzer und kälter. Kein Kletterer oder Biker will es hören, aber die bittere Realität ist: Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Da bleibt nur noch der Gardasee in nächster Nähe, um noch ein paar Trails und Routen zu schruppen, oder? Nein! Ab an den Molvenosee!

Sonnenaufgang am Molvenosee mit Blick auf die Brenta-Dolomiten.
Sonnenaufgang am Molvenosee vor der traumhaften Kulisse der Brenta-Dolomiten. | Foto: Lena Starkl

Bella Italia: Die Gewinner kommen

Das Wochenende vom 13. bis 15. September haben Lissy und Daniel aus Augsburg, Franz aus Garmisch, Jens und Reiner aus Pforzheim und Merle aus München am schönen Molvenosee verbracht. Sie haben beim Bergzeit Frischluftkick mit Adidas Terrex und Five Ten mitgemacht und drei Tage volles Programm mit Klettern und Biken inklusive Ausstattungspaket von Adidas gewonnen.

Das Paket teilt Flo von Adidas am Freitag auch gleich mal feierlich aus. Die Gruppe freut sich über:

Die Gruppe beim Kennenlernen vor dem Hotel Molveno.
Lorenzo erzählt den Gewinnern, was die Region Dolomiti Paganella alles zu bieten hat. | Foto: Lena Starkl

Begrüßt werden sie außerdem von Lorenzo – einem Vertreter der Region Dolomiti Paganella. Er erzählt den Gewinnern abends entspannt bei einem Bier von der Vielseitigkeit des Urlaubsgebiets: von den schönen, gut abgesicherten Kletterrouten in Sant Antonio mit Blick auf den See und von den unzähligen Familien-, Cross-Country und All-Mountain/Enduro Trails. Der nächste Tag kann kommen!

Klettern auf über 2.100 Metern an der Cima Paganella

Heute auf dem Programm: ein Klettertag! Die Gruppe wird vom Shuttle abgeholt und nach Andalo gebracht. „Buongiorno“ schallen ihnen die beiden italienischen Kletterguides Manuel und Marco entgegen. Die beiden Bergführer kennen die Region in- und auswendig, denn sie sind mit der Kletterei hier aufgewachsen.

Per Gondel geht es bequem hinauf auf 2.100 Meter. Das Ziel ist der Klettergarten Cima Paganella. Das Besondere: Die Routen sind bestens abgesichert, der Fels kompakt – eben ein Sportklettergarten. Aber die Höhe und die spektakuläre Aussicht auf das darunterliegende Etschtal, die Seen von Lamar, die östlichen Dolomiten und die Lagorai-Gruppe lässt alpines Feeling aufkommen.

Blick auf den Klettergarten Cima Paganella.
Grandiose Aussicht im Klettergarten Cima Paganella. | Foto: Lena Starkl

Eine schöne Kletterei! Der Fels besteht aus solidem, kompaktem Kalkgestein mit vielen Löchern, Kanten und Taschen. Einziges Manko: Der Fels ist von den Regentagen zuvor an manchen Stellen noch etwas nass. Gut, dass die neuen Five Ten Kletterschuhe den dafür nötigen Grip haben. Den Teilnehmern macht das alles nichts aus! Sie klettern sich an leichten Routen warm und steigern sich mit den Tipps der beiden Bergführer schnell. „That´s Dolomite Climbing“, schreit Manuel den Kletterern immer wieder lachend entgegen.

Auch die Mittagspause findet in luftiger Höhe statt. Im Mountain Hut, dem Rifugio La Roda werden der Truppe echte Südtiroler Spezialitäten serviert. Genau richtig, um die Kraftreserven für den Nachmittag wieder aufzufüllen. Nach dem Mittagessen geht es zurück nach Molveno. Die Wartezeit auf den Transfer nutzt die Gruppe für eine kurze Siesta auf dem Parkplatz. Südtiroler Spezialitäten sind wahnsinnig gut – aber liegen auch schwer im Magen.

Weiter unten, aber trotzdem nicht weniger spektakulär liegt der Klettergarten Sant Antonio. Er ist wie ein kleines Amphitheater aus Dolomitgestein, das sich unter einem großen Dach befindet. Da das Gebiet nur wenige Minuten vom Molvenosee entfernt ist, hat man hier stets den Ausblick auf das Dorf und den See. Die meisten Routen sind zwischen 20 und 25 Meter lang, also perfekt um das Mittagessen wieder „abzuarbeiten“.

„Brava“ auf einen gelungenen Klettertag, sagt Bergführer Manuel und beendet damit den aktiven Teil des Tages. Unten am See stoßen alle zusammen mit Sprizz und Bier auf den Tag an. Ach, du süßes Leben! La Dolce Vita!

Biken in Dolomiti Paganella

Die Teilnehmer des Frischluftkicks mit ihrer Bike-Ausrüstung.
Mit der richtigen Ausrüstung steht einem Tag im Bikepark nichts mehr im Weg! | Foto: Lena Starkl

An Tag drei werden die Five Ten Kletterschuhe gegen Flatpedal-Schuhe von Five Ten getauscht. Der Transfer bringt die Gruppe am Morgen wieder nach Andalo. Dort warten zahlreiche Single- und Flow Trails in der Bike Area darauf, gefahren zu werden. Zunächst werden alle mit ausreichend Protektoren und den richtigen Fahrrädern ausgestattet. Jeder der Gewinner saß zuvor schon einmal auf einem Fully – Spaß ist heute also garantiert.

Die Gruppe des Bergzeit Frischluftkicks vor der Kulisse der Dolomiti Bike Arena.
Ein rundum gelungener Tag in der Dolomiti Bike Area. | Foto: Lena Starkl

Heute für die Gruppe zuständig: Stefano. Er ist ein begnadeter Biker und zeigt den acht Teilnehmern sein Revier: über 400 Kilometer Trails, darunter Flowtrails, Allmountain- oder Enduro-Pisten für jede Könnerstufe. Die drei Bike-Areas für Downhill, Freeride und Flowlines sind untereinander durch Trails und Aufstiegsanlagen verbunden. Dazu kommen zahlreiche Singletrails von Intermediate bis Expert, drei Pumptracks und eine „Skill-Area“. Ein riesiges Angebot also. Gut, dass Stefano sich bestens auskennt.

Besonders angetan hat es der Gruppe der „Willy Wonka“-Trail. Er ist der erste, in der Andalo Bike Park Zone gebaute Flowtrail. Er führt von der Mittelstation der Paganella 2001-Seilbahn hinunter nach Andalo. Auf 4,2 Kilometern bietet er einen abwechslungsreichen „Ritt“ und gerade für die weniger erfahrenen Biker in der Gruppe ist er eine gute Möglichkeit, um wieder reinzukommen. Auch hier ist der Ausblick, den die Gewinner immer wieder zu sehen bekommen, grandios.

So schön es auch ist, irgendwann meldet sich der Hunger. Bei perfektem Sonnenwetter lädt das Rifugio La Montanara zum Mittagessen ein. Herrliche hausgemachte Gnocchi, Polenta, Spinat- und Speckknödel. Nach einer ausgiebigen Pause fährt die Gruppe noch ein paar letzte Trails gemeinsam ab, bevor ein traumhaftes Wochenende in Dolomiti Paganella zu Ende geht.

Der kleine Bruder des Gardasees

Die Gewinner des Bergzeit Frischluftkicks mit adidas Terrex und Five Ten hatten wirklich ein rundum gelungenes Wochenende in der Region Dolomiti Paganella. Flo von adidas hat es schön zusammengefasst: „Der Molvenosee ist der schönere Gardasee. Hier kannst Du auch alles machen, aber es ist weniger los.“

Weitere Beiträge im Bergzeit Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.