• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Schuhe für's Eis

Steigeisenfeste & bedingt steigeisenfeste Bergschuhe: Eine Kaufberatung

5 Minuten Lesezeit
Welche Bergschuhe sind steigeisenfest und somit für die geplante Bergtour mit Gletscherkontakt geeignet? Woran erkenne ich, ob ein Bergstiefel steigeisenfest ist und was bedeutet "bedingt steigeisenfest"? Diese und weitere Fragen beantworten wir Dir hier!

Bevor Du Dich beim Thema steigeisenfeste Bergschuhe an die konkrete Auswahl eines Modells wagst, solltest Du Dir folgende Frage stellen: In welchem Gelände werde ich primär unterwegs sein? Sind Gletscherbegehungen geplant oder die Ausnahme? Geht es ins schroffe Hochgebirge oder bin ich nur ausnahmsweise auf dem Eis unterwegs? Plane ich sogar, zum Eisklettern zu gehen?

Welche Bergschuhe sind steigeisenfest?

Der Übergang von „nicht steigeisenfest“ über „bedingt steigeisenfest“ zu „steigeisenfest“ ist in klare Kategorien eingeteilt, welche der Schuhhersteller Meindl in den 1970er Jahren eingeführt hat. Sie unterteilt die „Steigeisentauglichkeit“ von Bergschuhen wie folgt:

  • Schuhe der Meindl-Kategorie B/C (Trekkingstiefel) sind bedingt steigeisenfest. Allerdings sind sie im Regelfall nur mit Steigeisen mit Riemenbindung verwendbar.
  • Ebenfalls bedingt steigeisenfest sind Kategorie C-Schuhe, allerdings verfügen sie über eine Kipphebelaufnahme an der Ferse, was sie mit halbautomatischen Steigeisen bzw. Körbchen-Steigeisen kompatibel macht. Somit sind diese Schuhe auch für das Hochgebirge geeignet.

Kombi- bzw. halbautomatische Steigeisen

Jetzt ansehen
  • Kategorie D-Schuhe – auch Hochgebirgsschuhe oder ultimative Hochgebirgsschuhe genannt – verfügen hinten und vorne über eine Steigeisenaufnahme für automatische Steigeisen. Sie eignen sich somit auch für schwerste hochalpine Bergtouren und zum Eisklettern.

Alle Automatik-Steigeisen im Shop

Hier entdecken
Klassischer Bergwanderschuh der Kategorie B/C: Der Hanwag Tatra II.

Hanwag

Klassischer Bergwanderschuh der Kategorie B/C: Der Hanwag Tatra II.


Schuhe der Kategorie C, wie der La Sportiva Trango Tower, verfügen über eine Kipphebelaufnahme hinten.

La Sportiva

Schuhe der Kategorie C, wie der La Sportiva Trango Tower, verfügen über eine Kipphebelaufnahme hinten.


Schuhe der Kategorie D, wie der Alpine Expert II, verfügen vorne und hinten über eine Steigeisenaufnahme. Sie eignen sich für anspruchsvolle Touren & Klettereien in Schnee und Eis.

Lowa

Schuhe der Kategorie D, wie der Alpine Expert II, verfügen vorne und hinten über eine Steigeisenaufnahme. Sie eignen sich für anspruchsvolle Touren & Klettereien in Schnee und Eis.


Der Scarpa Ribelle HD ist ein Leichtbergstiefel: Das ist ein Hybridschuh mit relativ weichem Schaft und harter Sohle.

Scarpa

Der Scarpa Ribelle HD ist ein Leichtbergstiefel: Das ist ein Hybridschuh mit relativ weichem Schaft und harter Sohle.


Leichtbergstiefel existieren in der ursprünglichen Meindl-Klassifikation nicht, da es diese Schuhe zu dieser Zeit schlichtweg nicht gab. Bei Bergzeit findest Du in dieser Kategorie Hybrid-Schuhe mit dem Schaft eines AB/B Schuhs, jedoch mit der Sohle eines C-Schuhs. Vorteil ist somit ein flexibles und weiches Laufgefühl bei einer steifen Sohle, die für Gletscherbegehungen sowie wegloses Gelände geeignet ist. Leichtbergstiefel wie der Scarpa Ribelle Tech OD sind bedingt steigeisenfest und können halbautomatische Steigeisen aufnehmen.

Alle Schuhe, die den Kategorien A, AB oder B zugeordnet werden, sind nicht steigeisenfest.

Welche Merkmale haben steigeisenfeste Bergschuhe?

Die Meindl-Kategorisierung unterliegt keinen verbindlichen Standards und wurde auch nicht von allen Herstellern übernommen. Woran erkenne ich also als Laie, ob meine Bergschuhe steigeisenfest sind?

Merkmale für nicht-steigeisenfeste Schuhe (Kategorie A, AB und B)

  • weiche Sohle
  • weicher Schaft
  • kein fester Sohlenrand zur Fixierung von Kipphebel und/oder Zehenlasche
  • In diese Kategorie gehören auch Halbschuhe.

Merkmale für bedingt steigeisenfeste Schuhe (Kategorie BC und C)

  • härtere Zwischensohle
  • stabiler, hochgezogener Schaft
  • griffige, feste Profilsohle
  • Zusätzlich in der Kategorie C:
    • Kipphebelaufnahme an der Ferse
    • Sohlenrand aus Hartplastik an der Ferse

Merkmale für absolut steigeisenfeste Schuhe (Kategorie D)

  • komplett steife, harte Zwischensohle
  • steifer Schaft
  • Sohlenrand aus Hartplastik an der Ferse und Zehen

Merkmale für Leichtbergstiefel

  • weicher Schaft
  • steife Sohle mit oder ohne Kipphebelaufnahme für Steigeisen
  • profilierte Laufsohle
  • geringes Gewicht

Beispiele hierfür sind Modelle wie der Ribelle HD von Scarpa sowie der Trango Tech GTX von La Sportiva.

Welcher Schuh darf's denn sein? Die Antwort richtet sich ganz nach der Art von Touren, die Du damit planst. Mehr erfährst Du in unserem FAQ.

Bergzeit

Welcher Schuh darf’s denn sein? Die Antwort richtet sich ganz nach der Art von Touren, die Du damit planst. Mehr erfährst Du in unserem FAQ.


Steigeisenfeste Bergschuhe: Fragen & Antworten

In unserem FAQ zu steigeisenfesten Bergschuhen beantworten wir die gängigsten Kundenfragen.

Ich bin Einsteiger und will meine erste Gletschertour gehen. Ich bin mir (noch) nicht sicher, ob Eistouren zu meinem Standardrepertoire gehören werden. Was nun?

Hier sind Bergstiefel der BC-Kategorie ratsam. Diese Kategorie umfasst Bergschuhe, die einen hohen Schaft haben und damit ausreichend Standfestigkeit bieten, außerdem eignet sich die Sohlenkonstruktion auch für Gletscherbegehungen.

Gibt es steigeisenfeste Bergstiefel für breite Füße?

Ja, gerade Lowa und Hanwag haben mit der Wide-Serie eine ganze Reihe Bergschuhe für breite Füße gebaut. In der Regel gibt es diese Serien von vielen Herstellen, bei speziellen Anfragen für bestimmte Modelle kann Dir unser Customer Service gern individuelle Auskünfte geben. Hanwag hat darüber hinaus sogar mit der Bunion-Serie eine eigene Passform für Füße mit Hallux Valgus konzipiert. Mehr dazu erfährst Du im Beitrag Welche Wanderschuhe kann ich bei Hallux valgus tragen?

Ich bin ein echter Fan von Gletschertouren, werde aber sicher nicht zum extremen Eiskletterer oder Höhenbergsteiger. Zu welchen Bergschuhen soll ich greifen?

In diesem Fall sind Schuhe der Kategorie C die richtige Wahl. Nicht zu schwer und nicht zu steif lautet die Devise. Wer sich zum Beispiel sofort für einen schweren Bergstiefel wie den La Sportiva Nepal oder den Hanwag Omega entscheidet, schießt mit Kanonen auf Spatzen. Besser sind mittelschwere Modell wie der Meindl Jorasse GTX oder der Scarpa Zodiac Tech GTX, die etwas mehr Flexibilität bieten.

Ich verstehe den ganzen Terz um steigeisenfeste Bergschuhe nicht. Ist das nicht einfach nur ein Marketing-Gag der Outdoorindustrie?

So banal es klingt: Es benötigt wirklich nur der steigeisenfeste Bergschuhe, der sie auch nutzt. Denn gegenüber typischen Wanderschuhen der Kategorie AB oder B läufst Du in steigeisenfeste Bergstiefel der Kategorie BC, C oder D auf Grund der steifen Sohle vergleichsweise unbequem, da Dein Fuß schlechter abrollen kann.

Eben diese steife Sohle bietet aber enorme Vorteile in weglosem Gelände und bei Klettereien, da Dich der Schuh deutlich unterstützt sowie vor spitzen Kanten (z.B. auf Geröllfeldern) schützt. Für extremere Bedingungen reicht ein Blick auf Profi-Eiskletterer wie Ines Papert oder Robert Jasper. Ohne absolut steigeisenfeste Schuhe der D-Kategorie könnten Profis ihren Sport nicht ausüben. Doch auch Hobby-Eiskletterer und -Alpinisten wären mit weichen Trekkingstiefeln völlig chancenlos, wenn sie sich auf die feste Fixierung des Steigeisens am Schuh verlassen müssen. Denn gerade über einen oder sogar zwei Kipphebel am Schuh fixierte Steigeisen sitzen schlichtweg kompakter am Schuh als Riemensteigeisen, welche sich bei längeren Touren lockern könnten und somit ab und zu nachgezogen werden müssen. Und das ist mitten im Klettersteig oder einer Kletterstelle der Horror eines jeden Bergsteigers!

Soll bedeuten: Sinnvolle Entwicklungen aus dem Profisport sickern mit der Zeit auch in den Hobbysport ein. Am Ende sind es also auch Hobbybergsteiger, die von den Innovationen im Profisport profitieren. Du musst schlichtweg für Dich entscheiden, wie Du Deine Zeit am Berg verbringen möchtest und ob Du diese zusätzlichen Innovationen benötigst oder nicht.

Steigeisenfeste Bergschuhe im Test

Mehr zum Thema Bergschuhe & Steigeisen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
19 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.