• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Fragen & Antworten vor dem Kauf

Länge & Durchmesser von Kletterseilen: Was ist wichtig?

5 Minuten Lesezeit
Welche Länge sollte mein Kletterseil haben? Was sollte ich beim Durchmesser beachten? Und sollte das Seil imprägniert sein? In diesem Artikel beantwortet Bergzeit Autor Stefan diese und weitere Fragen und bringt damit Ordnung ins Seil-Wirrwarr.

Bevor wir mit dem Beantworten verschiedener Fragen zum Thema Länge und Durchmesser von Kletterseilen starten, klären wir zunächst ein paar Begrifflichkeiten:

  • Seilart: Die Kletterseil-Norm 101 sieht drei verschiedene Typen vor: Einfachseile, Doppelseile bzw. Halbseile und Zwillingsseile.
  • Mantelanteil: Dynamische Kletterseile bestehen aus einem Mantel und einem Kern. Als Faustregel gilt: Je höher der Mantelanteil, umso länger hält das Seil aber umso schwerer ist es auch.
  • Seillänge …  ist ein doppeldeutiger Begriff, denn er beschreibt sowohl die Länge des Kletterseils als auch die Strecke zwischen zwei Standplätzen beim Alpinklettern. Hier geht es aber um ersteres, also die Länge des Seils.
  • Durchmesser des Kletterseils … ist selbsterklärend und beschreibt den Seildurchmesser.

Welche Länge sollte das Kletterseil haben?

Die Länge des Kletterseils rangiert normalerweise zwischen 60 und 80 Metern je nach Einsatzgebiet, wobei es mittlerweile Seile bis zu 100 Metern Länge zu kaufen gibt.

Indoor-Klettern

In der Kletterhalle werden ausschließlich Einfachseile benutzt. Für gewöhnlich reicht eine Länge zwischen 50 und 60 Metern aus, denn die meisten Hallen bieten schlicht keine längeren Routen.

Sportklettern im Klettergarten

Von der Kletterseil-Länge her reichen in vielen Gebieten – etwa dem Frankenjura – 60 Meter meistens aus. In anderen Gebieten wie dem Alpenvorland können allein die Routen bereits gut und gerne mal 40 Meter lang sein. Da wird ein 60 Meter langes Kletterseil somit schnell an seine Grenzen stoßen. Die Länge richtet sich hier also nach den Gebieten, in denen Du vorrangig unterwegs bist. Zusätzlich solltest Du das Kürzen des Kletterseils und Kletterreisen und -urlaube mit längeren Routen im Hinterkopf behalten. Daher ist ein Seil von 70 bis 80 Metern Länge oftmals besser geeignet.

Mehrseillängenklettern

Da Du mit Halb- oder Zwillingsseilen die komplette Seillänge abseilen kannst, reicht Dir bei Mehrseillängentouren eine Kletterseil-Länge von üblicherweise 50 oder 60 Metern aus.

Das Wichtigste zum Schluss: Denke dran, ins Seilende IMMER ein Knoten zu machen! Nur so weißt Du im Notfall rechtzeitig, wann das Seil zu Ende ist.

Welchen Durchmesser und welche Länge ein Kletterseil haben muss, hängt entscheidend vom Einsatzbereich ab.

Bergzeit

Welchen Durchmesser und welche Länge ein Kletterseil haben muss, hängt entscheidend vom Einsatzbereich ab.


Welchen Durchmesser sollte das Kletterseil haben?

Auch der Kletterseil-Durchmesser hängt vom Einsatzbereich ab:

Indoor-Klettern

Hier solltest Du ein robustes Seil mit 9,5 bis 10,5 Millimeter verwenden, je nach dem welches Sicherungsgerät Du verwendest. Ein höherer Mantelanteil ist von Vorteil.

Felsklettern

Beim Felsklettern hängt es davon ab, ob Du eher Onsight- oder Projektkletterer bist. Für lange Routen spart ein Seil zwischen 8,7 und 9,2 Millimeter einiges an Gewicht. Fürs Ausbouldern empfiehlt sich eher ein Durchmesser von mehr als 9,5 Millimeter.

  • Speziell zum Projektieren von Routen ist deshalb ein Seil mit hohem Mantelanteil gut geeignet.
  • Ambitionierte Onsight-Kletterer, die für gewöhnlich weniger ausbouldern, bei denen es aber um jedes Gramm mitgeschlepptes Gewicht geht, sollten sich dagegen eher für ein dünneres und damit leichtes Seil entscheiden (das dafür beim Ausbouldern schnell durchgerubbelt wird).

Alpinklettern

Beim Alpinklettern kommt es darauf an, ob man mit Doppel- oder Zwillingsseil unterwegs ist. Zwillingsseile sind in der Regel etwas dünner und leichter, dafür aber nicht für Dreier-Seilschaften oder alternierende Seilführung geeignet.

Welche Rolle spielen Durchmesser & Länge von Kletterseilen bei Sicherungsgeräten?

Prüfe vor dem Kauf eines Einfach-Kletterseils die Kompatibilität des Seildurchmessers mit dem Sicherungsgerät. Welches Sicherungsgerät mit welchem Kletterseil-Durchmesser kompatibel ist, haben wir für Dich im Beitrag Sicherungsgeräte im Vergleich in einer Tabelle zusammengetragen.

  • weniger als 9,2 Millimeter: Insbesondere bei Halbautomaten ist es bei Seilen von weniger als 9,2 Millimetern Dicke wichtig, die Sicherheitskriterien des jeweiligen Gerätes zu beachten, da hier möglicherweise der Blockiermechanismus nicht mehr greift.
  • 9,2 bis 9,8 Millimeter: Bei einem Seildurchmesser von 9,2 Millimetern aufwärts besteht in der Regel kein Problem mit Autotubern und Halbautomaten.
  • mehr als 9,8 Millimeter: Bis 9,8 Millimeter Dicke ist das Sichern mit den meisten Sicherungsgeräten ohne Probleme möglich. Darüber leidet oftmals das Handling – wobei das wiederum von zusätzlichen Faktoren wie Imprägnierung, Abrieb des Seils oder anderen Manteleigenschaften abhängt. Dafür besitzen Kletterseile mit einem größeren Durchmesser einen höheren Mantelanteil und sind damit tendenziell robuster.
  • Vom inzwischen weit verbreiteten Click Up gibt es eine Version speziell fürs Alpinklettern, das Click Up Alpine Kit, das speziell und ausschließlich für Seile von 7,7 bis 9 Millimeter gedacht ist. Auch Edelrid vertreibt für extra dünne Zwillingsseile von 6,9 bis 8,5 Millimetern Dicke das Sicherungsgerät Micro Jul. Generell ist, je nach Können, das Sichern mit Tube oder vergleichbaren Sicherungsgeräten bei sehr dünnen Seilen extrem unangenehm und sogar gefährlich. Im Zweifelsfall solltest Du das Seilverhalten vor Ort beim Sporthändler ausprobieren.

Muss mein Seil imprägniert sein?

Der Seilmantel ist häufig mit zusätzlichen Behandlungen versehen. Die Ausrüstung mit Teflonpartikeln etwa hat einen vor Abrieb schützenden Effekt. Ganz ähnlich wirkt die Imprägnierung. Auch sie verhindert, dass Nässe, Schmutz, Staub und feinste Sandkörner in das Innere des Kletterseils eindringen. Die Ausrüstung macht die Seile auch langlebiger. 

Nachteil: Diese imprägnierten Kletterseile haben aufgrund der Behandlung eine sehr glatte Oberfläche. Deshalb ist gerade am Anfang Vorsicht geboten: Ein neues Seil rutscht leichter durch die Hände und durch das Sicherungsgerät.

Eine Imprägnierung schützt das Seil vor Schmutz und Nässe - und verlängert so seine Lebensdauer.

Bergzeit

Eine Imprägnierung schützt das Seil vor Schmutz und Nässe – und verlängert so seine Lebensdauer.


Einfachseile werden beim Felsklettern selten nass. Eine Imprägnierung ist deshalb hier nicht zwingend notwendig.

Fall Du das Einfachseil fürs Alpinklettern in Kombination mit einem Halbseil verwendet willst, lohnt sich natürlich eine Imprägnierung. Denn Halbseile und Zwillingsseile finden vor allem beim Trad-Climbing, Alpinklettern mit mehreren Seillängen, beim Eisklettern und auf Hochtouren Anwendung. Deshalb solltest Du, nicht nur für den Gebrauch im Eis, sondern auch für einen Regenschauer mitten in der Wand, auf eine gute Imprägnierung des Kletterseils achten.

Hier findest Du alle Kletterseile im Bergzeit Shop:

Zum Kletterseil-Shop

Du hast noch weitere Fragen? Dann schreib‘ uns einen Kommentar!

Mehr zum Thema Klettern und Kletterseil

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.