• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Freiheit für den Fuß

Fischer Travers Pro WS Damen Tourenskischuh im Test

3 Minuten Lesezeit
Der Tourenskischuh Fischer Travers Pro WS kommt mit ein paar neuen Features daher, die das Leben auf Skitour enorm erleichtern: Eine Rotationswinkel von 80 Grad, ein sehr flexibler Innenschuh und ein Boa-Verstellrad für passgenaue Anpassung. Bergzeit Testerin Tina hat den Schuh getestet.

Der erste Schnee in den höheren Lagen ist gefallen und ich kann es kaum erwarten, die Bretter wieder aus dem Keller zu holen! Als Highlight zum Saisonbeginn habe ich gleich einen neuen Begleiter an meinen Füßen und durfte den Travers Pro WS von Fischer auf Skitour testen. Ich bin sehr gespannt, was das Leichtgewicht so zu bieten hat und ob er auch stabil genug für die Abfahrt ist.

Der erste Eindruck des Travers Pro WS

Sofort merke ich, wie der Schuh superleicht in der Hand liegt. Mit seinem Gewicht und seinem schlichtem Design, ist er auf den ersten Blick deutlich weniger klobig als andere Skitourenschuhe. Das Boa-System macht einen soliden Eindruck und ist sehr einfach in der Handhabung. Auch der Gehmechanismus ist mit einem großen und gut erreichbaren Hebel ausgestattet, sodass ich selbst mit Handschuhen keine Probleme in der Bedienung erwarte. Auffällig ist für mich der äußerst dünne und schlanke Innenschuh. Dieser ist super flexibel, um entsprechend mit der Schaftrotation mitgehen zu können. Dank der mitgelieferten Schnürsenkel, kann der Innenschuh jedoch auch geschnürt werden, um so zusätzlichen Halt um die Wade zu erreichen. Außerdem hat der Travers Pro eine durchgängig verklebte Gummisohle für einen rutschfesten Auftritt.

Der Innenschuh ist sehr dünn und flexibel und macht jede Bewegung mit.

Christina Stahl

Der Innenschuh ist sehr dünn und flexibel und macht jede Bewegung mit.


Das Boa-Verstellrad macht einen robusten Eindruck und ist einfach in der Handhabung.

Christina Stahl

Das Boa-Verstellrad macht einen robusten Eindruck und ist einfach in der Handhabung.


Passform des Tourenskischuhs

Jetzt aber rein in den Schuh. Der flexible Schaft bietet einen schnellen und einfachen Einstieg. Ich trage normalerweise Schuhgröße 37 und habe mich hier für MP Größe 23,5 entschieden – diese passt perfekt. Die Länge ist genau richtig, jedoch merke ich direkt dass der Schuh eher einen etwas breiteren Leisten hat. Mit meinen sehr schmalen Füßen kriege ich trotz des Boa-Systems nicht genug Zug auf den Mittelfußbereich. Laut Fischer hat der Schuh eine Leistenbreite von 100mm bei 26,5 – diese variiert um 2mm pro Schalensprung nach oben oder unten. Das heißt der Tourenskischug wird breiter bei größeren Größen und schmäler bei kleineren Größen. Wem immer noch zu viel Platz im Schuh ist, der kann den Innenschuh thermisch anpassen lassen oder auch das Volumen durch Einlegesohlen beim Bootfitter verkleinern lassen.

Ansonsten sitzt der Schuh perfekt, die Schafthöhe ist für mich, bei einer Körpergröße von 1,59 m, hervorragend, sodass ich den Druckpunkt am Schienbein genau auf der richtigen Höhe habe.

Die Länge und Höhe des Schuhs sind für Christina genau richtig. Einzig die Breite des Leistens scheint etwas weit.

Christina Stahl

Die Länge und Höhe des Schuhs sind für Christina genau richtig. Einzig die Breite des Leistens scheint etwas weit.


Der Travers Pro WS im Praxistest

Der Schuh sitzt und jetzt geht es ab in den Schnee. Da wir ohnehin auf einem zweitägigen Bergzeit Tourenski-Test unterwegs sind, kann sich der Schuh gleich in Kombination mit unterschiedlichen Skiern beweisen.

Im Aufstieg bietet der Fischer Travers Pro WS eine beachtliche Rotationsfreiheit von 80 Grad.

Christina Stahl

Im Aufstieg bietet der Fischer Travers Pro WS eine beachtliche Rotationsfreiheit von 80 Grad.


Aufstieg

Das Gewicht und die unglaubliche Bewegungsfreiheit des Schuhs lassen mich den Aufstieg richtig genießen. Die Rotationsfreiheit von 80° ist im Vergleich wirklich enorm und der Schuh ist damit auch für längere Aufstiege bestens geeignet. Durch das stufenlose Verstellen des Boa-Systems kann der Halt gut reguliert werden und für den Aufstieg habe ich trotz des breiten Leistens sehr guten Halt im Fersenbereich.

rnDie Umstellung vom Walkmodus in den Skimodus ist super einfach und selbst mit meinen 3-Finger-Fäustlingen gut zu bedienen. Auch das Klett-Zugsystem der oberen Schnalle ist mit Handschuhen kein Problem. Damit spart man sich die kalten Finger und das ist für mich ein absoluter Pluspunkt!
Wem die Vorlage nicht steil genug ist, kann mit einem Keil Abhilfe schaffen, der im Wadenbereich eingelegt wird.

Christina Stahl

Wem die Vorlage nicht steil genug ist, kann mit einem Keil Abhilfe schaffen, der im Wadenbereich eingelegt wird.


Abfahrt

Hier merke ich nun doch den breiten Leisten. Dadurch fällt es mir etwas schwer, genügend Druck auf den Ski zu bekommen. Hier wird für mich Schmalfüßer auf jeden Fall eine Anpassung in der Filiale nötig sein. Der Schaft jedoch wird im Vergleich zur vorherigen Rotation dank der Grilamid-Schale erstaunlich steif und ich habe ein stabiles Gefühl. Der Vorlagewinkel könnte für mich jedoch etwas steiler sein. Aber auch hier hat Fischer eine Abhilfe mitgeliefert und dank Einsetzen eines Keils im Wadenbereich kriegt man etwas mehr Vorlage. Dies geht definitiv in die richtige Richtung, für mein Empfinden könnte es jedoch noch einen Tacken mehr sein. Aber laut Fischer kann der Vorlagewinkel nicht nur durch den mitgelieferten Spoiler, sondern auch durch einen längeren bzw. kürzeren Hebel variiert werden. Diese Schuhe sind voreingestellt auf 14° und der Vorlagewinkel kann, wenn gewünscht, auch auf 17°, vergleichbar mit einem Raceschuh, verändert werden. Allerdings sollte man den Vorlagewinkel immer an die eigene Könnenstufe anpassen.

rnDer Schuh hatte ja direkt das Vergnügen mit verschiedenen Skiern zu fahren. Vor allem mit den Leichtgewichten und den Allmountain Tourern ist er bestens zurechtgekommen. Einzig bei den etwas steiferen und bissigeren Skiern hätte ich mir eine bessere Kraftübertragung gewünscht.

Testfazit zum Fischer Tourenskischuh Travers Pro WS

Der Schuh ist für etwas breitere Füße gemacht, dem kann jedoch mit einer Innenschuhanpassung Abhilfe geschaffen werden. Im Aufstieg ist der Fischer Travers Pro WS ein absolutes Highlight! Schön leicht und unglaublich flexibel in der Schaftrotation. In der Abfahrt fehlt es ihm etwas am Vorlagewinkel, mit Einsetzen des Keils ist das jedoch alles kein Problem. Und Dank des Boa-Systems in Kombination mit der Grilamid-Schale wird er auch für die Abfahrt überraschend steif und stabil. Alles in allem ein überzeugender Schuh. Vor allem für längere Aufstiege, bei denen Kraft sparen angesagt ist, ohne größere Einbußen in der Abfahrtsperformance machen zu wollen, ist der Fischer Travers Pro die perfekte Wahl.

Das könnte Dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.