• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Wasserdicht auf dem Fjäll

Berghaus Paclite Pants im Test

4 Minuten Lesezeit
Die Berghaus Paclite Pants kombiniert geringes Gewicht mit perfektem Wetterschutz. Bergzeit Magazin-Autorin Yvonne Tremmel hat die nur 180 Gramm leichte Regenhose einem umfangreichen Test in Lappland unterzogen.

Eine Trekkingreise nach Schwedisch Lappland erfordert eine gut durchdachte Packliste. Das Wetter kann in Minuten umschlagen. Das Gewicht am Rücken sollte so gering wie möglich sein, um die Reise nicht zur Qual werden zu lassen. Die Ausrüstung sollte zudem funktionell, robust und leicht sein – das sind gleichzeitig die Zauberworte, damit eine Trekkingreise auch bei windiger und regenreicher Witterung gelingt.

Den Herstellerangaben nach zu schließen ist die Berghaus Paclite Pants der perfekte Begleiter für einen Trekking-Trip nach Skandinavien – doch kann die Hose im harten Outdoor-Einsatz auch überzeugen?

Fjällräven Classic – perfektes Testgelände

Die Teilnahme am Fjällräven Classic war eine Herausforderung der besonderen Art. Quer durch die Wildnis Lapplands führt der 110-Kilometer- „Wanderlauf“ – vorbei am höchsten Berg Schwedens durch das menschenleere Fjäll, mit Zelt und Campingkocher auf dem Rücken. Egal ob Anfänger oder erfahrener Bergsteiger – die 110 Kilometer von Nikkaluokta nach Abisko sind für jeden Einzelnen eine Herausforderung!

Die Gegend um Schwedens höchsten Berg, dem Kebnekaise, bot das perfekte Test-Terrain. | Foto: Yvonne Tremmel
Die Gegend um Schwedens höchsten Berg, dem Kebnekaise, bot das perfekte Test-Terrain. | Foto: Yvonne Tremmel

Wer sich auf das Outdoor-Abenteuer in Schwedisch Lappland einlässt, den erwarten magische Momente und überwältigende Eindrücke in einer rohen, fast unwirklichen Landschaft jenseits des Polarkreises. Eine echte Wildnis, eine der letzten in Europa. Ein Teil des 110 Kilometer langen Treks führt über den berühmten, 440 km langen Kungsleden (Königspfad).

Berghaus Paclite Pants – die perfekte Wahl

Es ist nass, kalt und windig. Matsch und Schlamm sind ab dem Startpunkt ständige Begleiter. Die Regenhose stellt also ein wichtiges Detail in meinem Trekking-Gepäck dar. Neben der Tatsache, dass Regenjacke und – hose wasserdicht sein sollten, gibt es wichtige Merkmale, die nicht fehlen dürfen.

Dazu zählt ein geringes Packmaß und Gewicht, eine hohe Atmungsaktivität und die Möglichkeit, die Hose schnell an- und auszuziehen – für mich absolutes Pflichtprogramm. Die Regenhose Paclite Pants von Berghaus erfüllt alle diese Anforderungen – und ist schnell elementarer Bestandteil meiner Ausrüstung geworden.

Noch vor Beginn des eigentlichen Tests war ich sehr erstaunt über das extrem kleine Packvolumen und das geringe Gewicht von nur 180 Gramm. Geliefert wird die Hose in einer praktischen Packtasche aus Mesh. Nie hätte ich gedacht, dass darin eine Hose solcher Qualität Platz finden könnte. Ich hatte bisher Regenhosen, die sich niemals so klein verpacken ließen.

Praxistest in Lappland

Anfangs sind die Tage in Lappland noch recht sonnig. Zwischendurch kommt leichter Nieselregen auf – lange noch kein Anlass, die Regenhose auszupacken. Aber ihre Zeit ist bereits am dritten Tag gekommen. Das Gelände wird immer weitläufiger, windiger und nasser. In den Bergen Lapplands muss man auf alles gefasst sein. Sogar von einem Schneesturm werden wir überrascht. Spätestens da ist Schnelligkeit gefragt!

Durch die dreiviertellangen Zwei-Wege-Reißverschlüsse an den Beinen ist das An- und Ausziehen glücklicherweise ein Klacks. Durch das wasserdichte Gore-Tex Paclite und die verschweißten Nähte geht nicht ein Tropfen durch. Die Winddichtigkeit ist hervorragend – trotzdem ist ausreichend Atmungsaktivität gegeben.

Sinnvolle Details wie die über das gesamte Bein reichenden Abdeckleisten bieten perfekten Wetterschutz. | Foto: Yvonne Tremmel
Sinnvolle Details wie die über das gesamte Bein reichenden Abdeckleisten bieten perfekten Wetterschutz. | Foto: Yvonne Tremmel

Bei Wetterbesserung oder starker sportlicher Betätigung sind die Zwei-Wege-Reißverschlüsse an den Beinen zur Belüftung eine echte Wohltat. Zudem gibt es kein Kneifen oder Zwicken in der Bauchregion aufgrund störender Nähte oder Knöpfe.

Der elastische Bund passt sich dem Körper perfekt an. Für mich ein weiterer wichtiger Pluspunkt – denn in der Regel wird eine Regenhose über anderer Kleidung wie Wander- oder Trekkinghosen getragen. Daher gilt die Regel: Je flexibler der Bund, desto mehr oder weniger kann darunter getragen werden.

Berghaus Paclite Pants – die letzte Rettung

In der letzten Nacht meiner Reise wurde meine Trekkinghose aufgrund des feuchten Wetters über Nacht im Zelt so feucht und kalt, dass ich sie am nächsten Tag beim besten Willen nicht anziehen konnte. Die Berghaus Paclite Pants war auch hier meine Rettung! Obwohl ich keine Hose darunter anhatte, bot die Paclite Pants ein trockenes, warmes Tragegefühl. Das Material trägt sich jedenfalls auch so sehr angenehm – ohne auf der Haut zu kleben oder zu reiben.

Mein Fazit zur Berghaus Paclite Pants

Die Berghaus Paclite Pants ist schnell zum festen Bestandteil meiner Wander- und Trekkingausrüstung geworden. Wird sie nicht benötigt, fällt sie mit ihrem kleinen und leichtem Packvolumen im Gepäck nicht weiter auf. Qualität und Verarbeitung sind absolut top.  Einzig das Geräusch des Materials während des Gehens kann auffallen – bei Regen und Wind hört man dies aber nicht. Und für diese Witterung wurde sie schließlich gemacht!

Weitere interessante Artikel im Bergzeit Magazin:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.