• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Ente gut - alles gut!

Valandre Chill Out 650: Daunenschlafsack im Test

4 Minuten Lesezeit
Hält der Valandre Chill Out 650, was der Produkttext verspricht? Bergzeit-Mitarbeiter Lucas Rhinow hat den Daunenschlafsack auf einer mehrwöchigen Radtour durch Schweden und Norwegen auf Herz und Nieren getestet.

Valandre ist eine kleine Firma aus den französischen Pyrenäen, die sich mit der Herstellung von Daunen-Bekleidung und Daunen-Schlafsäcken für extreme Outdoor-Bedingungen und Expeditionen auf der ganzen Welt einen Namen gemacht hat. Klein, aber fein – so lautet also das Motto. Ich bin gespannt, wie sich mein neuer Valandre Chill Out 650 im Test machen wird.

Schlafsack auf Radreise: Valandre Chill Out 650 im Praxistest

Auf einer mehrwöchigen Fahrradreise durch Skandinavien konnte ich den neuen Chill Out 650-Schlafsack von Valandre ausgiebig testen – in allen Wetterlagen.

Der Schlafsack mit Entendaune ist als Drei-Jahreszeiten-Schlafsack für Alpinismus und Trekking entwickelt worden. Dabei legt der Hersteller viel Wert auf die Qualität der Daune – und auch auf das Wohl der Feder-Lieferanten. So leben die Enten, von denen die Daune nach der Schlachtung gewonnen wird, im Freiland und haben stets Zugang zu Wasser. Darüber hinaus werden die Daunen nicht entfettet und sind somit auch ohne künstliche Behandlung stark wasserabweisend.

Beim Chill Out 650-Schlafsack kommt eine 90/10 650+ cuin Entendaune zur Verwendung, die aus dem Südwesten Frankreichs stammt. Zugegebenermaßen riecht die fette Daune anfangs etwas nach Tier. Das ist erstmal gewöhnungsbedürftig, vergeht aber mit der Zeit. Dafür nimmt sie kaum Feuchtigkeit auf, sodass der Schlafsack auch unter schwierigen Bedingungen keinen nennenswerten Verlust an Wärmeleistung aufweist.

Umweltfreundliche DWR-Imprägnierung

Trotzdem sollte man auch diesen Daunenschlafsack nach Möglichkeit morgens trocknen. Bei gutem Wetter kann man ihn offen über das Zelt, einen Zaun oder Busch legen, bei Regen einfach geöffnet im Zelt liegen lassen. Insgesamt funktioniert die Pflege der Valandre-Schlafsäcke wie bei jedem anderen Daunenschlafsack auch.

Das Außenmaterial besteht aus 6-6 Ripstop-Nylon mit 40g/m². Das ist zwar nicht das leichteste Material, hält dafür aber einiges aus und kann auch gut für ein Biwak auf Felsen verwendet werden, ohne gleich Löcher zu bekommen. Auch beim Außenmaterial handelt Valandre vorbildlich und verwendet nur PFC-freie Materialien für die DWR-Imprägnierung.

Einfach auf's Zelt legen - der Valandre Chill Out 650 trocknet im Nu. | Foto: Lucas Rhinow
Einfach auf’s Zelt legen – der Valandre Chill Out 650 trocknet im Nu. | Foto: Lucas Rhinow

Komfortable Konstruktion mit bester Wärmeleistung

Valandre verwendet für diese Schlafsäcke ein sehr aufwendiges Kammersystem aus ellipsenförmigen H-Kammern. Die Form und Größe der Kammern wird genau auf die Sektoren, an der die Kammern sitzen, angepasst. Vorteil: im Vergleich zu herkömmlichen H-Kammern kommt man bei gleicher Wärmeleistung mit etwas weniger Entendaune aus und spart damit bei der Ausrüstung an Gewicht. Außerdem behalten die Kammern auf diese Weise die Form und fallen nicht so leicht in sich zusammen.

Insgesamt ist der Schlafsack normal bis schmal geschnitten, um eine möglichst hohe Isolation bei geringem Gewicht zu erhalten. Im Fußbereich setzt Valandre anatomisch angepasste Kammern ein, um die Füße ideal zu wärmen. Dennoch fühlt sich der Schlafsack im Fußbereich nicht zu beengend an und man kann sich gut bewegen. Der Wärmekragen hat eine auffällige Trapezform, die – wie die H-Kammern – die Form ziemlich gut behält.

Besonders schön finde ich die Kordelzüge an der Kapuze und am Wärmekragen. Die Tankas können zusammengesteckt werden. Somit ist es nachts sehr einfach, Kapuze und Wärmekragen enger oder weiter zu machen. Außerdem besteht der Kordelzug im Wärmekragen aus einer angenehm weichen Gummischnur und ist, auch wenn der Wärmekragen geschlossen ist, nicht unangenehm fest. Die Klettverschlüsse des Wärmekragens haben Abdeckungen und sind nicht zu spüren.

Fazit zum Valandre Chill Out 650

Ich habe mit dem Schlafsack bei Temperaturen knapp über Null Grad und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit in den norwegischen Bergen geschlafen und bin warm und gut erholt aufgewacht. Auch in wärmeren Gegenden konnte ich wunderbar schlafen. Ich hatte auf meiner gesamten Tour sehr viel Freude an diesem wirklich hochwertigen Schlafsack-Modell und freue mich schon, ihn auf die nächste Tour mitnehmen zu können!

Lieferumfang & Details

Beim Chill Out 650 erreicht Valandre einen idealen Kompromiss aus Wärmeleistung und Funktion. | Foto: Valandre
Beim Chill Out 650 erreicht Valandre einen idealen Kompromiss aus Wärmeleistung und Funktion. | Foto: Valandre

Geliefert wird der Daunenschlafsack mit einem Netzbeutel, der zur Lagerung verwendet werden kann, sowie einem Kompressionspacksack für Outdoor. Der Aufbewahrungssack fällt im Vergleich zu anderen Herstellern recht klein aus. Der Packsack ist dafür groß genug und man hat keine Probleme, den Schlafsack auf der Trekking-Tour in den Packsack zu stopfen.

  • Gewicht: 1.090 Gramm (alle Angaben gelten für Größe M)
  • Körpergröße: bis 185 Zentimeter geeignet
  • Packmaß: ca. 20 x 20 x 20 Zentimeter
  • Temperaturbereich: Komfort bis -4 Grad, Limit bis -11 Grad und Extrem bis -30 Grad
  • Zubehör: Netzbeutel und Kompressionspacksack

Die Chill Out-Serie umfasst drei Modelle. Neben dem von mir getesteten Modell mit 650 Gramm Daunenfüllung ist auch noch ein leichteres Drei-Jahreszeiten-Modell mit 450g Füllung sowie für den Winter ein Vier-Jahreszeiten-Modell mit 850g Daunenfüllung erhätlich.

Mehr zu den Themen Schlafsack und Daune im Bergzeit-Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.