• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Allround-Talent gesucht!

3 Prana-Leggings im Test: Pillar, Misty Capri und Costas

9 Minuten Lesezeit
Gibt es Leggings, die für mehrere Sportarten optimal geeignet sind? Bergzeit Autorin Lea Liebmann hat sich auf die Suche nach Allround-Leggings gemacht, die sie beim Klettern, Laufen und Yoga tragen kann. Zum Test treten drei Prana-Leggings an. Hier erfahrt Ihr, welches Modell auf Fels, Yogamatte und Trail überzeugen kann.

Seit geraumer Zeit bin ich auf der Suche nach Allround-Leggings. Leggings, die ich sowohl zum Yoga, Klettern, Laufen als auch bei kurzen Bergtouren optimal tragen kann. Optimal ist dabei das Stichwort, denn die Auswahl an Leggings am Markt ist groß. Ein Modell, dass ich beim Sport wirklich vielseitig einsetzen kann, war bislang trotzdem nicht dabei!

Die Marke Prana ist nicht nur in der Kletterszene bekannt, sondern überzeugt auch mit ihrer Yogabekleidung. | Foto: Lea Liebmann
Die Marke Prana ist nicht nur in der Kletterszene bekannt, sondern überzeugt auch mit ihrer Yogabekleidung. | Foto: Lea Liebmann

Meist sind Leggings hinsichtlich Material und Schnittkonstruktion so konzipiert, dass sie entweder als Yoga- Leggings oder als Outdoor-Tights ihren Zweck erfüllen. So sind feine Nylon- oder Polyester-Tights zu dünn und empfindlich, um damit ordentlich Klettern zu gehen. Leggings aus festerem Material und mit weniger ausgefeilter Schnittführung sind wiederum fürs Yoga suboptimal, da man nicht so beweglich ist.

Natürlich kann man mit den meisten Laufhosen auch mal Yoga machen und umgekehrt. Sobald man einer Sportart ambitioniert nachgeht, weiß man die Vorteile sportspezifischer Textilien aber durchaus zu schätzen.

Prana-Leggings im Test – die Ausgangslage

In meinem Beruf als Einkäuferin für Kletter-, Yoga- und Laufbekleidung bei Bergzeit setze ich mich viel mit den Bedürfnissen und Anforderungen an die Bekleidung für die jeweilige Sportart auseinander. Zudem bin ich selbst Yogalehrerin, klettere gerne und gehe regelmäßig Laufen. Da ich direkt an den Bergen wohne und gerne draußen unterwegs bin – am liebsten in Leggings – war mein Bestreben, die passenden Allround-Leggings zu finden, entsprechend groß. Diesen Wunsch habe ich immer wieder gegenüber Herstellern geäußert: „Leggings, die vielseitig einsetzbar sind“. Prana, die legendäre amerikanische Kletter- und Yogamarke, stellte mir daraufhin drei Tights zum Testen zur Verfügung.

Bevor ich auf meine Test-Erfahrungen mit den drei Leggings eingehe, möchte ich noch kurz etwas zur Marke Prana sagen: Bekannt wurde Prana als Hersteller von Kletterbekleidung. Chris Sharma, der kalifornische Kletterer, ist mit dem Namen Prana beispielsweise untrennbar verbunden. Das Unternehmen legt sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit und ist ständig dabei, seinen ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Ich persönlich nutze Prana-Bekleidung sehr viel und bin absolut begeistert. Neben Kletterbekleidung bietet Prana auch eine hübsche Lifestyle-Kollektion – und seit einigen Jahren auch eine starke Yoga-Linie an.

Drei Prana-Leggings im Praxistest

Drei Prana-Leggings treten zum Praxistest an: Die hübsche, feminin designte Pillar Leggings, die Misty Capri mit leichter Kompression und die robusten Costas Leggings. Alle drei Modelle teste ich beim

  • Yoga
  • Laufen und
  • Klettern

auf Tragekomfort und Funktionalität. Angemerkt sei hier, dass ich beim Klettern meistens draußen am Fels unterwegs bin und sich meine Laufstrecke auf eine sechs bis neun Kilometer lange Feierabendrunde beschränkt.

Praxistest: Pillar Printed Leggings

Die Pillar Printed Leggings sind ein ganz besonderer Hingucker! | Foto: Lea Liebmann
Die Pillar Printed Leggings sind ein ganz besonderer Hingucker! | Foto: Lea Liebmann

Beim ersten Reinschlüpfen in die Pillar Printed Leggings fällt mir eines sofort auf: das superweiche Material und die leicht angeraute Oberfläche. Bezogen auf die Haptik ist das also schon mal was ganz anderes! Ein Blick auf die Textilkennzeichnung verrät überraschenderweise keine extravaganten Fasern. Die Pillar Printed Leggings bestehen zu 87 Prozent aus Polyester und 13 Prozent aus Spandex (Elasthan). Rein optisch ist die Hose mit dem Allover-Print natürlich ein echter Hingucker! Wer ins Yogastudio oder auch zum Laufen einen Schlüssel oder Kleingeld mitnehmen möchte, kann dieses in einer kleinen Tasche am Bund verstauen. Natürlich ohne Zipper, um Druckstellen zu vermeiden.

Die Pillar Printed Leggings liegen sehr angenehm am Körper. Das Tragegefühl erinnert eher an Baumwoll-Leggings, gleichzeitig ist sie aber auch stretchig, wie bei Kunstfaser-Leggings durchaus üblich. Das Material bleibt formstabil und leiert auch nach längerem Tragen nicht aus. Anders als ursprünglich vermutet bilden sich auch keine Beulen an den Knien…

Die Pillar Printed Leggings beim Yoga

Speziell beim Yoga spielen die Pillar Printed Leggings ihre Stärke aus: Zunächst einmal überzeugt das angeraute Material. Beim Abstützen der Hände auf den Knien oder bei Übungen wie beispielsweise dem Baum verhindert die Oberfläche ein Abrutschen. Der Zwickeleinsatz verleiht optimale Bewegungsfreiheit und ist besonders bei Asanas mit weiter ausgespreizten Beinen von Vorteil. Meine Test-Leggings in Grösse M sitzen am Po leider etwas zu weit. Daher verrutscht die Hose öfters leicht, doch genau diesem Problem wirkt der hohe, breite Bund der Leggings gut entgegen.

Auch beim Laufen auf meiner Feierabendrunde bewähren sich die Pillar Printed Leggings. Für kurze Runden reichen sie als Laufhose in jedem Fall aus. Für längere Läufe rate ich dennoch zu einer Tight, die mehr auf die spezifischen Anforderungen von Läufern ausgerichtet ist. Auch für das Klettern in der Halle eignet sich die Pillar Printed Leggings. Draußen am Fels ist mir die Hose aufgrund der hellen, schmutzempfindlichen Farbgebung eigentlich zu schade …

Die wichtigsten Daten zu den Pillar Printed Leggings

  • Sportart & Einsatz: Yoga, Laufen, Klettern
  • geeignet für: Damen
  • Material: Hauptmaterial: 87 Prozent Polyester, 13 Prozent Elasthan
  • Eigenschaften: schnell trocknend, schneller Feuchtigkeitstransport, elastisch
  • Ausstattung: breiter Bund, Zwickel-Einsatz im Schritt, Schlüsseltasche
  • Optik: Allround Print
  • Passform: Slim Fit (zum Größenberater)
  • Herstellung: bluesign® zertifiziert, enthält recycelte Materialien
  • Preis (UVP): 84,95 Euro

Die Prana Misty Capri im Praxistest

Die eher schlichtere Misty Capri setzt dank des speziellen Materialmix' noch eins drauf. | Foto: Lea Liebmann
Die eher schlichtere Misty Capri setzt dank des speziellen Materialmix‘ noch eins drauf. | Foto: Lea Liebmann

Rein optisch ist die Misty Capri mein Favorit. Bei der Entschiedungsfindung sollte man sich nicht zu sehr vom Produktbild täuschen lassen, denn im Original sind die schlichten Prana-Leggings superschick!

Das Material – ein Mix aus 41 Prozent Polyester, 41 Prozent Polyamid und 18 Prozent Elasthan – hat eine dezente, aber dennoch sichtbare Marmorierung, was wohl auf den Jacquard-Strick zurückzuführen ist. Leichte Raffungen an Wade und Bund runden das Design gekonnt ab. Wie auch die Pillar Leggings, verfügt die Misty Capri über einenen Zwickeleinsatz und eine kleine Schlüsseltasche.

Kompressionshosen sind häufig etwas weniger elastisch – beziehungsweise wirkt das Material etwas stärker. Bei der Misty Capri fällt mir dies weder beim Anprobieren noch bei längerem Tragen besonders negativ auf. Im Gegenteil: Die schmeichelnde Passform der Misty Capri fällt mir sofort ins Auge. Diese Leggings machen eine richtig gute Figur!

Beim Yoga verhindert der hohe, breite Bund, dass die Leggings beim Vorbeugen nach unten rutschen oder an der Hüfte einschneiden. Der Sitz und die Bewegungsfreiheit lassen keine Kritik aufkommen. Auch beim Laufen schlägt sich die Misty Capri sehr gut. Die Tight ist sehr atmungsaktiv und garantiert durch die leichte Kompression eine gute Passform und unterstützt zusätzlich noch die Muskeln.

Aufgrund der guten Bewegungsfreiheit durch den Zwickeleinsatz eignet sich die Misty Capri auch zum Klettern am Fels – dachte ich zumindest. Im Praxistest überstehen die Leggings den ersten Felskontakt trotz des fest gestrickten Obermateriales leider nicht ganz unbeschadet. Nach einem seitlichen Streifer der Wade am Fels lösen sich kleine Fäden. Es sei aber auch gesagt, dass ich bei meinen Klettereien nicht besonders achtsam mit der Testkandidatin umgegangen bin…

Die wichtigsten Daten zu den Misty Capri

  • Sportart & Einsatz: Yoga, Lifestyle
  • geeignet für: Damen
  • Material: Hauptmaterial: 41 Prozent Polyamid, 41 Prozent Polyester, 18 Prozent Elasthan
  • Eigenschaften: schnell trocknend, schneller Feuchtigkeitstransport, Kompression
  • Ausstattung: breiter Bund, Zwickel-Einsatz im Schritt, Schlüsseltasche
  • Optik: Jacquard-Strick, gekräuselte Bündchen, kleiner gewebter Diamant an der Rückseite
  • Passform: zum Größenberater
  • Herstellung: bluesign® zertifiziert
  • Preis: 79,95 Euro

Praxistest: Die Costas Leggings von Prana

Die Costas Leggings überzeugen durch die Kombination aus stylischem Design und Funktionalität. | Foto: Lea Liebmann
Die Costas Leggings überzeugen durch die Kombination aus stylischem Design und Funktionalität. | Foto: Lea Liebmann

Bei den Costas Leggings verbindet Prana zwei unterschiedliche Materialien in einer durchdachten Konstruktion. Das schwarze Hauptmaterial aus 88 Prozent Polyester und zwölf Prozent Elasthan besitzt eine eher festere Webstruktur. zusätzlich sorgt das bunte Mesh-Material (78 Prozent Polyamid, 22 Elsathan) an der Wade für stylische Farbakzente, einen angenehmen Sitz und mehr Luft am Bein. Wie auch die anderen zwei Leggings ist auch die Costas mit einer kleinen Schlüsseltasche und einem Zwickeleinsatz versehen.

Die Costas Leggings sitzen perfekt – und die Naht entlang des Oberschenkels sorgt dafür, dass sie eine richtig gute Figur machen. Hinsichtlich der Atmungsaktivität des fest wirkenden Materials bin ich zunächst etwas skeptisch. Der Praxistest zeigt jedoch bald, dass meine Bedenken unbegründet sind. Beim Laufen an einem warmen Abend komme ich weder unangenehm ins Schwitzen noch kommt das Gefühl eines Wärmestaus auf.

Beim Yogatest überzeugen die Costas Leggings mit perfekter Bewegungsfreiheit, dem angenehm breiten Bund, dem Material sowie ihrer sehr stylischen Optik. Sie sitzen etwas enger als die Misty Capri, schneiden aber trotzdem nicht ein und verleihen auch nicht das Gefühl, eine zu enge Hose zu tragen.

Am meisten begeistert mich jedoch die Kletterperformance. Draußen am Fels hat die Costas Leggings alle meine Anforderungen erfüllt. Der robuste Oberstoff macht sie weniger anfällig gegen Ziehen oder Reißen der Fäden. Das Material ist dennoch sehr elastisch und der Zwickel sorgt dafür, dass beim Klettern ausreichend Bewegungsfreiheit gegeben ist. Einzig der Mesh-Einsatz lässt gemischte Gefühle aufkommen. Rein optisch ist der bunte Farbakzent an der Wade durchaus ansprechend. Für direkten Felskontakt ist das feine Material jedoch eher ungeeignet.

Die wichtigsten Daten zu den Costas Leggings

  • Sportart & Einsatz: Klettern, Laufen, Yoga
  • geeignet für: Damen
  • Material:
    • Hauptmaterial: 88 Prozent Polyester, 12 Prozent Elasthan
    • Einsatz: 72 Prozent Polyamid, 28 Prozent Elasthan
  • Eigenschaften: schnell trocknend, schneller Feuchtigkeitstransport, atmungsaktiv, elastisch, strapazierfähig
  • Ausstattung: Mesh-Einsatz, breiter Bund, Flachnähte, Schlüsseltasche
  • Optik: bunter Mesh- Einsatz an der Wade
  • Passform: Slim Fit (zum Konfektionsgrößen-Berater)
  • Herstellung: bluesign® zertifiziert, enthält recycelte Materialien
  • Preis: 89,95 Euro

Mein Testfazit: Drei Prana-Leggings im Vergleich

Liefert Prana die perfekten Allround-Leggings? Jein! Die Pillar Leggings sind super hübsch, bieten ein angenehmes Tragegefühl und eine tolle Haptik. Optimal geeignet sind sie als Leggings fürs Yoga – und auch kürzere Laufrunden machen sie durchaus mit. Die Misty Capri setzt dank Materialmix, Webart und Kompression eins drauf und eignet sich so neben Yoga auch bestens zum Laufen. Fürs Klettern am Fels sind beide Leggings nicht wirklich optimal. Wie einleitend erwähnt, ist das Material konventioneller Kunstfaser-Leggings schlichtweg zu empfindlich, um den Felskontakt auf Dauer zu überstehen. Bei einem Preis um 80 Euro würde mich ein dadurch bedingter Verschleiß eher ärgern.

Mein Favorit sind in Summe daher die Costas Leggings, da sie meine Anforderungen an eine Allroud-Leggings am ehesten erfüllen: idealer Feuchtigkeitstransport, tolle Passform, robustes Obermaterial und super stylisch. Die eierlegende Wollmilchsau sind die Costas Leggings leider trotzdem nicht. Sobald man Yoga, Laufen oder Klettern exzessiv und auf höherem Niveau betreibt, stößt man auch bei diesen Leggings an ihre Grenzen. Daher mein Tipp: Am besten doch für jede Sportart eine an die jeweiligen Anforderungen angepasste Leggings kaufen – somit ist man für jeden Einsatzbereich perfekt ausgerüstet!

Das Redaktionsteam empfiehlt …

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.