• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Längenberater Stöcke

Langlaufstöcke: Welche Länge brauche ich?

3 Minuten Lesezeit
Um effektiv langlaufen zu können, spielt die Länge der Stöcke eine große Rolle. Welche Empfehlungen für Skating-Stöcke und klassische Langlaufstöcke gelten und was bei der Längenwahl zu beachten ist, erklärt Dir unser Langlauf-Experte.

Auch wenn die Stöcke zu Beginn Deiner Langlauf-Karriere sicher wichtige Krücken für Deine Balance auf den schmalen Brettern sind, ist es nach den ersten unsicheren Versuchen wichtig, dass Du die richtige Länge für Deine Langlaufstöcke wählst. Nur so kommst Du gut, schnell und sicher voran.

Langlaufstöcke sind Fixlängenstöcke

Langlaufstöcke fürs Skating sind etwas länger als Stöcke fürs klassische Langlaufen.

Bergzeit

Langlaufstöcke fürs Skating sind etwas länger als Stöcke fürs klassische Langlaufen.


Wenn Du Dir anschaust, welche Stöcke bei Bergzeit zu haben sind, ist Dir sicher schon aufgefallen, dass die meisten Langlaufstöcke nicht verstellbar sind. Das liegt daran, dass bei verstellbaren Stöcken ein wenig Energie bei der Fortbewegung im Verschluss bleibt. Außerdem wird ein verstellbarer Stock niemals so stabil sein wie ein Fixlängenstock.

Daher musst Du Dir im Vorhinein Gedanken machen, was Du mit den Stöcken genau vorhast. Technisch unterscheidet sich ein Stock für die klassische Stilart nicht von einem Stock fürs Skating oder Nordic Cruising – und nur an der Spitze und der Schlaufe von einem Stock fürs Rollerskifahren. Was die optimale Länge betrifft, gibt es aber Unterschiede. Als Langlauf-Anfänger kannst Du sicher noch einen Kompromiss mit einem verstellbaren Stock eingehen, wenn Du Dir noch nicht sicher bist, ob Du eher im klassischen Stil oder beim Skating zuhause bist. Sobald Du weißt, welche Spielart des Langlaufens Dir Spaß machst, brauchst Du auf jeden Fall einen Fixlängenstock in der richtigen Länge.

Welche Länge für klassisch, Skating & Co.?

Über den Daumen gepeilt hat sich traditionell folgende Regel herauskristallisiert:

  • Fürs klassische Langlaufen brauchst Du einen Stock, der mindestens bis zu Deiner Achselhöhe geht.
  • Fürs Skating geht der Stock bis unters Kinn.
  • Beim Nordic Cruising wird die Achselhöhe vorausgesetzt.
  • Fürs Rollerskifahren musst Du Dich auf den Ski stellen und dann die Stöcke bis zum Kinn berechnen.
Ob Faustformel oder Berechnen: Die richtige Länge Deiner Langlaufstöcke richtet sich nach der Disziplin.

Bergzeit

Ob Faustformel oder Berechnen: Die richtige Länge Deiner Langlaufstöcke richtet sich nach der Disziplin.


Länge der Langlaufstöcke berechnen

Nachdem das alles ein wenig relativ ist, gibt es natürlich auch harte Mathematik zur Berechnung der richtigen Länge. Eine kleine Warnung am Anfang: Beim Langlauf gibt es keine Formel, die jeder Hersteller unterstützt. Daher wirst Du immer wieder auf leicht abweichende Werte stoßen. Es gibt wenige Sportarten, bei denen sich Hersteller und Sportler untereinander und miteinander so uneinig sind wie beim Langlaufen. Mit der folgenden Formel erhältst Du die Länge der Langlaufstöcke in Zentimeter:

  • Klassisch: Körpergröße in cm x 0,83
  • Nordic Cruising: Körpergröße in cm x 0,83 minus 5cm
  • Skating: Körpergröße in cm x 0,9
  • Rollerski: Körpergröße in cm x 0,9 plus Standhöhe des Rollerskis

Für alle Varianten gilt: Wenn Du zwischen zwei Größen stehst, ist immer die größere Größe empfehlenswert. Anfänger nehmen die kleinere Größe bzw. dürfen 5 Zentimeter abziehen.

Welche Länge haben Langlaufstöcke für Kinder?

Wenn Du Deinem Kind einen Langlaufstock besorgen möchtest, kannst Du nach derselben Formel vorgehen. Da Kinder so schnell wachsen, kannst Du jedoch auch problemlos auf verstellbare Stöcke zurückgreifen, solange Dein Kind nicht mit Wettkämpfen beginnt. In diesem Fall sind Fixlängenstöcke Pflicht.

Mehr zum Thema Langlauf im Bergzeit Magazin

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.