• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Undichte Isomatte? Kein Problem!

Isomatte flicken: So wird sie wieder dicht

6 Minuten Lesezeit
Deine aufblasbare Isomatte soll Dir eine bequeme und warme Nacht im Freien bescheren. Kann sie jedoch die Luft nicht halten, wird es schnell ungemütlich. Wie Du Deine Isomatte flicken kannst, was Du dafür benötigst und wie Du Schäden vermeidest, will ich Dir im Folgenden verraten.

Undichte Isomatte: Das richtige Flickzeug

Je nach Gegebenheiten gibt es unterschiedliche Methoden beim Isomatte flicken, ob schnell unterwegs oder dauerhaft, wenn Du wieder zu Hause bist. | Foto: Florian Glott
Je nach Gegebenheiten gibt es unterschiedliche Methoden beim Isomatte flicken, ob schnell unterwegs oder dauerhaft, wenn Du wieder zu Hause bist. | Foto: Florian Glott

Grundsätzlich liegt beim Kauf einer hochwertigen Matte immer ein Flickzeug mit Kleber und Flicken bei. Ich empfehle Dir dieses gut aufzubewahren bzw. wenn Du unterwegs bist, immer dabei zu haben. Solltest Du zum Isomatte flicken jedoch das passende Flickzeug nicht mehr haben, bieten Hersteller wie Exped auch Reparatursets mit passendem Kleber und Flicken an. Neben den klassischen Reparatursets hast Du auch die Möglichkeit selbstklebende Flicken zu verwenden. Diese sind besonders unkompliziert in der Handhabung, was einem vor allem auf Tour sehr entgegenkommt.

Neben dem Flickzeug brauchst Du zusätzlich:

  • etwas zur Lochsuche wie Seifenwasser, Wasserbad oder einen Lochschnüffler
  • etwas zum Reinigen und Entfetten der zu flickenden Stelle wie einen Alkoholtupfer aus Deinem Erste-Hilfe-Set
  • einen Stift zum Markieren
  • Talkumpuder

Wie kann ich unterwegs meine Isomatte flicken?

Unterwegs kommt es vor allem auf eine schnelle und nicht unbedingt dauerhafte Reparatur Deiner Matte an, da Du sie zu Hause eh dauerhaft abdichten solltest. Meistens bemerkt man den Defekt halt erst, wenn man sich schlafen legen will.

1. Lochsuche mit Wasser, Seifenlauge oder Lochschnüffler

Das Aufwendigste beim Isomatte flicken ist wohl die Lochsuche selbst. Große Risse oder Löcher lassen sich leicht optisch oder durch Aufblasen finden, kleine Löcher hingegen sind etwas schwieriger zu entdecken. Als Erstes bläst Du Deine Matte auf. Im besten Fall hast Du einen See oder einen Bach in der Nähe, in den Du Deine Matte unter Wasser drücken kannst. An den aufsteigenden Luftblasen siehst Du schnell die Beschädigung. Falls Du etwas Outdoor-Seife parat hast, kannst Du Dir alternativ in einem Topf Seifenwasser anrühren und dieses mit der Hand auf Deiner Matte verteilen. Dort wo sich Schaum bildet, ist auch das Loch. Hast Du weder Wasser noch Seife zur Hand, gibt es kostengünstige Lochschnüffler, z.B. von Relags, mit denen Du das Loch erschnüffeln kannst. Anschließend markiere Dir die Stelle um das Loch, um es später wieder zu finden.

 

Ein kleiner Tipp: Fang am besten immer an der Unterseite Deiner Matte an. Hier sind Löcher am wahrscheinlichsten.

2. Schadstelle an der Isomatte reinigen und entfetten

Hast Du das Loch gefunden und markiert, wasche die etwaig verwendete Seife gut ab und lass die Matte trocknen. Lass auch die Luft Deiner Matte fast vollständig ab. Reinige anschließend die Stelle um das Loch herum mit einem Alkoholtupfer, um fettige Rückstände zu entfernen.

3. Flicken zuschneiden

Falls das Loch größer ist als ein Nadelstich oder Deine Matte gar ein Riss hat, empfehle ich Dir das Loch mit einem Flicken zu verschließen. Schneide dazu ein genügend großes und rundes Stück des Flickens zurecht, dass mindestens einen Zentimeter zu den Seiten des Lochs Überstand hat.

4. Schadstelle abdichten

Je nach Obermaterial Deiner Matte, Art der Beschädigung und Art des Flickens kannst Du beim Isomatte flicken unterschiedlich vorgehen:

  • Hat Deine Matte eine glatte Oberfläche, kannst Du das Loch einfach mit einem selbstklebenden Flicken abkleben und die Matte daheim anschließend permanent reparieren.
  • Hat Deine Matte eine strukturierte Oberfläche, rate ich Dir eher den Reparaturkleber zu verwenden. Trage hierzu eine vernünftige Menge des Klebers um das Loch oder den Riss herum auf. Warte, bis der Kleber abgelüftet ist, und klebe dann den zugeschnittenen Flicken auf. Mit der Wärme von z.B. einer Tasse Tee kannst Du die Trocknungszeit verkürzen, indem Du sie auf den Flicken stellst.

Ein kleiner Tipp: Der Flicken sollte bei dieser Methode etwas größer sein als der Kleberfleck selbst, um ein etwaiges Ankleben Deines Schlafsackes zu verhindern. Außerdem kannst Du den Flicken so leichter abziehen, um Deine Matte dann dauerhaft zu reparieren, wie ich Dir nun im Folgenden erklären möchte.

Wie repariere ich meine Isomatte dauerhaft zu Hause?

Nachdem Du das Loch, wie zuvor beschrieben, gefunden, markiert und die Stelle gereinigt bzw. entfettet hast, gehst Du wie folgt vor:

Kleine, etwa nadelstichgroße Löcher permanent abdichten

Um die Schadstelle herum trägst Du als erstes eine ausreichende Menge Klebstoff mit ca. einem Zentimeter Überstand auf und lasse ihn ca. 15 Minuten ablüften, bis er kaum noch klebrig ist. Trage eine zweite Schicht auf die erste Klebstoffschicht auf und lasse diese wieder ca. 15 Minuten ablüften. Trage eine dritte Schicht des Reparaturklebers auf die zweite Schicht auf. Lasse nun den Kleber vollständig, mindestens jedoch über Nacht, trocknen. Abschließend gebe noch etwas Talkumpuder über die abgedichtete Stelle, um zum Beispiel ein Verkleben der Matte im Packsack zu vermeiden, falls Du gleich wieder auf Tour gehen möchtest.

Größere Löcher oder Risse permanent reparieren

Schritt 1: Flicken zuschneiden

Schneide Dir einen genügend großen, runden Flicken zu, der ca. einen Zentimeter zu allen Seiten um das Loch übersteht.

Schritt 2: Das Loch abdichten

Wie unter „Kleine, etwa nadelstichgroße Löcher permanent abdichten“ beschrieben, die Schadstelle mit drei Klebstoffschichten abdichten.

Schritt 3: Vierte Klebstoffschicht auftragen

Trage hier nun eine dünne, vierte Schicht des Klebers auf.

Schritt 4: Flicken aufkleben

Klebe den zugeschnittenen Flicken auf den noch feuchten Kleber auf und drücke ihn gut fest, sodass keine Luftblasen unter dem Flicken zurückbleiben.

Schritt 5: Klebstoff auf die Ränder des Flickens streichen

Trage eine Schicht des Klebstoffes auf den Rand des Flickens und der Matte auf, um ein späteres Ablösen zu vermieden

Schritt 6: Alles gut trocknen lassen

Lasse nun wieder alles gut trocknen und verstreue bei Bedarf noch etwas Talkum über die reparierte Stelle.

Hast Du alle Schritte beim Projekt „Isomatte flicken“ ordentlich durchgeführt, steht einer erneuten und bequemen Nacht im Freien nichts mehr im Wege.

Wie vermeiden ich Schäden an der Isomatte?

Um überhaupt zu vermeiden, dass du deine Isomatte flicken musst, ist das Wichtigste, den Untergrund, auf dem Du schlafen willst, zu begutachten. Hier solltest Du alle spitzen Gegenstände wie Zweige und Steine entfernen, bevor Du dort Deine Matte ablegst. Willst Du auf Nummer sicher gehen oder ein steiniger Untergrund lässt sich nicht vermeiden, empfehle ich Dir eine Unterlage zu verwenden. Hier kann ich Dir zum Beispiel die gute alte Bundeswehr Elefantenhaut empfehlen, da diese robust, abwaschbar und günstig ist. Ein alter Zeltboden erfüllt hier ebenfalls seinen Zweck. Auch eine zweite Schaumstoffmatte macht Sinn. Diese schützt nicht nur Deine aufblasbare Matte vor Beschädigungen, sondern falls Dir eine kalte Nacht im Winter bevorsteht, erhöhst Du damit zusätzlich den R-Wert, da dieser kumulativ ist.

 

Mehr zum Thema Zelten gibt’s im Bergzeit Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.