• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Sichern neu gedacht

Im Test: Das Neox Sicherungsgerät von Petzl

5 Minuten Lesezeit
Das Neox hat schon vor seinem Marktlaunch sehr viel Vorschusslorbeeren erhalten, weil es der Game-Changer im Seilhandling mit halbautomatischen Sicherungsgeräten sein soll. Bergzeit Experte Jan hat das Neox ausführlich getestet und verrät, ob die Lobeshymnen berechtigt sind.

Auf der Alpinmesse 2023 habe ich das Petzl Neox zum ersten Mal live gesehen und vorgeführt bekommen. Schon vom reinen Zuschauen war ich beeindruckt, wie flüssig das Seil aus dem Gerät läuft, obwohl es nach wie vor mit Blockierunterstützung arbeitet. Umso mehr habe ich mich gefreut, es jetzt selbst testen zu dürfen.

Der neue Stern am Sicherungsgeräte-Himmel: Das Petzl Neox.

Jan von Urbanowicz

Der neue Stern am Sicherungsgeräte-Himmel: Das Petzl Neox.


Petzl Neox: Die wichtigsten Daten im Überblick

Das Petzl Neox ist mit allen Einfachseilen zwischen 8,5 mm und 11 mm Durchmesser kompatibel. Die Seitenteile bestehen aus Aluminium; der Bremsmechanismus, Klemmnocken und das Drehrad aus rostfreiem Stahl.

Zusammen mit dem Hebel aus recyceltem Polyamid bringt das Neox mit dieser Materialkonstellation insgesamt 235 Gramm auf die Waage. Gerade einmal 35 Gramm mehr als sein Geschwisterchen, das Grigri +. Dazu später aber mehr.

Der UVP des Neox liegt bei 130 Euro und man hat die Wahl aus einem schicken Grau, edlen Schwarz oder dem leuchtenden, Petzl-typischen Orange. Generell kommt das Sicherungsgerät optisch sehr hochwertig daher.

  • Seil-Kompatibilität: Einfachseile von 8,5 mm bis 11 mm
  • Gewicht: 235 Gramm
  • Zertifizierung(en): CE EN 15151-1, UKCA, UIAA
  • Preis: 130 Euro
  • Farben: Grau, Schwarz, Orange

Das Drehrad: So funktioniert die technische Neuerung am Neox

Die eigentliche Innovation ist zweifelsohne das Rad im Inneren des Neox, das den geschmeidigen Seilverlauf überhaupt erst ermöglicht. Kleine, integrierte Kerben sollen dafür sorgen, dass das Seil noch besser am Rad anliegt und durchlaufen kann.

Das gewählte Material ist so hart, dass man sich laut Petzl auch nach mehrjähriger Benutzung keine Sorgen über einen potenziellen Abrieb machen muss.

Das Rad selbst ist beweglich und klemmt im Falle eines Sturzes über das Blockierteil das Seil ab. Somit ist die Funktion des Halbautomaten erfüllt.

Sobald der Zug vom Seil verschwindet, entlastet auch das Gerät sofort wieder. Das Ablassen funktioniert nach wie vor so, wie man es vom Grigri (+) kennt, über einen ergonomisch geformten Hebel.

Das integrierte Rad im Neox…

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

Das integrierte Rad im Neox…


Das integrierte Rad im Neox…

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

… ist Dreh- und Angelpunkt der Innovation.


Seilhandling der Extraklasse: Mein Eindruck aus der Praxis

Genug Theorie, wie schlägt sich denn nun das Petzl Neox im Praxistest? Die Antwort darauf ist relativ simpel: Überragend gut!

Das Seilhandling ist wirklich vergleichbar mit dem eines Tubers, kombiniert mit der Sicherheit eines Halbautomaten. Ein Traum für das Sportklettern im Vorstieg.

Seil einlegen ist genauso intuitiv, wie beim Grigri (+), da auch das Neox über deutliche Markierungen verfügt. Somit wird das Fehlerrisiko weiter reduziert, da ich schon beim Partnercheck eindeutig auf dem Gerät erkenne, ob das Seil richtig eingelegt ist, oder eben nicht.

Auch das Neox skizziert auf seiner Außenseite den richtigen Seilverlauf, um Fehler beim Seil einlegen zu vermeiden.

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

Auch das Neox skizziert auf seiner Außenseite den richtigen Seilverlauf, um Fehler beim Seil einlegen zu vermeiden.


Ich bin von meinem Grigri das Sichern mit der sogenannten Gaswerk-Methode gewöhnt. Dabei drückt beim Seil ausgeben der Daumen auf den Bremsmechanismus des Sicherungsgeräts, während die restlichen Finger das Bremsseil weiterhin locker umschließen. Das ermöglicht eine schnelle Seilausgabe, ohne dass die kletternde Person mit einem blockierenden Seil zu kämpfen hat. Dieses Vorgehen gehört beim Neox der Vergangenheit an.

🤓 Wichtiger Hinweis

Auch beim Neox ist es unabdingbar, dass Bremsseil nie, und zwar wirklich nie aus der Hand zu geben. Es ist aber eine echte Erleichterung, einfach nur noch Brems- und Führungsseil halten zu müssen und nicht mehr ständig ans Gerät selbst zu fassen. Vom daraus resultierenden Sicherheitsplus ganz zu schweigen.

Während des Sicherns fällt mir der gefühlt fast reibungslose Seillauf direkt auf, weil ich mit meinen gewohnten Bewegungen fast immer ein wenig zu viel Seil durchziehe. Wohlgemerkt mit einem bereits öfter benutzten, 9.1 mm dicken Seil.

Das reguliert sich aber schnell und dann macht es einfach nur noch Spaß. Vor allem am Fels, wenn es am Wandfuß mal etwas unübersichtlich ist oder der Standplatz nicht ganz optimal ist, macht sich der Vorteil, sich nicht mehr mit dem Gerät beschäftigen zu müssen und vollen Fokus auf dem Kletternden zu haben, deutlich bemerkbar.

Als Grigri Nutzer dauert es ein wenig...

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

Als Grigri Nutzer dauert es ein wenig…


Als Grigri Nutzer dauert es ein wenig...

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

…bis die richtige Dosierung beim Ablassen gefunden ist.


Das Ablassen erfordert als ehemaliger Grigri-Nutzer die ersten Male etwas Fingerspitzengefühl, da man das Neox einfach anders dosiert. Besonders bei neuen und dünneren Seilen sollte man sich langsam an die Ablassgeschwindigkeit rantasten.

Ein weiterer, wichtiger Erfahrungswert aus dem Praxistest: Immer dann, wenn das Seil sehr schnell ausgegeben wird oder auch beim Toprope-Sichern, hört man ein Rattern, das beim ersten Mal zugegebenermaßen etwas beunruhigend klingt. Dieses Geräusch resultiert aus sehr schnellen Blockier- und Entlastungsmechanismen innerhalb des Geräts und ist völlig unbedenklich. Nach ein paar Runden habe ich es ehrlicherweise schon gar nicht mehr wahrgenommen.

Petzl Neox vs. Grigri (+): Die Unterschiede

Bleibt zu guter Letzt noch die Frage nach den Unterschieden des Neox zum Grigri bzw. Grigri + und ob es sich lohnt, upzugraden oder als Neuling direkt das Neox anzuschaffen.

  • Aussehen: Äußerlich gibt es keine großen Unterschiede. Klar, bei genauerer Betrachtung fällt einem schon auf, dass das Neox etwas größer ist und Materialaussparungen an der Außenseite und dem Hebel hat.
  • Seil einlegen: Auf das Handling, sprich Seil einlegen, schließen und am Anseilring fixieren hat das jedoch keinerlei Einfluss.
  • Gewicht: Auch die bereits erwähnten 35 Gramm Mehrgewicht des Neox im Vergleich zum Grigri + spürt man in der Praxis nicht.

Die wesentlichen Unterschiede liegen wirklich in den Funktionen.

Durch das integrierte Rad und den daraus resultierenden Wegfall der Gaswerk-Methode ist das Seilhandling mit dem Neox einfach in einer anderen Liga als mit dem Grigri (+).

Auch wenn es nach dem Umstieg ein paar Runden Eingewöhnungszeit braucht, möchte man danach einfach nicht wieder mit seinem Grigri (+) sichern, insbesondere beim Vorstiegsklettern.

Auf den ersten Blick nur schwer zu unterscheiden. Erst bei den Funktionen und dem Seilhandling machen sich die Unterschiede zwischen Grigri (+) und Neox bemerkbar.

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

Auf den ersten Blick nur schwer zu unterscheiden. Erst bei den Funktionen und dem Seilhandling machen sich die Unterschiede zwischen Grigri (+) und Neox bemerkbar.


Allerdings sollte man sich vor allem als Einsteiger:in bewusst sein, dass es ein paar sinnvolle Funktionen zum Start ins Kletterabenteuer nur beim Grigri+ gibt. Da wäre zum einen der Toprope-Modus zu nennen und zum anderen der Anti-Panik-Hebel, der das Durchrauschen des Seils beim Ablassen verhindert. Diese Funktionen entfallen beim Neox.

Dann wäre da nur noch der Preisunterschied. Das Neox ist im Vergleich zum Grigri + UVP gerade einmal 10 Euro teurer. Zum normalen Grigri beträgt der UVP-Unterschied 35 Euro.

Neox als neue Benchmark: Mein Test-Fazit

Eingangs hatte ich versprochen herauszufinden, ob die Lobeshymnen auf das Petzl Neox berechtigt sind, oder nicht? Nun, was soll ich sagen – jetzt habe ich selbst eine geschrieben. Das Sicherungsgerät mit Blockierfunktion schafft es tatsächlich, das Seilhandling eines Tubers mit dem Sicherheitsbonus eines Halbautomaten zu kombinieren und spielt somit besonders beim Vorstiegsklettern seine Stärken aus.

Sowohl Petzl-Neulinge als auch bisherige Grigri (+) Sicherer werden den Umstieg schnell hinbekommen und dann mit einem Staunen im Gesicht feststellen, wie flüssig ein Seil doch durch ein Sicherungsgerät laufen kann – und das ganz ohne Gaswerk-Methode.

Für mich die neue Benchmark bei den Sicherungsgeräten: Das Petzl Neox

Luca Jaenichen | www.lucajaenichen.com

Für mich die neue Benchmark bei den Sicherungsgeräten: Das Petzl Neox


Weitere Beiträge zum Klettern:

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.