• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Schroffe Schönheit

Isle of Skye – eine Bilder-Reise

4 Minuten Lesezeit
Die schottische Isle of Skye ist landschaftlich einzigartig. Ihre raue Schönheit macht die Insel zum Paradies für Trekker, die die Einsamkeit suchen. Hobbyfotograf Patrick Oltrogge war sieben Tage lang zu Fuß unterwegs.

Schottland, die Isle of Skye: eine der letzten Festungen Europas vor der rauen See des offenen Atlantiks. Meine siebentägige Trekkingtour führte mich bei tage- und nächtelangem Dauerregen, hochsommerlichen Temperaturen und brennender Sonne sowie weitreichenden Nebelfeldern und sogar einem Schneesturm durch eine der schönsten Landschaften Schottlands.

Schroffe Felsen und sagenhafte Gebirgsmassive begleiteten mich ebenso wie märchenhafte Hügelpanoramen. Flachere Regionen wechselten mit schier endlosen Küstenstreifen und schwarzgrauen Kieselstränden sowie weglosem Terrain in den Highlands ab.

Es ist nicht einfach, meine Favoriten auf der Isle of Skye zu wählen. Ganz sicher finden sich hier das Quiraing-Massiv und die Cuillin Hills wieder. Aber auch die Freiheit, nahezu überall wild zelten zu können, die alten, teilweise gut erhaltenen Steinhäuser, die freundlichen Menschen und meine steten Begleiter, die Hochlandschafe, bilden eine bleibende Erinnerung an meine Abenteuer-Trekkingreise!

Hier startete meine Abenteuertour auf der schottischen Isle of Skye: In Uig am Peer. Dorthin brachte mich der Fernbus aus Glasgow. | Foto: Patrick Oltrogge
Hier startete meine Abenteuertour auf der schottischen Isle of Skye: In Uig am Peer. Dorthin brachte mich der Fernbus aus Glasgow. | Foto: Patrick Oltrogge
Meine steten und freundlichen Begleiter: die Hochlandschafe. Mal mehr, mal weniger scheu. Aber immer sehr neugierig. | Foto: Patrick Oltrogge
Meine steten und freundlichen Begleiter: die Hochlandschafe. Mal mehr, mal weniger scheu. Aber immer sehr neugierig. | Foto: Patrick Oltrogge
Das Ziel für den ersten Tag meiner Isle of Skye-Wanderung ließ sich bereits am Horizont blicken: die Ruine der ehemaligen Wehrburg Duntulm Castle. | Foto: Patrick Oltrogge
Das Ziel für den ersten Tag meiner Isle of Skye-Wanderung ließ sich bereits am Horizont blicken: die Ruine der ehemaligen Wehrburg Duntulm Castle. | Foto: Patrick Oltrogge
Zelten auf der Isle of Skye zwischen den Bergen, mannshohen Geröllriesen und dem Nirgendwo. | Foto: Patrick Oltrogge
Zelten auf der Isle of Skye zwischen den Bergen, mannshohen Geröllriesen und dem Nirgendwo. | Foto: Patrick Oltrogge
Das Quiraing-Massiv im Panorama. Fern am Horizont entdeckte ich gar die Klippen, die meine weitere Trekking-Route bilden sollten. | Foto: Patrick Oltrogge
Das Quiraing-Massiv im Panorama. Fern am Horizont entdeckte ich gar die Klippen, die meine weitere Trekking-Route bilden sollten. | Foto: Patrick Oltrogge
Geschafft: der größte Teil meiner Isle of Skye-Tour, der mich über befestigte und leicht alpine Wege führte, liegt hinter mir. Jetzt gibt es nur noch
Geschafft: der größte Teil meiner Isle of Skye-Tour, der mich über befestigte und leicht alpine Wege führte, liegt hinter mir. Jetzt gibt es nur noch „Wildland“. | Foto: Patrick Oltrogge
Ein wunderbares Panorama, das etwa 20 km meiner Route auf der Isle of Skye zeigt. | Foto: Patrick Oltrogge
Ein wunderbares Panorama, das etwa 20 km meiner Route auf der Isle of Skye zeigt. | Foto: Patrick Oltrogge
Im Wildland angekommen, galt es vor allem eines zu tun: staunen. Mein weiterer Weg verlief rechts über die Klippen. | Foto: Patrick Oltrogge
Im Wildland angekommen, galt es vor allem eines zu tun: staunen. Mein weiterer Weg verlief rechts über die Klippen. | Foto: Patrick Oltrogge
Immer wieder wurde der regenreiche Tag von kurzen sonnigen Abschnitten erhellt - und auch der eine oder andere Regenbogen zeigte sich. | Foto: Patrick Oltrogge
Immer wieder wurde der regenreiche Tag von kurzen sonnigen Abschnitten erhellt – und auch der eine oder andere Regenbogen zeigte sich. | Foto: Patrick Oltrogge
Auf meinem Weg durch die Highlands der Isle of Skye wanderte ich hinter jedem Gipfel durch eine neue, noch fantastischere Landschaft. Immer mit einem atemberaubenden Panorama im Blick. | Foto: Patrick Oltrogge
Auf meinem Weg durch die Highlands der Isle of Skye wanderte ich hinter jedem Gipfel durch eine neue, noch fantastischere Landschaft. Immer mit einem atemberaubenden Panorama im Blick. | Foto: Patrick Oltrogge
Zur Linken liegen die Red Cuillins und auf der anderen Seite die Black Cuillins. Fast, als wären sie durch den Sligachan River voneinander getrennt, der sich wie ein kleiner Amazonas durch das Mittelgebirge schlängelt. | Foto: Patrick Oltrogge
Zur Linken liegen die Red Cuillins und auf der anderen Seite die Black Cuillins. Fast, als wären sie durch den Sligachan River voneinander getrennt, der sich wie ein kleiner Amazonas durch das Mittelgebirge schlängelt. | Foto: Patrick Oltrogge
Das macht mir so schnell niemand nach. Denn in den Cuillin Hills auf der Isle of Skye kann man im April Stunden damit verbringen, einen geeigneten, einigermaßen ebenen und trockenen Zeltplatz zu suchen, möchte man nicht auf dem nahegelegenen Sligachan Campingplatz übernachten. | Foto: Patrick Oltrogge
Das macht mir so schnell niemand nach. Denn in den Cuillin Hills auf der Isle of Skye kann man im April Stunden damit verbringen, einen geeigneten, einigermaßen ebenen und
trockenen Zeltplatz zu suchen, möchte man nicht auf dem nahegelegenen Sligachan Campingplatz übernachten. | Foto: Patrick Oltrogge
Isle of Skye - Einzigartig in Europa: Die Mischung aus Tälern, kleinen und größeren Seen, seichten Hügeln, fast samtig wirkenden roten mit Gras und Moos bewachsenen Bergen und den schroffen, unwirklichen Spitzen des schwarzen Gebirges machen die Cuillin Hills unvergesslich. | Foto: Patrick Oltrogge
Isle of Skye – Einzigartig in Europa: Die Mischung aus Tälern, kleinen und größeren Seen, seichten Hügeln, fast samtig wirkenden, rötlichen, mit Gras und Moos bewachsenen Bergen und den schroffen unwirklichen Spitzen des schwarzen Gebirges machen die Cuillin Hills unvergesslich. | Foto: Patrick Oltrogge
Linker Hand sollte mich ein hoher Weg am Rande der Klippen bis nach Elgol führen. Vorher aber wollte ich am Camasunary Strand entlanglaufen und diese wundervolle Aussicht genießen. | Foto: Patrick Oltrogge
Linker Hand sollte mich ein hoher Weg am Rande der Klippen bis nach Elgol führen. Vorher aber wollte ich am Camasunary Strand entlanglaufen und diese wundervolle Aussicht genießen. | Foto: Patrick Oltrogge
Bevor ich meinen Weg nach Elgol fortsetzte, bot sich mir aus einiger Entfernung zum Camasunary Strand dieses Panorama. | Foto: Patrick Oltrogge
Bevor ich meinen Weg nach Elgol fortsetzte, bot sich mir aus einiger Entfernung zum Camasunary Strand dieses Panorama. | Foto: Patrick Oltrogge

Weitere Fotogalerien und Reiseberichte im Bergzeit Magazin:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.