The Lightes Speed Touring System 

Keine Kompromisse – vor allem, wenn es schnell gehen soll! Bei fordernden Skihochtouren in technischem Gelände oder Speed-Begehungen müssen sich Tourengeher:innen zu 100% auf ihre Ausrüstung verlassen können. Gleichzeitig benötigen sie ein optimales Gewichts-Performance-Verhältnis, um ihre Kräfte zu schonen und auch in technischem Gelände effizient unterwegs zu sein. Im Hochgebirge den höchstmöglichen Speed in Kombination mit der größten Sicherheit zu erzielen – genau dafür sorgt das neue Speed Set-up von Dynafit. Inspiriert vom Rennsport kombinieren die Entwickler High-End Materialien mit den neusten Technologien und cleveren Features für Geschwindigkeit ohne Kompromisse. So können schnell, effizient und sicher Gipfel erobert werden. 

"Hey! Ich bin Jan, 28 Jahre alt und darf als Bergzeit Host über unsere Produkte und Bergsport-Abenteuer berichten. Glaub mir, ich kann’s kaum erwarten, Dich virtuell auf die Große Reibn mitzunehmen! Die Distanz, die zu bewältigenden Höhenmeter, die tagesaktuellen Bedingungen - all diese Faktoren machen die Große Reibn zu einer echten Challenge. Vor allem, wenn man die Schleife rund um Königsee und Watzmann an einem Tag durchziehen will. Die leichte Ungewissheit, wie man physisch und mental mit der Herausforderung zurecht kommt, macht das Ganze ja aber erst so richtig spannend. Auch wenn ich im Winter sehr viel auf Skitouren unterwegs bin, ist diese Dimension der Tour Neuland für mich und dementsprechend ist da schon eine gehörige Portion Respekt dabei. Aber genau sowas löst in mir dieses Kribbeln aus, diese Neugier, diese Vorfreude. Wenn ich an der Startlinie eines Trail-Wettkampfes stehe oder mal wieder ein Projekt plane, von dem ich meiner Family lieber erst im Nachhinein erzähle („sorry Mum“), dann ist das wohl einigermaßen vergleichbar.
Mit Dynafit verbinde ich vor allem eins: Speed! Und den werden wir wahrscheinlich auf eine Art und Weise auch brauchen, um unser Vorhaben zu realisieren. Außerdem garantieren uns die Dynafit Produkte, dass wir hinterher im Fall der Fälle keine Ausreden parat haben, die sich auf die Ausrüstung beziehen. Am Material wird’s also nicht scheitern. Damit nicht nur das Equipment auf einem Top-Niveau ist, steht in den nächsten Wochen schon eine gewisse körperliche Vorbereitung an. Prio eins ist dabei mein aktuell noch lädiertes Sprunggelenk auszuheilen und dann geht’s hoffentlich bald ans Höhen- und Kilometer sammeln auf zwei Brettern. Übrigens: Lebkuchen und Plätzchen sind dabei meine bevorzugte Wahl, um die Kohlenhydratspeicher wieder adäquat aufzufüllen ;-)."   
"Ich bin der Christian, bin 34 Jahre alt und bin bei Bergzeit als Head of Buying&Sales für den Einkauf und Verkauf zuständig. Die große Reibn wollte ich schon lange mal gehen da es meines Erachtens eine der beeindruckendsten Skidurchquerungen Deutschlands ist. Ich habe schon viel Skitouren auf der ganzen Welt gemacht welche aber in der Regel weniger Höhenmeter an einem Tag beinhalteten. Vor zwei Jahren haben wir im bayrischen Oberland eine Skidurchquerung gemacht die der großen Reibn ähnelt aber etwas weniger Höhenmeter hat. Dynafit steht für mich zu 100% für Skitouren jeglicher Art. Egal ob Skirennen oder Freetouring bietet Dynafit immer die passende Produkte. Aber darüber hinaus ist Dynafit einfach eine coole Marke. 
Sie machen viel mehr als „nur“ Produkte verkaufen sondern setzen sich für den Sport ein. Egal ob das Rennformate, Athleten Unterstützung oder Tierschutzprojekte sind. Daher verbinde ich mit Dynafit eine sehr sympathische Marke die den Sport sicher geprägt hat und weiter prägen wird.Ich werde nicht speziell trainieren sondern das Wetter und Schnee so ausnutzen dass ich möglichst viel auf Tourenski stehe und viele schöne Skitouren als Vorbereitung mache. Ganz ohne Grundlagentraining wird’s wohl nicht gehen daher muss ich vermutlich auch noch paar Mal laufen gehen. Was aber natürlich am wichtigsten ist sind die Pausen- und Belohnungszeiten."
"Servus! Ich bin der Michi "Hirschi" Hirschmann, 31 Jahre alt und bei uns für den Einkauf Ski und Bike im Ausrüstungsbereich zuständig. Diese Skitour wird für mich eine absolute Challenge! Da ich im Winter sonst eher auf breiteren bzw. abfahrtsorientierteren "Freetourern" unterwegs bin, wird der der lange Tag auf der "Haute Route der Berchtesgadener Alpen" landschaftlich sicherlich das ein oder andere Schmankerl bieten, aber vor allem körperlich und mental herausfordernd. Vergleichbare Touren und Herausforderungen kenne ich bis dato maximal von großen Radtouren oder sommerlichen Bergtouren. Der "Ein Tage Klassiker" von der Haustüre an den Gardasee (300km & knapp 2.000 Hm) war bis dato sicher eine der härteren Brocken. Auch, wenn sie knapp die Hälfte der Distanz und Höhenmeter unseres Vorhabens beträgt, ist ein jährliches Highlight, das ich zu pflegen versuche, die heimische Tour auf die Zugspitze, über den Jubiläumsgrat zur Alpspitze zurück und wieder heim. Abgesehen davon, dass Skitouren und jegliche Skisportarten meine absolute Passion sind, freue ich mich als Team und mit Unterstützung von Dynafit, Bergführern und Kollegen die "Große Reibn" zu meistern.
Mit Dynafit verbinde ich in erster Linie Geschwindigkeit, Dynamik und Partnerschaftlichkeit. Eigenschaften die wir auf den knapp 50 km und 4.500 Hm definitiv mitbringen und umsetzen sollten. Für die Tour werde ich mich, ähnlich wie Christian, nicht gezielt vorbereiten. Allerdings versuche ich diesen Winter natürlich möglichst viel Zeit auf Tourenski zu verbringen und den ein oder anderen Extrahöhenmeter zu sammeln. Im Sommer konnte ich schon eine Kilometer auf dem Rad zurücklegen, sodass ein wenig Grundlagenausdauer vorhanden sein sollte. Ob ich gut aus dem gewohnten Herbsttief herausstarte, wird sich spätestens beim ersten Event der Tourensaison herausstellen: Bei "Rise&Fall" konnten wir uns Mitte Dezember schon mal eine erste Wasserstandsmeldung abholen. Getreu dem Motto "G'spüren musst es" freu ich mich nicht nur auf die Tourensaison, sondern auch auf die Belohnung danach. Ob Letzteres der unverspurte Tiefschneehang oder das Weißbier danach ist, überlasse ich Euch. Ich nehme gerne beides."

"Hi! Ich bin der Roman, 35 Jahre alt und bei Bergzeit für die Themen Foto & Video zuständig. Dementsprechend bin ich beim Projekt vermutlich auch eher hinter der Kamera anzutreffen. Warum ich beim Projekt “Große Reibn in einem Zug” dabei bin? Weil ich ja schon so ein bisschen auf außergewöhnliche (und vielleicht übertrieben wirkende) Projekte stehe! Projekte, bei denen man sich zwar zwischendurch immer wieder fragt, was man hier eigentlich gerade macht und wer eine solche Schnapsidee hatte - am Ende aber kopfschüttelnd und mit dem breitesten Grinsen am Ziel steht und sagen kann: “Yes we did it!” Projekte, bei denen man auf die Frage “Warum?” eigentlich nur mit “Warum nicht? antworten kann… Ein von Umfang und Intensität ähnliches Projekt habe ich im Herbst 2019 mit zwei Freunden ebenfalls im Berchtesgadener Nationalpark umgesetzt, als wir in einem Zug den Hohen Göll, den Watzmann und den Hochkalter überschritten haben. Das waren knapp 64 Kilometer und 6500 Höhenmeter. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Große Reibn ähnliche Höhen und Tiefen, Glücksmomente und Ärgernisse aber vor allem die Faszination bereithält - erhoffe mir aber, dass die Zwischenabfahrten auf Ski das Projekt im Vergleich zu Abstiegen zu Fuß deutlich erleichtern…

Mit Dynafit hatte ich bisher ehrlich gesagt nur wenige Berührungspunkte. Die Marke an sich verbinde ich mit Geschwindigkeit und Leistung - speziell beim Skitourengehen eher mit Aufstiegs- als mit Abfahrtsperformance. Ich bin gespannt auf die Blacklight Produkte und wie sie sich auf dieser berühmten Skidurchquerung schlagen.
Bis zur Tour hoffe ich auf einen guten Winter und möglichst viele “Trainingstage” im Schnee anstatt im Fitnessstudio."